Essener Auswärtsfluch beendet
Sonntag, den 01. Dezember 2019
katernberg 720Großer Jubel nach Hauners drittem Streich

djkkaternbergadlerosterfeld
DJK SF Katernberg - SV Adler Osterfeld  1:3 (0:0)
01.12.2019 - 15:00
Bezirksliga Niederrhein Gr.6 – 1.Spieltag 2019/2020

In der letzten Hinrunden-Partie hat es endlich geklappt: 3-Punkte auf Essener Boden! Leidtragender war die DJK Sportfreunde Katernberg, die allerdings auch verdientermaßen eine Heimniederlage gegen den SV Adler einstecken musste.

„Der Sieg hat uns gutgetan", war Trainer Udo Hauner nach Spielschluss auch etwas erleichtert. Außer ein Unentschieden beim damaligen Tabellenschlusslicht SC Phönix, war bisher auf Essener Boden nicht viel drin. „Ich glaube wir haben heute alles richtiggemacht. Wir haben den Gegner vom Tor weggehalten und immer darauf gelauert, irgendwie Nadelstiche zu setzten", sagte Hauner, der im ersten Abschnitt bereits einige Tormöglichkeiten seines Teams zu Gesicht bekam, aber halt (noch) keine Tore.
Mit einer schönen Kombination über Robert Trimborn, Marco Matuszzak und einen Abschlussversuch von Tobias Hauner begann die Partie. Auch ein Distanzschuss von Mehmet Gül konnte der Essener Keeper nur soeben über die Latte lenken. Joel Goldberg, quirlig wie eh und je, war oftmals kaum vom Ball zu trennen und zog immer etliche Spieler auf sich. Vieles lief bereits rund im ersten Abschnitt, lediglich der Ball wollte nicht über die Torlinie, auch nicht bei einer Möglichkeit von Ibo Kücükarslan nach knapp 30 Minuten. Von Katernberg, immerhin im Schnitt mit mehr als zwei Toren pro Spiel, kam außer ein paar ungefährlichen Distanzschüssen nicht viel. Nur einmal streifte ein Schuss knapp am Tor von Robin Pewny vorbei. Pewny? Genau! Robin Pewny spielte bereits in seiner Jugendzeit für den SV Adler und vertrat heute den verletzten Strauch. Und er machte die Sache bei seiner Bezirksligapremiere weitestgehend gut.

Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte musste Pewny vor einem heraneilenden Essener retten, danach war mal wieder „Haui-Time" angesagt. Mit einem lupenreinen Hattrick innerhalb von zehn Minuten (51.,57.,61.) war die Partie vorentschieden. Fast in Kopie, kam Hauner dreimal über links und versenkte den Ball in der rechten Ecke. Ein Freistoß von Goldberg an die Latte und eine weitere Hauner-Chance hätten das Ergebnis noch höher gestalten können, so aber kam Katernberg zum Anschlusstreffer, was die Endphase nochmal etwas Spannung verlieh. „Das es dann so gut klappt in der zweiten Halbzeit, hätten wir natürlich nicht gedacht. Unterm Strich haben wir aber verdient gewonnen, obwohl wir die letzte Viertelstunde ordentlich geschwommen haben. Das müssen wir noch abstellen. Ansonsten sind wir sehr glücklich, endlich mal in Essen gewonnen zu haben", freute sich Hauner anschließend über die drei Zähler.

Kommendes Wochenende geht es jetzt zum Derby an den Hans-Wagner-Weg. Mit drei Siegen in Folge und Platz fünf in der Tabelle, geht es allerdings auch mit viel Selbstvertrauen zum Tabellenzweiten Arminia Klosterhardt.

Tore: 0:1 Tobias Hauner (51.), 0:2 Tobias Hauner (57.), Tobias Hauner (61.), 1:3 Luca Campe (81.)

Es spielten: Pewny – Pach (75. Itmec), Kücükarslan, Pieritz, Werner, Hauner, Gül (88.Bugla), Matuszzak (85. Mo Hasan), Masek (75. Taner), Trimborn, Goldberg