Wieder keine Tore bei Adler gegen Genc Osman
Dienstag, den 26. Mai 2015
gencosmanduadlerosterfeld
SV Genc Osman Duisburg - SV Adler Osterfeld  0:0
25.05.2015 - 15:00
Bezirksliga Niederrhein Gr.6 – 32.Spieltag 2014/2015

SV Adler holt trotz zahlreicher Ausfälle einen Punkt in Duisburg.

Personell sah es für den SV Adler nicht gut aus vor dem Spiel beim SV Genc Osman Duisburg. Neben Torjäger Tobias Hauner fielen etliche weitere Spieler aus. Im Gegenzug gab Manuel Werner ein grundsolides Comeback im Osterfelder Trikot, und alles in allem schlug sich die Mannschaft in dem für beide Mannschaften letztlich weitgehend bedeutungslosen Spiel beachtlich. 

kadirdemircan1Hatte den Siegtreffer auf dem Fuß: Kadir DemircanEs waren nicht viele, die sich am Pfingstmontag auf der weitläufigen Anlage in Neumühl eingefunden hatten: Kaum Zuschauer waren da, und auch die Auswechselbank des SV Adler bot eher wenige Alternativen. Und dem Spiel merkte man phasenweise schon an, dass sich beide Mannschaften weit weg von den Auf- und Abstiegsplätzen befinden. In einer eher ereignisarmen ersten Hälfte hatte Emrah Durdu nach 11 Minuten die erste kleinere Chance für den SV Adler, sein Schuss war aber ebenso harmlos wie der Freistoß von Genc Osmans Rafet Yildirim in der 14. Minute. Wie schon im Hinspiel neutralisierten sich beide Mannschaften meist schon im Mittelfeld. Nach 30 Minuten musste der bis dahin gewohnt ballsichere Abdel Boukdir nach einem Zweikampf mit einer blutenden Wunde ausgewechselt werden, mit Kadir Demircan brachte Ecevit Bögüs, der Udo Hauner an der Linie vertrat, seine letzte Einwechseloption. Die größte Chance der ersten Hälfte hatte kurz darauf Genc Osman: Nach einem Pfostenschuss von Erkan Acikgöz setzte Sinan Calik den Nachschuss unbedrängt aus wenigen Metern am Tor vorbei. Mehr Aufregendes passierte nicht, auch weil Celal Karabudak und Timo Pach in einer brenzligen Situation gemeinsam in letzter Sekunde klären konnten. 0-0 zur Pause, eine eher zähe Veranstaltung, in der Adler aber gut arbeitete und die Offensivkraft der Gastgeber nicht zur Entfaltung kommen ließ.

A propos Offensivkraft der Gastgeber: Ex-Osterfelder Gino Seggio lieferte beim Wiedersehen mit seiner alten Mannschaft eine eher unauffällige Vorstellung ab. Alles in allem verflachte die Partie in der zweiten Hälfte völlig. Zwar hatte Genc Osman ein leichtes Übergewicht im Mittelfeld, wirkliche Torgefahr strahlten die ambitionierten Hausherren jedoch selten aus. Einzig in der 83. Minute wurd es wirklich mal eng, als ein Schuss von Mustafa Cukur von der Strafraumgrenze am Winkel vorbeisegelte. Die größte Chance des Spiels hatte aber der SV Adler: Nach einem von mehreren gefühlvollen Freistößen von Ekrem Cumcu behauptete Serkan Al den Ball im Strafraum und legte auf Kadir Demircan ab. Der hätte der Held des Tages werden können, sein Schuss aus kurzer Distanz strich jedoch übers Tor. Trotzdem: Der SV Adler - und da vor allem auch die bislang seltener eingesetzten Spieler - machte seine Sache richtig gut und nahm verdient einen Punkt mit. Wie schon das Hinspiel blieb auch das zweite Aufeinandertreffen mit den "jungen Osmanen" torlos.

Für den SV Adler steht natürlich hauptsächlich das Pokalfinale gegen Sterkrade-Nord an Fronleichnam im Fokus. Aber durch den Punktverlust von Spitzenreiter Blau-Weiß Oberhausen erhält das folgende Heimspiel gegen Verfolger Viktoria Buchholz für die Liga neue Brisanz: Am Sonntag um 15 Uhr im Waldstadion können die Duisburger den Druck auf den Spitzenreiter aus Lirich weiter erhöhen; beste Voraussetzungen für ein interessantes letztes Heimspiel im Waldstadion.

Tore: keine

Es spielten:
Strauch – Pach, Karabudak, Werner, Al, Erbas, Boukdir (30. Demircan), Bayram, Cumcu, Saglam, Durdu.