Trotz Niederlage, Daumen hoch!
Sonntag, den 29. Juli 2018

adlerosterfeldvfbspeldorf
SV Adler Osterfeld - VfB Speldorf  1:3 (0:2)
29.07.2018 - 15:00
Testspiel 2018/2019

Der SV Adler verlor sein heutiges Testspiel gegen den Mülheimer Oberligisten VfB Speldorf mit 1:3. Anders als zuletzt wusste die Hauner-Elf aber diesmal zu überzeugen.

spel2Zurück an alter Wirkungsstätte:
Dennis Terwiel im Duell mit Tobias Hauner
Die Gäste waren vor allem im ersten Abschnitt spielbestimmend, für den Führungstreffer musste aber dennoch etwas Glück her. Bei einem abgefälschten Freistoß war Schlussmann Kevin Strauch chancenlos, so dass es nach knapp 20 Minuten 1:0 für die Gäste stand. Auflösungserscheinungen blieben diesmal aber aus. Die Abwehr stand überwiegen sicher und nach einem weiteren vermeidbaren Treffer ging es mit einem 0:2 in die Kabinen.

„Ich glaube wir hatten im genau richtigen Moment einen kleinen Leistungsschub und haben heute gut dagegengehalten. Vor allem haben wir nicht nur zugeguckt, was der Gegner macht, sondern haben auch selber versucht ein paar Aktionen zu spielen, die für uns und unser Selbstvertrauen gut waren", lobte Udo Hauner seine Mannschaft.

Bei den Gästen agierte Dennis Terwiel mit der gewohnten Trikotnummer-Elf im Mittelfeld und auch Co-Trainer Markus Nickel ist noch bestens bekannt im Waldstadion. Zur Überraschung vieler, drückte der SV Adler aber zu Beginn der zweiten Hälfte und wurde dafür auch belohnt. Nach toller Vorarbeit von Marco Matuszzak und Ralf Thiel, verkürzte Tobias Hauner in der 52. Minute auf 1:2. Zwar wurden die Speldorfer in der Folgezeit wieder stärker, doch mehr als das 1:3 sollte nicht mehr fallen.

„Ich glaube mit dem Ergebnis können wir gut leben. Wir haben wieder viel gewechselt. Die letzte Viertelstunde haben wir ein bisschen Unordnung gehabt, aber 75 Minuten waren schon sehr anspruchsvoll", so Hauner abschließend.

Bereits morgen tritt der SV Adler beim Volksbank Champions-Cup von Rhenania Bottrop an. Anstoß gegen die Welheimer Löwen ist um 19:45 Uhr.

Tore: 0:1 Esad Morina (21.), 0:2 Patrick Dutschke (31.), 1:2 Tobias Hauner (52.), 1:3 Janis Timm (65.)

Bildergalerie