Dämpfer in der Schlussphase
Montag, den 14. März 2016
adlerosterfeldhamminkelnersv
SV Adler Osterfeld - Hamminkelner SV 2:2 (1:0)
13.03.2016 - 15:00
Bezirksliga Niederrhein Gr.6 – 21.Spieltag 2015/2016

Erneut gibt der SV Adler gegen Hamminkeln eine Führung aus der Hand.

Hamminkelner SV? Da war doch was? Ja, richtig. Vor fast genau zwei Jahren, in der Saison 2013/2014, gab der SV Adler gegen den gestrigen Gast eine 4-0-Führung aus der Hand, spielte am Ende 5-5. Ganz so wild wurde es gestern nicht, jedoch kamen die Grün-Weißen auch dieses Mal nach einem Rückstand zurück und sicherten sich ein nicht ganz unverdientes 2-2. 

massimolomeleStellte sich mal wieder in den Dienst der Mannschaft: Massimo Lo MeleEs war nicht viel fürs Auge, was den 100 Zuschauern im ersten Durchgang geboten wurde. Hamminkeln stand defensiv gut, war aggressiv in den Zweikämpfen, und dem SV Adler fiel es sichtlich schwer, ein Mittel zu finden gegen die auch körperlich robusten HSV-Spieler. Chancen gab's wenige, fast die erste "richtige" für den SV Adler nutzte dann Mehmet Kafli zum 1-0, als er endlich mal seine Schnelligkeit gegen die Gäste-Abwehr ausspielen konnte (1-0, 38. Minute) Nur wenige Minuten vorher hatte Kevin Strauch im Eins-gegen-Eins gegen Hamminkelns Christoph Müller einen Rückstand verhindert. Trotz Führung blieb es beim SV Adler jedoch bei einer ungewöhnlich hohen Fehlerquote im Spielaufbau, es fehlte die Sicherheit der letzten Auftritte in Meisterschaft und Pokal.

Im zweiten Durchgang setzte sich das etwas "wackelige" Spiel des SV Adler nahtlos fort. Udo Hauner ahnte schon Böses: "Jungs, so bringen wir das heute nicht über die Zeit," erkannte er nach etwa einer Stunde, als Hamminkeln mehr und mehr Kontrolle über das Spiel bekam, wenn auch ohne allzu viel Torgefahr auszustrahlen. Wie ein Befreiungsschlag schien dann die 64. Minute: Tobias Hauner auf Marvin Görlich, der zurück auf Tobias Hauner, und der traf flach ins lange Eck zum 2-0. Doch die Freude sollte nicht lange währen, denn nur drei Minuten später pfiff der Unparteiische zum Entsetzen alle Osterfelder Strafstoß. Geschickt gemacht war's, in Erdem Saglam quasi hineinzulaufen, und leider gibt es wohl mittlerweile auf jedem Ligenniveau diese Elfmeter, bei denen der Offensivspieler den Kontakt selbst so intensiv sucht. Wie auch immer, Osama El Toufaili verwandelte kompromisslos zum Anschlusstreffer (2-1, 67. Minute), und dieser leitete eine aufregende Schlussphase ein. Etliche Konterchancen ließ der SV Adler liegen, die größte sicherlich, als Mehmet Kafli auf links durch war und den eingewechselten Erkan Basoglu mustergültig bediente. Leider vergab der die große Chance auf die Vorentscheidung. Hamminkeln wiederum gab sich nie auf, auch nicht, als sich die reguläre Spielzeit schon dem Ende näherte. Und die disziplinierte Leistung und die gute Moral sollten belohnt werden. Peter Hütten drückte den Ball nach einem Abpraller von Kevin Strauch irgendwie über die Linie (2-2, 88. Minute) - kein Vorwurf an den Torwart, der zudem wohl in die Sonne schaute. Diesen Ball hätte die Osterfelder Abwehr viel eher klären müssen.

So ist Fußball: Auf Höhenflüge folgen irgendwann einmal Dämpfer. Dieser am gestrigen Tag war für den SV Adler einer der sanfteren Art, da auch einige der Konkurrenten um Platz 2 Punkte liegen ließen. Und so fährt der SV Adler immer noch als Tabellenzweiter am kommenden Sonntag zum Derby und Spitzenspiel nach Königshardt.

Tore: 1:0 Mehmet Kafli (38.), 2:0 Tobias Hauner (64.), 2:1 Osama El Toufaili (67., Foulelfmeter), 2:2 Peter Hütten (88.)

Es spielten: Strauch – Pach, H. Boukdir, Kafli, Hauner, Giotis, Görlich, A. Boukdir, Duran (46., Lo Mele, 63. Basoglu), Saglam, Demircan