Adler zeigt erneut Comeback-Qualitäten
Donnerstag, den 15. August 2019
sc20-2 720Joel Goldberg traf zum 2:2 Ausgleich. Eine hauchdünne Abseitsstellung verhinderte sein zweites Tor

sc20oberhausenadlerosterfeld
SC 1920 Oberhausen - SV Adler Osterfeld  2:2 (2:0)
14.08.2019 - 19:30
Bezirksliga Niederrhein Gr.6 – 2.Spieltag 2019/2020

Dank einer Leistungssteigerung reicht es beim SC 20 noch zu einem 2-2.

Zweiter Spieltag, zweites Derby: Der Spielplan meint es gut mit den Osterfelder Fußballern und Fußballfans. Und das zweite Oberhausener Duell mit Beteiligung des SV Adler zeigte klare Parallelen zum ersten. Wieder verschlief der SV Adler die erste Hälfte, wieder fand Trainer Pierre Schmitz in der Pause wohl die richtigen Worte und sah dann eine deutlich verbesserte Mannschaft.

Die erste Hälfte hatte nur wenig von einem Derby. Beide Mannschaften taten sich schwer, zu Torchancen zu kommen. Es entstand ein zähes Spiel ohne wirkliche Höhepunkte. Allerdings verhalf der SV Adler seinem Gegner gnädig zu deren ersten Saisontreffern. Erst ein unnötiges Foul mit glasklarem Foulelfmeter, den David Möllmann sicher verwandelte, dann ein Leichtsinnsfehler, den Amrullah Bayhoca konsequent nutzte. So ging es mit einem 2-0 für die Gastgeber in die Pause - ohne dass diese wirklich überzeugt hätten. Trainer Pierre Schmitz sah dies ähnlich: „Die erste Halbzeit haben wir total verpennt. Ich fand, aus dem Spiel heraus haben die auch nichts gehabt. Zwei Fehler von uns, dass ist im Fußball so, dann passieren halt die Tore."

Dem Osterfelder Anhang blieb die Hoffnung, dass die Mannschaft der schwachen ersten wiederum eine stärkere zweite Halbzeit würde folgen lassen. Doch erst sah es ganz anders aus. In den ersten fünf Minuten hatte der Spielclub zweimal die vermutliche Vorentscheidung auf dem Fuß, doch sowohl Ertunc Turan als auch David Möllmann verzogen frei vorm Tor. Erst ab der 60. Minute kam der SV Adler wirklich ins Spiel, dann aber direkt mit Großchancen. „Wir haben umgestellt und mutiger agiert. Wir haben natürlich freier gespielt, weil wir nichts mehr zu verlieren hatten", so Schmitz. Die erste Chance von Tobias Hauner konnte Masoud Mohamad noch bravourös abwehren, dann war aber auch eher machtlos. Nach einer Ecke verlängerte Ibo Kücükarslan mit dem Kopf, und Tobias Hauner musste den Ball nur noch aus kürzester Distanz über die Linie drücken. Da war er wieder, der Torjäger, vor dem das Publikum am "neuen Knappenmarkt" schon die ganze Zeit über gehörigen Respekt geäußert hatte. Und nun wackelte der SC 20 gehörig, und der SV Adler drückte. Chance um Chance erspielte sich der SV Adler nun, und schließlich war es Joel Goldberg, der einfach mal draufhielt und das Glück des Tüchtigen hatte, dass er Schuss unhaltbar abgefälscht wurde: 2-2, wieder einen Rückstand aufgeholt. Es folgte die für das Aufeinandertreffen der beiden Teams fast schon typische wilde Schlussphase. Ein Pfostenschuss von Neuzugang Mazlum Itmec, ein hauchdünnes Abseitstor von Joel Goldberg - Adler drückte, nach einem rüden Foul von Bilal Fezzani in Überzahl, auf den Siegtreffer. Der SC 20 blieb aber ebenfalls gefährlich. Aber auch aus dem zweiten, diesmal mehr als nur fragwürdigen Platzverweis gegen Besir Muga kurz vor Abpfiff konnte der SV Adler in der wenigen verbleibenden Zeit kein Kapital mehr schlagen. Es blieb bei einer letztlich gerechten Punkteteilung.

Pierre Schmitz war anschließend natürlich hoch zufrieden: „Die zweite Halbzeit war natürlich mega von uns. Da muss man den Hut vor den Jungs ziehen, was die da abgerufen haben. Im Endeffekt bin ich zufrieden. Klar hätten wir den Dreier noch gerne mitgenommen, aber du kann auch kurz nach der Halbzeit schon 3:0 zurückliegen. Kompliment an die Jungs". Carsten Kemnitz, Sportlicher Leiter beim SV Adler, freute sich ebenfalls über das Comeback: „Um es auf dem Punkt zu bringen, wir sind sehr zu frieden. Die zweite Hälfte war super anzusehen und die Jungs haben große Moral bewiesen".

Die Moral in der Mannschaft stimmt also und der Saisonstart darf trotz nur zweier Punkte als gelungen angesehen werden. Allerdings muss die Mannschaft am kommenden Sonntag gegen den Neuling FC Bottrop von Anfang an im Spiel sein, um dann vielleicht den ersten Dreier einzufahren. Anstoß im Waldstadion ist um 15 Uhr.

Tore: 1:0 David Möllmann (25. FE), 2:0 Amrullah Bayhoca (40.), 2:1 Tobias Hauner (63.), 2:2 Joel Goldberg (71.)

Es spielten: Strauch - Pach, Taner, Kücükarslan, Werner, Hauner, Itmec, Masek (46. Matenar), Matuszzak (73. Mo Hasan), Saglam (77. Avendaño Schön), Goldberg

Karten: Bilal Fezzani / SC 20 (80. Rot), Besir Muga / SC 20(90+2 Gelb-Rot)

Bildergalerie