Derby ohne Charakter
Sonntag, den 13. Oktober 2019
sterkrade 720Völlig zurecht durften heute die Sterkrader jubeln

sterkradeadlerosterfeld
Spvgg Sterkrade 06/07 - SV Adler Osterfeld  4:0 (0:0)
13.10.2019 - 15:15
Bezirksliga Niederrhein Gr.6 – 11.Spieltag 2019/2020

Indiskutable zweite Hälfte bringt völlig verdiente Niederlage

Es gibt so Tage, wie gegen Überruhr, da darf man anschließend zurecht feiern. Und dann gibt es Tage, so wie heute, da hat man sprichwörtlich, scheinbar Tags zuvor schon ausgiebig die Puppen tanzen lassen. Anders kann man sich den totalen Zusammenbruch im zweiten Abschnitt nicht erklären. Wobei: Viel besser war die erste Halbzeit auch nicht. Zwar hatte Adler durch Joel Goldberg die erste Gelegenheit des Spiels, zwar versuchte Adler kämpferisch dagegenzuhalten – insgesamt war das aber in den ersten 45 Minuten bereits viel Zuwenig. „Wir haben nach fünf Minuten komplett das Spielen eingestellt. Keine Zweikämpfe angenommen und keine Präsents mehr gezeigt. Körpersprache gleich null." Das durchwachsende Fazit von Trainer Pierre Schmitz, es sagte fast schon alles aus. Die auch nicht übermächtigen Gastgeber ließen zum Glück zwei gute Gelegenheiten aus. Ein indirekter Freistoß, aus wenigen Metern, ging ebenso drüber, wie wenig später der Schuss vom freistehenden Robin Papert. Torlos zur Halbzeit, noch war Hoffnung auf Besserung.

Diese erledigte sich im zweiten Abschnitt aber blitzartig. Eine tolle Volleyabnahme von Papert (51.) und ein fulminanter Schuss von Jonas Schnorrenberg (53.) besiegelten praktisch innerhalb von wenigen Sekunden die Niederlage. Denn ein Aufbäumen war, trotz Derby, nicht auszumachen. Spätestens mit dem 3:0 durch Artur Stankewizius war die Begegnung natürlich entschieden. Auch einige Wechsel und eine Ampelkarte gegen Sterkrade brachten dem SV Adler in einer zerfahrenden Spielphase nur noch wenig ein. Der eingewechselte Mo Hasan versuchte ab und an Tempo ins Spiel zu bringen, war aber symptomatisch fürs Spiel, auf verlorenen Posten. Das letzte Tor, 10 Minuten vor dem Ende, brachte den Sterkradern dann einen auch in der Höhe verdienten 4:0 Erfolg ein. „Wir haben es heute auch gar nicht verdient. Somit war der ganze Aufwand beim Sieg letzte Woche umsonst", war einem enttäuschten Schmitz abschließend zu entnehmen.

Tore: 1:0 Robin Papert (51.), 2:0 Jonas Schnorrenberg (53.), 3:0 Artur Stankewizius (68.), 4:0 Gerrit Kriegisch (81.)

Es spielten: Strauch, Kücükarslan, Pieritz (39. Avendaño Schön), Kampen, Hauner, Gül, Matuszzak (55. Mo Hasan), Masek (65. Werner), Saglam (55. Itmec), Trimborn, Goldberg

Bildergalerie