Zweite ist Herbstmeister
Montag, den 16. Dezember 2019
bugla 720Sven Bugla war mit Saisontreffer 49 bis 53 wiedermal nicht zu stoppen

adlerrhenaniabottrop
SV Adler Osterfeld II - SV Rhenania Bottrop III  7:1 (4:0)
14.12.2019 - 16:00
Kreisliga C – 17.Spieltag 2019/2020

Ungeschlagen an der Tabellenspitze überwintern, genau das macht Adlers Zweitvertretung nach dem 7:1 Erfolg über die dritte Mannschaft vom SV Rhenania Bottrop.

Allerdings musste die Adler-Reserve erstmal eine verhaltene Anfangsphase überstehen, in der Torwart Robin Pewny 2-3 Konter mit Bravour entschärfte. Nach etwa zwanzig Minuten lief es dann aber immer besser und spätesten mit dem Führungstreffer durch Tobias Blaut war der Befreiungsschlag gelungen. Nur kurz darauf legte Torjäger Sven Bugla bereits das 2:0 hinterher. „Mit einer 2:0 Führung lässt es sich natürlich besser spielen", weiß auch Trainer Erol Kücükarslan, der noch vor dem Pausentee Saisontreffer 50 und 51 von Sven Bugla zu Gesicht bekam.

Die Messe war bereits zur Halbzeit gelesen, da ließ es sich im zweiten Abschnitt nochmal gut kombinieren. Im Laufe dessen schraubten Andre Kampen und noch zweimal Bugla das Ergebnis auf sieben hoch. „Ich bin wirklich glücklich über den Sieg heute, weil auch die Konkurrenz für uns gespielt hat. Wir haben uns jetzt ein kleines Polster aufgebaut und damit können wir sehr gut überwintern", freute sich Kücükarslan. Gemeint war vor allem die Heimniederlage von BW Oberhausen gegen den SV Sarajevo.

„Bedanken möchte ich mich heute beim Robin Pewny, der im Tor überragend gespielt hat und für mich heute der beste auf dem Platz war", lobte Kücükarslan seinen Schlussmann. Wermutstropfen: Mit der allerletzten Aktion verletzte sich Coskun Askar  unglücklich und ohne Fremdeinwirkung. Am späten Abend stand dann fest, „nur" überdehnte Außenbänder. Immer noch schmerzhaft, aber nicht so schlimm wie zunächst befürchtet. An dieser Stelle natürlich nochmal gute genesungswünsche.

„Ich möchte mich bei den Spielern, bei den Funktionären und beim Verein bedanken, dass die uns so herzlich aufgenommen haben. Ich hoffe, dass wir den Verein mit dem Tabellenstand, dem guten Fußball und dem Negativimage, dass wir jetzt hoffentlich abgelegt haben, etwas zurückgeben konnten. Man redet wieder gut über Adler und über uns, und das ist etwas was mich freut", so Kücükarslan abschließend.