Adler verteidigt Titel
Sonntag, den 04. August 2019
vcc19-gewinner 720Neuer und alter Volksbank Campions-Cup Gewinner: Der SV Adler Osterfeld

Der SV Adler konnte gestern die achte Auflage des Volksbank Champions-Cup gewinnen und so erfolgreich den Titel aus dem Vorjahr verteidigen.

Im Finale setzten sich die Rothebuscher denkbar knapp mit 9:8 nach Elfmeterschießen (3:3 nach 90 Minuten) gegen Gastgeber Rheniania Bottrop durch. Gegen den hochgehandelten A-Ligisten, der mit namhaften Neuzugängen aufwarten konnte, hatte Adler dann auch ein anderes Kaliber vor der Brust, als noch in der Vorrunde. Mit drei Siegen und 25:2 Toren, darunter u.a. ein 8:1 gegen Bezirksligist Horst Emscher II, war das Team von Pierre Schmitz mühelos ins Finale eingezogen. Auch im Finale war Adler zunächst spielbestimmend, verpasste aber Chancen in Zählbares umzusetzen. Mit zunehmender Spielzeit merkte man aber immer mehr den Mannschaftsabend vom Vortag. Unkonzentriertheit und kürzer werdene Laufwege brachten die Gastgeber immer mehr ins Spiel. Co-Trainer Udo Hauner, der gestern den verhinderten Pierre Schmitz vertrat, reagierte und brachte zum zweiten Abschnitt die drei Youngster Mo Hasan, Artur Klujew und Dustin Masek.

„Wir haben Höhen und Tiefen in der Mannschaft gehabt, aber ich glaube die A-Jugendlichen haben schon gezeigt, dass sie in kürzester Zeit zur Mannschaft stoßen können. Der Mo, der Dustin und der Artur sind Spieler, die immer noch in der A-Jugend Spielen könnten und was die heute geleistet haben, war schon richtig gut", freute sich Hauner über das Dargebotene. Elias Neumann, der schon im ersten Abschnitt für den verletzten Timo Pach ins Spiel kam, komplettierte den frischen Wind. Dennoch waren es die Bottroper, die in der 53. Minute durch Nico Große-Beck in Führung gingen. Doch ein Torwartfehler im Anschluss einer Neumann-Flanke staubte Tobias Hauner erfolgreich zum Ausgleich ab. Zehn Minuten später war das Spiel durch einen direkt verwandelten Hauner-Freistoß gedreht. Und es kam noch besser, Dustin Masek eroberte am Strafraum stark den Ball, legte auf Hauner ab, und der erzielte mit seinem dritten Treffer das 3:1. Doch Bottrop zeigte Nehmerqualitäten und kam durch Cem Karakullukcu erst auf 2:3 heran, um mit der letzten Aktion den Ausgleich zu erzielen. Erneut war Nico Große-Beck zur Stelle.

Es ging direkt ins Elfmeterschießen: Hier verschoss Chris Pieritz gleich zu Beginn. Da auch Rhenania einen verschoss ging auch das Elfmeterschießen in die Verlängerung. Am Ende des Tages war es der SV Adler, der nach insgesamt vierzehn Elfmetern die Hände zum Jubeln in den Himmel strecken durfte. Benjamin Föhse, Torwartleihgabe aus der zweiten Mannschaft, durfte anschließend für seine gute Leistung den Siegerpokal entgegennehmen.

„Ich bin sehr zufrieden, das war ein schweres Unterfangen. Rhenania ist ja auch keine schlechte Mannschaft. Ansonsten, wir sind in der Vorbereitung und der Pierre (Schmitz) hat die Sache voll im Griff", ist Udo Hauner insgesamt zufrieden, schaut aber auch gleichzeitig voraus: „Morgen haben wir ein ganz schweres Spiel in Hamborn, was aber auch sehr richtungsweisend für uns ist, um zu wissen wo wir nächste Woche stehen."

Bereits heute testet der SV Adler beim Landesligaaufsteiger Sportfreunde Hamborn 07. Die „Löwen" feiern Saisoneröffnung, mit allerhand Spektakel Drumherum. Anstoß ist um 15:00 Uhr.