Die Serie ist gerissen.
Montag, den 30. November 2015
1.fcbocholtadlerosterfeld
1.FC Bocholt II - SV Adler Osterfeld  3:1 (2:1)
29.11.2015 - 15:00
Bezirksliga Niederrhein Gr.6 – 15.Spieltag 2015/2016

Nach neun Spielen ohne Niederlage erwischt es den SV Adler beim FC Bocholt.

Das war bitter: Trotz drückender Feldüberlegenheit und zeitweiser Dauerbelagerung des Bocholter Tores in der zweiten Hälfte fuhr der SV Adler ohne Punkte zurück vom altehrwürdigen Hünting. Allein Tobias Hauner vergab - ganz und gar untypisch - drei 100%ige und eine 1000%ige.

Personell arg geschwächt trat der SV Adler bei der Reserve des 1.FC Bocholt an, der vor der Saison eine gute Rolle in der Liga zugetraut worden war, die aber bislang im Niemandsland der Tabelle steckenblieb. Und die elf Aufrechten des SV Adler erwischten einen Traumstart: Okan Demircan gelang ein Kunstschuss aus halblinker Position, Bocholts nicht allzu großgewachsener Schlussmann Steffen Boer kam nicht mehr in den Winkel, und es stand schon früh 0-1. Und auch wenn Bocholt durchaus ballsicher wirkte, so hatte der SV Adler doch auch in der Folgezeit die besseren Chancen. Erst nachdem Tobias Hauner nach einer guten Viertelstunde von Timo Pach herrlich freigespielt allein vorm Torwart vergab, kamen die Gastgeber etwas ins Spiel. Das 1-1 in der 23. durch Meikel Junker war herrlich herausgespielt, das 2-1 in der 34. durch Robin Wohlfarth hingegen entstand, weil der SV Adler den Westmünsterländern viel zu viel Platz ließ. Das Spiel war gedreht, doch dem SV Adler bot sich direkt die Chance zurückzukommen: Nach einem haarsträubender Abwehrfehler der Gastgeber hätte sich Tobias Hauner die Ecke aussuchen können - und schoss rechts am Tor vorbei. So ging es mit einem unnötigen Rückstand in die Pause.

ecevitboeguesSein Einsatz wurde leider nicht belohnt: Ecevit BögüsNach der Pause nahm die Partie, die schon in der 1. Hälfte unterhaltsam gewesen war, richtig Fahrt auf. Genauer gesagt: Der SV Adler nahm Fahrt auf, während der FC Bocholt nun mit übertrieben hartem Einsteigen dagegen hielt. Und für Tobias Hauner blieb es ein "gebrauchter Tag". Entweder wurde er im letzten Moment abgeblockt, oder er scheiterte am im Eins-gegen-Eins starken Bocholter Torwart, oder er verzog knapp. Aber auch die restliche Osterfelder Offensive traf nicht - auch, weil allzu oft der eine Pass zu viel gespielt wurde, anstatt mal den Ball aufs Tor zu bringen. Es war ein aufopferungsvoller Kampf gegen die Uhr, und trotz wachsender Frustration marschierte der SV Adler fast pausenlos weiter in Richtung Bocholter Tor. Natürlich häuften sich mit fortlaufender Spielzeit die Konterchancen für die schnellen Bocholter Stürmer, jedoch wurden diese entweder gut abgelaufen oder fanden ihren Meister im jederzeit hellwachen Kevin Strauch. Längst war die Brechstange herausgeholt worden, doch weder ein Distanzschuss des starken Ecevit Bögüs noch ein Freistoß samt Nachschuss von Mehmet Kafli wurden wirklich gefährlich, so dass es den Gastgeber vorbehalten war, den Schlusspunkt zu setzen. Den dritten schnellen Konter konnte der weit aufgerückte SV Adler nicht mehr aufhalten, und Niklas Gierkink sicherte seinen Farben den glücklichen Heimsieg.

Neun Spiele lang war der SV Adler ungeschlagen geblieben, eh es die Mannschaft mal wieder erwischte. Und auch wenn die Niederlage kaum zu fassen war: Die Saison ist noch lang. Im letzten Spiel vor der herbeigesehnten Winterpause kommt mit den Sportfreunden aus Lowick eine Mannschaft aus dem Tabellenkeller ins Waldstadion. Anstoß ist dann am kommenden Sonntag schon um 14:15.

Tore: 0-1 Okan Demircan (4.), 1-1 Meikel Junker (23.), 2-1 Robin Wohlfarth (34.), 3-1 Niklas Gierkink (90.+1)

Es spielten: Strauch - Pach, Kücükarslan (78. Duran), Bögüs, Werner (68. H. Boukdir), A. Boukdir, Hauner, Görlich, Kafli, Demircan, Saglam.