Versöhnlich in die Winterpause
Sonntag, den 15. Dezember 2019
sc20 720Ein erneut kampfstarkes Derby lieferten sich der SV Adler und der Spielclub 20.

adlerosterfeldsc20oberhausen
SV Adler Osterfeld - SC 1920 Oberhausen  1:1 (1:1)
14.12.2019 - 18:30
Bezirksliga Niederrhein Gr.6 – 19.Spieltag 2019/2020

In der letzten Bezirksligapartie des Jahres trennten sich der SV Adler und der Spielclub 20 Unentschieden 1:1 - am Ende wohl Leistungsgerecht.

Samstagabend, Flutlicht, Derby! Beste Voraussetzungen, das Fußballjahr 2019 erfolgreich ausklingen zu lassen. Und Adler zeigte zum Abschluss nochmal echte Derbyqualitäten, zumindest über weite Strecken der Partie. Fast eine halbe Stunde lang ließ das Team von Udo Hauner nahezu nichts zu, die Gäste vom „neuen Knappenmarkt" zeigten sich lediglich abseits des Platzes auffällig. Zwar hatte Adler selbst auch nur wenig zwingende Aktionen, aufgrund der klaren Feldvorteile war das Führungstor von Tobias Hauner nach knapp 15 Minuten dann nicht nur viel umjubelt, sondern auch verdient.

Vorläufige Wende

War es Handspiel oder Foulspiel von Timo Pach? Eigentlich weder noch, doch mit den lautstarken Protesten der Gäste, auf und neben dem Platz, zeigte der ansonsten gut leitende Unparteiische auf den Punkt und leitete damit eine vorläufige Wende ein. Elvis Prinz Grohmann verwandelte sicher und es stand nach 30 gespielten Minuten 1:1. Die Folge war ein Bruch im Spiel des SV Adler. Der Spielclub war jetzt oben auf, verpasste aber glücklicherweise die Halbzeitführung. „Der Gegner kam nochmal gnadenlos zurück und hat uns bis zur Halbzeit alles abverlangt. Da hätten wir auch noch in Rückstand geraten können", beschrieb Udo Hauner die letzten 15 Minuten im ersten Abschnitt.

Die zweite Hälfte gestaltete sich über weite Strecken ausgeglichen. Adler stellte taktisch etwas um und setzte den Gegner wieder eher unter Druck. Insgesamt hielt die Defensive der starken Spielclub-Offensive stand, zweimal war zudem Kevin Strauch rechtzeitig zur Stelle. Bei eigenen Angriffsbemühungen fehlte oftmals die letzte Idee, was auch Hauner bemängelte: „Wir haben im letzten Drittel vergessen, den letzten Pass zu spielen." So verpuffte die eine oder andere Offensivaktion bereits im Ansatz und am Ende fehlte bei der Möglichkeit den Lucky Punch zu setzen, die letzte Genauigkeit. „Unterm Strich können glaube ich beide Mannschaften mit dem einen Punkt leben", so Hauner, der auch einen erneut starken Kevin Strauch sah: „Einen Dank an Kevin Strauch, der hält wieder Zwei, die auch nicht für jeden Torwart haltbar sind".

Tore: 1:0 Tobias Hauner (15.), 1:1 Elvis Grohmann (30. Strafstoß)

Es spielten: Strauch – Pach (46.Klujew), Kücükarslan, Werner, Hauner, Gül, Matuszzak, Avendaño Schön (65. Saglam), Masek (51. Mo Hasan), Trimborn, Goldberg

Bildergalerie