A-Jugend mit Platz Vier bei Futsal-Meisterschaft
Montag, den 27. Januar 2020
futsal 720Kai Morawietz war an diesem Tag mit insgesamt vier Treffern erfolgreichster Adler-Schütze

Die A-Junioren des SV Adler haben bei der FVN Futsal-Meisterschaft gestern den vierten Platz errungen. Nach der Halbfinalniederlage gegen VfB Hilden, ging anschließend auch das Spiel um Platz drei verloren.

„Nach der gestrigen Leistung (9:3 Niederlage beim VfB Bottrop, Anm. d. Red.), war natürlich heute eine Antwort gefragt und auch gefordert. Dennoch haben wir vor dem Turnier nicht mit einem Weiterkommen oder dem Erreichen der Westdeutschen Meisterschaft gerechnet", war Trainer Tobias Hauner insgesamt positiv überrascht. Die Auslosung, welche erst kurz vor Turnierbeginn durchgeführt wurde, bescherte den Jungs den SV Straelen, Fortuna Mönchengladbach und dem FC Remscheid. „Wir hatten ein wenig Glück mit der Auslosung und haben Gegner bekommen, die mit uns auf Augenhöhe sind. Da haben wir uns dann auch souverän ins Viertelfinale gespielt", so Hauner. Nach dem Auftakterfolg gegen den SV Straelen (2:1 – Adiyamann, Morawietz), folgte ein Unentschieden gegen Fortuna Mönchengladbach (1:1 – Mujezinovic). Abschließend ging es gegen den FC Remscheid, gegen den sich der SV Adler vor kurzem noch im Niederrheinpokal, auf dem großen Feld, mit 2:0 durchsetzen konnte. Und auch diesmal behielt das Team von Tobias Hauner mit 3:0 die Oberhand. (Morawietz, Mo Hasan, Mujezinovic)

Das Viertelfinale war anschließend sehr taktisch geprägt, was auch Hauner so sah: „Der GSV Moers hat taktisch sehr zurückhaltend gespielt und auf Fehler von uns gewartet. Wir haben in diesem Spiel aber kaum Fehler gemacht und unsere Chance genutzt." Mo Hasan war es dann, der den einzigen und entscheidenden Treffer markierte. Mit dem Einzug ins Halbfinale war auch klar, dass der SV Adler zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte an der Westdeutschen Futsal-Meisterschaft teilnehmen würde. (18.+19. Februar)

Im Halbfinale war dann allerdings Schluss: „Da sind wir auf einen Gegner getroffen, der uns spielerisch überlegen war. Die haben einen super Ball gespielt und sind anschließend auch verdient Turniersieger geworden", gab Hauner zu. Kurios: Kaan Uygur, der bis dahin sicher das Adler-Tor hütetet, war anschließend privat verhindert. Sowohl im Halbfinale, als auch im Spiel um Platz drei, stand deswegen ein Feldspieler im Kasten des SV Adler. Mit 2:6 gegen den VfB Hilden (Morawietz, Mujezinovic) und 1:4 gegen den SC Kapellen-Erft (Morawietz), gingen die beiden letzten Spiele dann auch relativ deutlich verloren. „Beim Spiel um Platz drei war die Luft nach so einen langen Tag natürlich raus, aber letztendlich sind wir zufrieden mit dem vierten Platz und dem Erreichen der Westdeutschen Meisterschaft", so Hauner nochmal.

Den Turniersieg holte sich wie bereits erwähnt, der VfB Hilden, mit einem 3:1 Finalerfolg über Arminia Klosterhardt. Herzlichen Glückwunsch!
 
Im Einsatz: Kaan Uygur, Moritsz Sons, Luca Frank, Alper Adiyamann, Mo Hasan, Kai Morawietz, Anel Mujezinovic, Berkay Miyanyedi, Hürkan Kindac