Starkes Comeback
Sonntag, den 18. November 2018

adlerosterfeldbwoberhausen
SV Adler Osterfeld - Blau-Weiß Oberhausen  2:2 (0:2)
18.11.2018 - 14:30
Bezirksliga Niederrhein Gr.4 – 16.Spieltag 2018/2019

Nach 0-2 Halbzeitrückstand kommt der SV Adler stark zurück.

Einer schwachen ersten Hälfte ließ der SV Adler eine starke zweite Hälfte folgen. Allerdings war der Leistungsschub im zweiten Abschnitt auch bitter nötig. Von den in rot und weiß gekleideten Adlern war offensivtechnisch nichts zu sehen. Keine einzige Tormöglichkeit in Halbzeit eins.

bwo2Robert Trimborn, erneut mit einem
starken Kopfballtreffer
Anders gingen die von Trainer Hans-Günter Bruns trainierten Gäste zu werke. Erst war Kevin Strauch mit einer starken Parade zur Stelle. Kurz darauf traf Kürsat Elci aus 18 Metern ins Tor. Doch der Schiedsrichter entschied auf Abseits. Möglicherweise stand hier Jeffrey Büdeker im Sichtfeld von Kevin Strauch knapp im Abseits – Glück gehabt. In der 24. Minute war es dann allerdings doch geschehen – Nach einem Freistoß sind sich Strauch und Abdel Boukdir nicht einig und irgendwie landete der Ball plötzlich im Tor. Eigentor 0-1. Per Handelfmeter erhöhten die Gäste kurz vor der Pause sogar noch auf 2-0.

Nach dem Seitenwechsel musste also eine Leistungsexplosion her! Und Adler lieferte. Der eingewechselte Enes Türk legte mit einer starken Vorarbeit auf Tobias Hauner ab und der hatte keine Probleme mit seinem 20. Saisontreffer zu verkürzen. Keine 120 Sekunden später war Robert Trimborn mit dem Kopf zur Stelle und es stand nach gerade mal sieben Minuten im zweiten Abschnitt 2-2 Unentschieden. Adler war jetzt drin in der Partie, allerdings blieben auch die Gäste gefährlich. Mit einer Monsterparade verhinderte Kevin Strauch den erneuten Rückstand. Beiden Mannschaften konnte man bis zum Schluss den Siegeswillen ansehen, am Ende blieb es aber beim insgesamt verdienten Unentschieden.

Udo Hauner:" Mit dem Punkt können wir leben, weil wir heute die schlechtere Mannschaft waren. Wir haben heute sage und schreibe gute 10 Minuten gehabt um das Dingen auf 2-2 zu stellen. Aber Blau-Weiß hatte dann gottseidank auch nicht die Qualität, um ihre Chancen auszuspielen".

Tore: 0:1 Eigentor (24.), 0:2 Mehmet Kaya (42. HE), 1:2 Tobias Hauner (50.), 2:2 Robert Trimborn (52.)

Es spielten: Strauch - Pach, Kücükarslan, Hauner, Gül, Boukdir, Görlich, Skoda (24. Matuszzak), Saglam, Trimborn (68. Demircan), Goldberg (45. Türk)

Bildergalerie - Video