Dem Gegner und dem Platz getrotzt
Montag, den 09. April 2018
spvggfriedrichsfeldadlerosterfeld
SV Friedrichsfeld 08/29 - SV Adler Osterfeld  1:1 (0:0)
08.04.2018 - 15:00
Bezirksliga Niederrhein Gr.6 – 27.Spieltag 2017/2018

Adler müht sich auf dem holprigen Friedrichsfelder Acker zu einem 1-1.

In einem allgemein niveauarmen Spiel konnte der SV Adler seine kleine Negativserie der letzten Woche dank eines späten Tors von Manuel Werner beenden, ohne dabei jedoch spielerisch wirklich zu überzeugen. Dennoch war die Elf von Udo Hauner nach schwachem ersten Durchgang in der zweiten Hälfte optisch überlegen und verdiente sich den Punktgewinn vor allem in der Schlussphase.
svf2Traf zum Ausgleich: Manuel Werner
Schon die Ankunft auf dem Ausweichplatz der SV Friedrichsfeld 08/29 ließ es erahnen: Auf diesem Platz, den der Gastgeber während des Umbaus seiner eigentlichen Anlage nutzt, war kein fußballerischer Leckerbissen zu erwarten. Vor allem das für den SV Adler typische, technisch starke Spiel war auf dem mehr als nur holprigen Naturrasen fast unmöglich. Da auch die Gastgeber nicht wirklich besser zurechtkamen, entwickelte sich ein ausgesprochen zähes Spiel. Friedrichsfeld erarbeite sich einige Abschlüsse, die jedoch allesamt harmlos blieben. Gefährlicher war da schon die einzige Torchance des SV Adler im ersten Durchgang, nach einem Torschuss von Joel Goldberg kam Abdel Boukdir zum Nachschuss, aber auch den bekam Friedrichsfelds Marius Grune noch irgendwie am Tor vorbeigelenkt. Kurz vor dem Pausenpfiff musste auch Kevin Strauch auf der Gegenseite zweimal ernsthaft eingreifen, erst gegen einen frei vor ihm auftauchenden Spieler, dann gegen einen Kopfball nach einer Ecke. Beide Aufgaben bewältige er wie so oft mit Bravour. Mit einem 0-0 ging es in die Pause.

Tatsächlich gelang es beiden Mannschaften, das Geschehen nach der Pause noch weiter verflachen zu lassen. Es passierte phasenweise gar nichts mehr in der Nähe der Strafräume, bis dann eine Mischung aus Platz- und Abwehrfehler Friedrichsfelds Finn Müller eine Großchance bescherte. Er umkurvte Kevin Strauch und schob zum 1-0 für die Grün-Gelben ein. Der Rückstand funktionierte als Weckruf für den SV Adler, denn ab diesem Moment war das klare Bemühen zu erkennen, das keineswegs starke 08/29 mal ein wenig unter Druck zu setzen. Doch leider war an diesem Nachmittag alles ein wenig zu langsam, ein wenig zu umständlich, oft auch zu kompliziert gedacht für das schwierige Geläuf. Und so brauchte es eine Standardsituation, um zum mittlerweile verdienten Ausgleich zu kommen. Kein Freistoß, keine Ecke, sondern ein Einwurf war es, den Timo Pach sechs Minuten vor Schluss scharf in den Strafraum brachte, wo Manuel Werner den Ball irgendwie über die Linie brachte. Und fast hätte es sogar noch zum Sieg gereicht, doch parierte Marius Grune glänzend und lenkte Joel Goldbergs Schuss in der Nachspielzeit an den Pfosten, und Manuel Werner kam beim Nachschuss nicht mehr richtig hinter den Ball. Das wäre aber vielleicht auch zu viel des Guten gewesen, das 1-1 bedeutete am Ende eine verdiente Punkteteilung.

Weiter geht es für den SV Adler bereits am kommenden Freitag, den 13. April, um 19:30. Zu Gast im Waldstadion ist dann Blau-Weiß Dingden, ein Gegner, der sich noch berechtige Hoffungen auf die Teilnahme an der Aufstiegsrelegation machen darf.

Tore: 1-0 (62.) Finn Müller, 1-1 (84.) Manuel Werner

Es spielten: Strauch - Pach, Giotis (65. Golembiewski), Pieritz, Werner, Hauner, Türk (60. Ewemen), A. Boukdir, H. Boukdir, Goldberg, Demircan

Bildergalerie - Video

Adler müht sich auf dem holprigen Friedrichsfelder Acker zu einem 1-1.

 

In einem allgemein niveauarmen Spiel konnte der SV Adler seine kleine Negativserie der letzten Woche dank eines späten Tors von Manuel Werner beenden, ohne dabei jedoch spielerisch wirklich zu überzeugen. Dennoch war die Elf von Udo Hauner nach sehr schwachem ersten Durchgang in der zweiten Hälfte optisch überlegen und verdiente sich den Punktgewinn vor allem in der Schlussphase.