Unglückliche Derbyniederlage
Donnerstag, den 16. August 2018
sc20oberhausenadlerosterfeld
SC 1920 Oberhausen - SV Adler Osterfeld  2:1 (1:0)
15.08.2018 - 19:30
Bezirksliga Niederrhein Gr.4 – 1.Spieltag 2017/2018

Der SV Adler musste gestern beim SC 20 Oberhausen eine unglückliche Niederlage hinnehmen. Beim Stande von 1:1 hätte vieles anders laufen können, letztlich siegte aber der Spielclub durch strittige Schiedsrichterentscheidungen mit 2:1.

Vieles glich dem Spiel aus der Vorsaison. Es war der zweite Spieltag, es war ein Mittwochabend, eine besondere (aufgeheizte) Atmosphäre und es war derselbe Unparteiische. Nur so viele Tore wie beim 4:4 aus dem Vorjahr wollten diesmal nicht fallen. Doch auch das 2:1 hatte es in sich. Erstaunlicherweise war der SV Adler zunächst Tonangebend, ohne aber die ganz großen Chancen dabei herauszuspielen. Auf der anderen Seite machten die Gastgeber aus ganz wenig, ganz viel. Florian Schartenberg erzielte mit dem ersten halbwegs gefährlichen Angriff das 1:0 (31.), was auch gleichzeitig der Halbzeitstand war.

sco-2Sinnbildlich: Tobias Hauner moniert eine SchiedsrichterentscheidungNach der Pause wurde es dann so richtig interessant: Tobias Hauner glich nach einem Freistoß von Joel Goldberg recht zügig aus. Kurz darauf beging der Spielclub-Torwart einen leichtfertigen Fehler. Beim Versuch seinen Fehler wieder auszubügeln, kommt er allerdings zu spät und springt Tobias Hauner praktisch mit dem Knie voraus in den Rücken. Mehr Elfmeter geht eigentlich nicht! Das sah (oder auch nicht) der Unparteiische anderes und ließ weiterlaufen. Statt des möglichen Führungstreffers für Adler, wurde es jetzt ein offener Schlagabtausch. Kevin Strauch zeichnetet sich mehrfach aus, auf der anderen Seite scheiterten Joel Goldberg und Abdel Boukdir nur knapp.

Und als 20 Minuten vor dem Ende der Schiedsrichter doch noch auf dem Punkt zeigte, war der Glaube an Gerechtigkeit endgültig verloren. Sven Weinknecht verwandelte sicher und der Spielclub führte mit 2:1. In der Schlussminute hatte Ralf Thiel nochmal den Ausgleich auf den Fuß, doch am Ende des Tages sollte es einfach nicht sein.
 
 
„Wir waren am Drücker. Wir schießen einen vorbei, wir schießen einen drüber und dann kommt so ein lächerliches Dingen", ärgerte sich Udo Hauner über die Elfmetersituation der Gastgeber. „Ein Unentschieden wäre hier heute verdient gewesen", mit dieser Meinung stand Hauner am Ende nicht alleine dar.

Tore: 1:0 Florian Schartenberg (31.), 1:1 Tobias Hauner (57.), 2:1 Sven Weinknecht (FE 70.)

Es spielten: Strauch – Pach (77. Avendaño Schön), Kücükarslan, Pieritz, Werner (70. Matuszzak), Hauner, Boukdir, Kotz (70. Demircan), Baensch, Thiel, Goldberg