„Kopflos" in die Niederlage
Sonntag, den 25. August 2019
frintrop 720Marco Matuszzak trifft hier zum 1:1 Ausgleich. Mit einem „Pferdekuss“
war kurz vor der Halbzeitpause allerdings Schluss.

adlerunionfrintropadlerosterfeld
DJK Adler Union Frintrop - SV Adler Osterfeld  3:2 (2:2)
25.08.2019 - 11:00
Bezirksliga Niederrhein Gr.6 – 4.Spieltag 2019/2020

Mit fünf Zähler angereist, mit fünf Zählern abgereist. Macht in der Summe natürlich eine Niederlage, unnötigerweise!

Vorne Hui, Hinten ... naja. Die erste Hälfte hatte einiges zu bieten. Zur ungewohnten Zeit um 11:00 Uhr waren die Essener zu Beginn etwas wacher und gingen bereits nach sieben Minuten in Führung. Über Rechtsaußen kommend, vollendete der starke Tommy Groll zur 1-0 Führung. Eine ähnliche Aktion fand kurz nach Anpfiff glücklicherweise noch keinen Abnehmer. Doch postwendet glich der SV Adler aus. Nach Vorarbeit von Joel Goldberg war Marco Matuszzak mit dem 1-1 zur Stelle. Die Rothebuscher waren jetzt im Spiel und das auch tonangebend. Nur Minuten später hätte Tobias Hauner per Kopf für die Führung sorgen müssen. Doch wenn die einfachen Dinge nicht klappen, muss halt etwas aus der Trickkiste her: Veli Taner per Dropkick aus der Distanz. Die 2-1 Führung, ansehnlich und verdient (19.). Doch diesmal hatten die Jungs vom Wasserturm schnell eine Antwort parat. Wieder über Außen kommend, diesmal von links, vollendete Felix Ohters zum Ausgleich. Der SV Adler hatte etwas mehr vom Spiel, wurde aber mit ganz einfacher Spielweise immer wieder in Bedrängnis gebracht.

10 Minuten Tiefschlaf

Die zweite Hälfte begann mit einem Lacher und einem Fingerzeig auf dem Punkt. Selbst der Frintroper Anhang hatte nur ungläubiges und hämisches Gelächter für den Elfmeterpfiff in der 52. Minute übrig. Zum Glück für alle, entschloss sich Timo Lindemann, die Kugel wuchtig über das Tor von Kevin Strauch zu hämmern. Dennoch ging Adler Union in Führung. Kurz darauf war erneut Tommy Groll zur Stelle und strafte die löchrige Osterfelder Abwehr mit dem 3:2 ab. Die ersten Minuten in Abschnitt zwei verpennte der SV Adler völlig, mit dem Rückstand allerdings wachte das Team von Udo Hauner, der heute den berufsbedingt fehlenden Pierre Schmitz vertrat, endlich auf. Gegen robust stehende Essener tat sich der SV Adler allerdings schwer.

Dennoch: Es entwickelte sich jetzt ein einseitiges Spiel. Zu häufig allerdings probierte es der SV Adler durch die Mitte. Über Außen, so wie es die Frintroper erfolgreich praktizierten, wäre vielleicht auch mal ein probates Mittel gewesen. So verrannte sich der SV Adler immer wieder in der Frintroper Abwehr. Einige Chancen ergaben sich dennoch. „Isco" per Kopf oder der quirlig durch die Abwehr fummelnde Goldberg setzten den Ball jeweils knapp drüber. Und auch Torjäger Tobias Hauner blieb heute ohne Erfolg. Sein Kopfball in der 65. Minute wurde von der Linie gekratzt. Nur 60 Sekunden später streifte sein Kopfball den Pfosten.
„Unterm Strich muss ich leider zugeben, haben wir glaube ich verdient verloren. Am Ende haben wir nochmal eine Druckphase aufgebaut, die aber ziemlich kopflos war", war Udo Hauner entsprechend enttäuscht. „Wir haben als Mannschaft heute spielerisch überhaupt nicht funktioniert. Ich glaube das Adler Frintrop durch ihre Spielanlage und die Schnelligkeit im Spiel, verdient gewonnen hat", so Hauner weiter.

Tore: 1:0 Tommy Groll (7.), 1:1 Marco Matuszzak (8.), 1:2 Veli Taner (19.), 2:2 Felix Ohters (23.), 3:2 Tommy Groll (56.)

Es spielten: Strauch – Pach, Taner (65. Gül), Kücükarslan, Werner (59. Mo Hasan), Hauner, Itmec, Matuszzak (44. Klujew), Avendaño Schön, Masek (59. Pieritz), Goldberg

Bildergalerie