Pokalaus trotz engagierter Leistung
Montag, den 10. August 2015
adlerosterfeldfcremscheid
SV Adler Osterfeld - FC Remscheid  0:1 (0:1)
09.08.2015 - 15:00
Niederrhein-Pokal – 1. Runde 2015/2016

Adler liefert Remscheid in Unterzahl einen großen Kampf.

Mit dem knappsten aller Ergebnisse, mit 0-1, unterlag der SV Adler in der ersten Runde des Niederrheinpokals dem ambitionierten Landesligisten und Ex-Zweitligisten FC Remscheid. Dabei zeigte die Mannschaft von Udo Hauner nach Startschwierigkeiten einen gute Leistung, konnte letztlich aber die katastrophale Ausgangslage aus frühem Gegentor, verschossenem Elfmeter und Unterzahl nicht mehr wieder gutmachen.

fcr3Elfmeter verschossen, Rot gesehen: Tobias Hauner kann's nicht fassenWer in der Hoffnung auf eine kleine "Pokalsensation" ins Waldstadion gekommen war, der musste in der Anfangsphase des Spiels den Klassenunterschied zwischen Bezirks- und Landesliga neidlos anerkennen. Remscheid drückte von Beginn an, machte körperlich und auch in der Spielanlage den auch tatsächlich um eine Klasse besseren Eindruck. Der frühe Lohn nach nur 5 Minuten: Serkan Hacosalihoglu zirkelte einen Freistoß aus 18 Metern unhaltbar in den Winkel, der Gast aus dem Bergischen Land führte mit 0-1. Und auch in der Folgezeit spielten nur die blau-weißen Gäste, der SV Adler fand nur sehr langsam ins Spiel. Um die 20. Minute gab es zumindest mal einen Torschuss, allerdings war Ibrahim Kücükarslans Versuch aus der zweiten Reihe keine wirkliche Prüfung für den Remscheider Schlussmann. Es war einer der wenigen offensiven Ausflüge des Adler Neuzugangs: Zumeist war er hinten gebunden, zweimal musste er in höchster Not vor einschussbereiten Gästespielern klären. Erst ab Mitte der ersten Hälfte kam der SV Adler besser ins Spiel, und beinahe "aus dem Nichts" kam die große Chance auf den Ausgleich: Nach einem Rempler im Strafraum entschied der Unparteiische auf Strafstoß für den SV Adler. Was folgte, war die Schlüsselszene des gesamen Spiels. Tobias Hauner, normalerweise vom Elfmeterpunkt sehr sicher, scheiterte am Remscheider Dustin Gottlebe, setzte nach, zog den Fuß zu spät zurück, traf den Torwart und sah Rot - eine vertretbare Entscheidung. Statt 1-1 also weiterhin 0-1, und mit "zehn gegen elf" gegen einen höherklassigen Gegner: Eine schwierigere Aufgabe hätte sich der SV Adler zur zweiten Halbzeit kaum stellen können.

Direkt nach Wiederanpfiff hätte schon alles entschieden sein können, mehrmals musste Kevin Strauch im Osterfelder Tor sein ganzes Können unter Beweis stellen. Aber je länger die Vorentscheidung auf sich warten ließ, desto mutiger wurde im Gegenzug der SV Adler. Zwar fehlte vorne gegen die robuste Remscheider Abwehr die letzte, entscheidende Durchschlagskraft, der SV Adler hielt sich aber mit großem Kampf im Spiel und die Hoffnung auf den Ausgleich am Leben. Die größte Chance kam in der 70. Minute, als Celal Karabudak den Remscheider Torwart mit einem Freistoß aus 25 Metern zu einer Glanzparade zwang. Während die Offensive um Torabschlüsse rang, hatte Remscheid davon einige, keiner davon aber fand den Weg vorbei am glänzend aufgelegten Kevin Strauch. Es wurde hektischer, der Tonfall wurde rauer, woran auch die in großer Zahl mitgereisten Remscheider Anhänger ihren Anteil hatten. Dem SV Adler lief die Zeit davon, und dann sah in der Nachspielzeit auch noch Dennis Roszkiewicz Gelb-Rot. Mit nur noch 9 Spielern, und mit Kevin Strauch als "Gast" im Remscheider Strafraum gelang es dem SV Adler tatsächlich noch, die eine oder andere gefährliche Situation heraufzubeschwören, jedoch blieb ein erneute schöne Osterfelder Pokalgeschichte leider aus.

Alles in allem geht der Sieg der Gäste aufgrund der starken Anfangsphase, der reiferen Spielanlage und des Chancenverhältnisses in Ordnung. Dem SV Adler bleibt die Erkenntnis, trotz schwieriger Ausgangslage in der zweiten Halbzeit ein gutes Spiel gezeigt zu haben. Zudem haben sich die Neuzugänge allesamt gut präsentiert, allen voran Inan Basar zeigte eine auffällige, einsatzfreudige und spielstarke Leistung. Die Vorfreude auf den Saisonstart am kommenden Sonntag (15:15 Uhr auswärts bei Fortuna Bottrop) dürfte bei allen noch gestiegen sein, auch wenn natürlich die beiden Platzverweise eine schwere personelle Bürde darstellen.

Tore: 0:1 Serkan Hacisalihoglu (5. Minute)

Es spielten: Strauch – Pach, Kücükarslan, Karabudak, Demircan (46. Durdu), Hauner, Giotis, Görlich, Boukdir (83. Bleckmann), Basar, Saglam (46. Roszkiewicz)

Karten: Rot für Tobias Hauner (35.), Gelb-Rot für Dennis Roszkiewicz (90.+4)

Bilder vom Spiel