Frintrop „wollte mehr"
Sonntag, den 27. Oktober 2019
frintrop 720Kevin Strauch verhinderte mit erneut riesen Paraden noch schlimmeres

scfrintropadlerosterfeld
SC Frintrop - SV Adler Osterfeld  3:0 (1:0)
27.10.2019 - 15:00
Bezirksliga Niederrhein Gr.6 – 13.Spieltag 2019/2020

Egal welcher Stadtteil in Essen es auch ist, Adler kommt bei den Teams aus der Nachbarstadt einfach nicht in Tritt. Diesmal setzte es beim SC Frintrop eine verdiente Niederlage.

„Heute haben wir gegen einen Gegner verloren, der einfach mehr wollte. Ganz einfach!", so das durchwachsende Fazit von Trainer Pierre Schmitz. „Auf Asche" gingen die Gastgeber deutlich galliger zu Werke, dennoch gab's zunächst wenig Sehenswertes. Die Führung im Anschluss einer Ecke (36.) war zwar aufgrund der Spielanteile verdient, bis dato aber auch die erste wirklich gefährliche Strafraumszene. Ein wenig Glück und ein glänzend aufgelegter Kevin Strauch verhinderten aber in der Folgezeit mehrfach einen höheren Rückstand. Im schlechtesten Fall wäre die Partie zur Halbzeit bereits gelaufen gewesen, so ging es „nur" mit einem knappen aber glücklichen 0:1 in die Kabinen.

Wie so oft, kam der SV Adler deutlich verbessert aus der Pause. Nur wenige Sekunden waren gespielt, da setzte „Isco" Avendaño Schön ein erstes Lebenszeichen. Fast alle Offensivaktionen gingen heute über den auffälligen Mazlum Itmec, bei einem Lattenschuss aus gut und gerne 25 Metern fehlte ihm aber auch das Quäntchen Glück. So machten die Gastgeber nach einer Stunde durch Kai von der Gathen alles klar. Zehn Minuten vor dem Ende hatte Tobias Hauner nochmal den Anschlusstreffer auf dem Fuß, letztlich trafen aber die Frintroper in der Nachspielzeit zum insgesamt verdienten 3:0.

„Wenn du das einfache, was dem Fußball ausmacht, vergessen lässt, dann kannst du spielerisch noch so stark sein, dann verlierst du auch in der Höhe verdient mit 3:0", ärgerte sich Schmitz anschließend über die Spielweise des SV Adler.

Tore: 1:0 Marcel Rosendahl (36.), 2:0 Kai von der Gathen (60.), 3:0 Reid Osei (90.+2)

Es spielten: Strauch - Pach, Taner, Pieritz, Hauner, Itmec, Avendaño Schön (70. Prinz), Masek (46. Kindac), Klujew (46. Matuszzak), Trimborn (61. Kücükarslan), Goldberg

Bildergalerie