Halb leer oder halb voll?
Montag, den 12. Oktober 2015
vfbbottropadlerosterfeld
VfB Bottrop 1900 - SV Adler Osterfeld  0:0
11.10.2015 - 15:00
Bezirksliga Niederrhein Gr.6 – 11.Spieltag 2015/2016

Adler spielt 0-0 beim heimstarken VfB Bottrop.

Adler reiste nach vier Siegen in Folge in die Nachbarstadt, wo der heimische VfB bisher jedes seiner vier Heimspiele hatte gewinnen können. Eine Serie musste reißen. Es rissen beide. Das 0-0 war letztlich leistungsgerecht, weil der SV Adler zwar mehr Spielanteile, der VfB Bottrop aber durchaus auch seine Chancen hatte.

vfb1Bottrop und der SV Adler lieferten sich ein
intensives, zweikampfbetontes Spiel.
Ob es nur an der großen Entfernung zwischen Spielfeld und Zuschauern im für Leichtathletik optimierten Bottroper Jahnstadion lag? Auf jeden Fall konnten die Darbietungen der Mannschaften die Zuschauer im ersten Durchgang nur wenig mitreißen. In der Anfangsphase tat sich der SV Adler schwer gegen den VfB und vor allem gegen dessen pfeilschnellen Alexander Tschalumjan, der schon nach fünf Minuten der Osterfelder Defensive enteilen konnte, allerdings das Tor nicht traf. Es dauerte eine Weile, eh der SV Adler sich in das Spiel hineinarbeiten konnte. Wobei "hineinarbeiten" hieß: Zweikämpfe im Mittelfeld annehmen, Ballbesitz herstellen, nach Lücken im dichten Bottroper Abwehrverbund suchen. Diese Lücken waren selten, die größte Chance hatte Abdel Boukdir, der nach Vorarbeit von Inan Basar und Mehmet Kafli am Bottroper Torwart scheiterte. Trotzdem war zu erkennen, dass sich mit fortschreitender Spieldauer die überlegene Spielanlage des SV Adler immer klarer durchsetzte - ohne jedoch allzu viel Torgefahr mit sich zu bringen. So ging es nach einer eher ereignisarmen ersten Hälfte folgerichtig torlos in die Pause.

Die Tendenz der ersten Hälfte setzte sich im zweiten Durchgang fort. Adler beherrschte das Mittelfeld, Bottrop fand offensiv höchstens noch sporadisch statt, und doch lag ein Osterfelder Führungstreffer auch nicht wirklich in der Luft. Gegen die vielbeinige Bottroper Abwehr versuchte der SV Adler viel, Abschlüsse waren auch dabei, vieles verpuffte offensiv jedoch wegen mangelnder Präzision oder der meist sehr aufmerksamen Abwehr der Schwarz-Weißen. Der VfB konterte im eigenen Stadion, traf dabei aber auch auf eine stabile, sichere Osterfelder Abwehr. Ein 0-0 schien schon früh im Spiel die wahrscheinlichste Option zu sein. Und doch hatte es die Schlussphase dann noch mal in sich. Der SV Adler erhöhte das Tempo und drückte auf den Siegtreffer, ein katastrophaler Fehlpass im Spielaufbau lieferte dem VfB Bottrop aber dann eine Großchance auf dem Silbertablett. Kevin Strauch wurde aus seinem ansonsten recht ruhigen Nachmittag gerissen, riskierte Kopf und Kragen und bewahrte seine Mannschaft vor einem Rückstand. Auf der Gegenseite hätte ein auf den Kopf von Tobias Hauner gezirkelter Freistoß des starken Celal Karabudak fast die Gästeführung vorbereitet, doch Bottrops Marco Rinski lenkte den Kopfball des mittlerweile ganz nach vorne beorderten Osterfelder Torjägers über die Latte. Es blieb bei einem 0-0.

Halb leer, also zwei Punkte verloren? Oder halb voll, also einen Punkt gewonnen? Die Wahrheit liegt irgendwo in der Mitte, allerdings war die Defensivleistung überzeugend, und offensiv wurde wiederum kontrolliert und geduldig gespielt, auch wenn dieses Mal der volle Lohn ausblieb. Der SV Adler steht weiterhin auf Rang 3 und trifft nun im Derby auf die Zweitvertretung von Arminia Klosterhardt. Anstoß am Hans-Wagner-Weg ist, Achtung!, am kommenden Samstag um 16:30.

Tore: kein einziges

Es spielten: Strauch - Pach, Kücükarslan, Karabudak, Kafli (89. Saglam), Hauner, Giotis (76. Lo Mele), Görlich, Demircan, Boukdir, Basar

Bildergalerie