Ü35 wird Zweiter bei der Hallenstadtmeisterschaft
Sonntag, den 19. Januar 2020
mannschaft 720Unsere Ü35-Mannschaft holte sich Platz 2 bei der Hallenstadtmeisterschaft

Bei der Ü35 Hallenstadtmeisterschaft belegte die Altherren-Mannschaft des SV Adler gestern den zweiten Platz. Lediglich das Finale gegen den neuen Cup-Sieger Sterkrade-Nord ging denkbar knapp im 9-Meter-Schießen verloren.

Entsprechend Happy war Teammanager Carsten Kemnitz nach dem Turnier: „Wir sind sehr zufrieden mit dem was wir erreicht haben. Altersentsprechend haben wir hier eine klasse Leistung gezeigt. Das war einfach ein schöner Tag."

Die Altherren-Mannschaft des SV Adler konnte man durchaus zum Favoritenkreis zählen, dass es in der Willy-Jürissen-Halle kein Selbstläufer werden würde, zeigte sich aber bereits im ersten Spiel. Gegen die technisch starke Mannschaft von Sarajevo Oberhausen verhinderte Rückhalt Tommy Verwaayen mit starken Reflexen einige Male einen Gegentreffer. Die altbekannte (und geliebte) Kombi "Massi und Toto" sorgten dann aber für den Führungstreffer. Nach dem Ausgleich, trafen anschließend Mirko Urban und Carsten Kemnitz zum wichtigen Auftakterfolg.

Auch alle anderen Teams legten reichlich Ehrgeiz an den Tag. Viel Kampf, viel Leidenschaft und vor allem ganz viel Erfahrung auf dem Parkett, boten den Zuschauern ein insgesamt ordentliches Spektakel. Und wer sich umschaute, fand auch reichlich bekannte Gesichter wieder, einige auch durchaus mit einer erfolgreichen Vergangenheit am Rothebusch. Andreas Elsenrath beim Spielclub 20, Jörg Lieg (06/07), Michael Ohnesorge (Sterkrade-Nord) oder auch Uwe Schlipper und Markus Nickel bei RWO, um nur einige zu nennen. Aber zurück zum SV Adler, da sorgten Andre Badur, Carsten Kemnitz, Mirko Urban und zweimal Toto Jablonski für klare Verhältnisse im zweiten Gruppenspiel. 5:0 gegen Hobby-Liga Oberhausen und damit ging es auch ins Halbfinale. Gegner war der Spielclub 20, die sich hauchdünn in der Gruppe A vor Arminia Lirich durchsetzen konnten.

Im Halbfinale erwischte der Spielclub den besseren Start, führte bereits mit 2:0, bevor Massimo Lo Mele mit seinem Treffer die Aufholjagd einläutete. Und Carsten Kemnitz und Andre Badur schossen den SV Adler danach tatsächlich noch ins Finale. Im anderen Halbfinale setzte sich Sterkrade-Nord ebenfalls mit 3:2 gegen Sterkrade 06/07 durch. Auch wenn im Finale keine Tore in der regulären Spielzeit fielen, war die Partie von der Spannung her kaum zu überbieten. Dazu boten einige Zweikämpfe, nahe an der Grenze des erlaubten (und darüber hinaus) für ordentlich Pfeffer. Es wurde gehalten, gezogen und alles andere was der Fußball so an Nickligkeiten zu bieten hat. Kurzum, es war ein packendes Finale, in der beide Teams mit allen Wassern gewaschen waren. Am Ende setzten sich die Nordler, wie anfangs erwähnt, knapp nach 9-Meter schießen mit 2:0 durch.

toto 230Mike Ratkowski und Toto JablonskiAn dieser Stelle möchten wir den Nordlern natürlich herzlich zur Stadtmeisterschaft gratulieren, möchten dem eigenen Team aber auch für eine starke Vorstellung danken. Torsten Jablonski sicherte sich zudem, zusammen mit dem Nordler Mike Ratkowski, die Trophäe des besten Torschützen. Platz 3 holte sich der Spielclub 20 im Neunmeterschiessen gegen Sterkrade 06/07.

Im Einsatz: Thomas Verwaayen - Patrick Wojwod, Erol Kücükarslan, Massimo Lo Mele, Mirko Urban, Tobias Urban, Torsten Jablonski, Udo Hauner, Carsten Kemnitz







Ergebnisse:

Vorrunde: (11.01.20)
FC Sterkrade 72 (Old Men) - SV Adler 1:6
SV Adler - FC Sterkrade 72 2:0
BV Osterfeld - SV Adler 1:4

Endrunde: (18.01.20)
SV Adler - SV Sarajevo 3:1
Hobby-Liga Oberhausen - SV Adler 0:5

Halbfinale:
SC 20 Oberhausen - SV Adler 2:3

Finale:
SV Adler - Sterkrade-Nord 0:2 (n.9-Meter)

Bildergalerie