Von Anfang an hellwach
Sonntag, den 18. August 2019
fcb 720Der gestern bärenstarke Dustin Masek, wird hier für seine Mustergültige Vorbereitung zum 3:0 gefeiert.

adlerosterfeldfcbottrop
SV Adler Osterfeld - FC Bottrop  5:0 (3:0)
18.08.2019 - 15:00
Bezirksliga Niederrhein Gr.6 – 3.Spieltag 2019/2020

Der SV Adler überrollt den FC Bottrop in der Anfangsphase und gewinnt mit 5-0.

Dieses Mal gab es keinerlei Startschwierigkeiten beim SV Adler. Im Gegenteil: Die Mannschaft war vom Anpfiff an hellwach, lief den Gegner früh an, erzwang Fehler und spielte bei Ballbesitz schnell nach vorne. Eine klare Pausenführung war der Lohn, eine etwas ruhigere zweite Hälfte dann die logische Folge.

Der SV Adler setzte den Gegner, der als Aufsteiger zwar bislang ohne Punkt, aber mit der Empfehlung zweier guter Leistungen ins Waldstadion gekommen war, von Beginn an unter Druck. Die erste Doppelchance vergaben Marco Matusszak und Joel Goldberg noch, doch dann schlug mal wieder die Stunde von Tobias Hauner. Eine Vorlage von Matuszzak musste er nur noch über die Linie drücken. Da war es, das frühe 1-0, die erste Führung des SV Adler in der noch jungen Saison. Und die Rothebuscher drückten weiter. Ein mustergültiger Freistoß in den Winkel bedeutete das 2-0, und ein Schuss von der Strafraumgrenze nach Vorarbeit des stark spielenden Dustin Masek das 3-0 - Hattrick von Tobias Hauner innerhalb von 15 Minuten! In der Folgezeit nahm der SV Adler das anfangs sehr hohe Tempo etwas zurück, so dass auch der FC Bottrop ein wenig mehr ins Spiel fand. Mehr als eine Großchance durch Oktay Cin konnten sich die Gäste aber nicht herausspielen, aber dieser verzog frei vorm Tor. „Man kann schon sagen, dass wir Bottrop neunzig Minuten im Griff gehabt haben. Nach dem 3:0 haben wir ein wenig Tempo rausgenommen, dann hat der FC Bottrop etwas mehr vom Spiel gehabt", sah Trainer Pierre Schmitz trotz einiger Hänger dennoch eine insgesamt dominierende Partie.

Mit dem 3-0 im Rücken ließ der SV Adler in der zweiten Hälfte dann doch etwas nach, das Spiel wurde deutlich offener, und auch Kevin Strauch im Tor des SV Adler bekam die eine oder andere Gelegenheit sich auszuzeichnen. Der Anschlusstreffer lag zwischenzeitlich in der Luft, allerdings gelang den Bottropern zu wenig Zwingendes, um wirklich noch mal am Osterfelder Sieg rütteln zu können. Stattdessen machte, wer sonst, Tobias Hauner den Deckel drauf: Wiederum trat er zu einem Freistoß aus gut 20 Metern an, wieder konnte Tugay Ayasli dem Ball nur nachschauen. 4-0, viermal Tobias Hauner, der mit nun schon wieder sechs Treffern nahtlos an die letzte Saison anzuknüpfen scheint. Wenige Minuten vor Schluss gab der sicher leitende Schiedsrichter Gelb-Rot gegen Bottrops Merdan Senyüz wegen wiederholten Meckerns, in einem aber davon abgesehen sehr fair geführten Spiel. Das gab dem SV Adler noch mal etwas mehr Platz. Gegen nun auch resignierende Bottroper liefen zwei Minuten vor dem Abpfiff drei Adler-Spieler fast ungehindert aufs Tor zu, Hauner entschied sich gegen sein fünftes Tor und für einen Querpass auf den eingewechselten Rückkehrer Enes Türk, der den Endstand herstellte. „Zwischenzeitlich haben wir mal schleifen lassen. Aber insgesamt war der Sieg nie gefährdet", so Schmitz, der mit dem ersten Sieg zufrieden war. „Sah gut aus, ich bin zufrieden. Wir haben den ersten Sieg, das ist wichtig".

Nach zwei Remis zum Start gelang nun am dritten Spieltag der erste Sieg unter dem neuen Trainer Pierre Schmitz: Der SV Adler ist gut in die neue Saison gestartet. Nächsten Sonntag sind die Frühaufsteher unter den Osterfelder Fußballfans gefragt, denn schon um 11 Uhr tritt der SV Adler im Schatten des Frintroper Wasserturms bei DJK Adler/Union Frintrop an. Die Essener stehen bei zwei Punkten aus drei Spielen, hatten aber auch ein hartes Auftaktprogramm und sollten ganz gewiss nicht unterschätzt werden.

Tore: 1:0 Tobias Hauner (7.), 2:0 Tobias Hauner (13.), 3:0 Tobias Hauner (22.), 4:0 Tobias Hauner (78.), 5:0 Enes Tür (88.)

Es spielten: Strauch - Pach, Taner, Kücükarslan, Werner (63. Pieritz), Hauner, Itmec (79. Bockholt), Masek, Matuszzak (68. Türk), Avendaño Schön), Goldberg (86. Baensch).

Karten: Merdan Senyüz / FC Bottrop 2019 (85. Gelb-Rot)

Bildergalerie