Erfolgreich Beton angerührt
Montag, den 02. März 2015
hamborn07adlerosterfeld
Sportfreunde Hamborn 07 - SV Adler Osterfeld  1:2 (0:1)
01.03.2015 - 15:15
Bezirksliga Niederrhein Gr.6 – 19.Spieltag 2014/2015

Auswärtssieg in Hamborn dank starker Defensive.

Es war ein Unterschied wie Tag und Nacht.  Der SV Adler, in der Vorwoche noch vor allem in der Defensivarbeit eine einzige Katastrophe, gewann bei spielstarken Sportfreunden aus Hamborn vor allem dank einer konzentrierten Abwehrleistung mit 2-1.

Vor dem Spiel gab es noch einiges an Verwirrung. Die für 15:00 angesetzte Partie wurde zunächst auf 15:30 verschoben, um dann aber doch schon um 15:15 angepfiffen zu werden. Ganz und gar nicht verwirrt war aber von Beginn an die Defensive des SV Adler. Im Gegenteil: Osterfeld stand extrem tief, ließ den ballsicheren Hambornern wenig bis gar keinen Platz und lauerte auf Konter. Und Gelegenheiten dazu boten sich schnell, schon nach wenigen Minuten hatte Kevin Imasua die erste Chance, scheiterte jedoch am Hamborner Schlussmann Akin Ergin. Und es ging auch so weiter. Hamborn mit deutlich mehr Ballbesitz, Adler mit den Chancen. Nach gut zehn Minuten lief Tobias Hauner recht frei aufs Tor zu, zielte aber über die Latte. Eine solche Chance sollte man einem Torjäger aber nicht zweimal geben. In einer sehr ähnlichen Szene tauchte Hauner wieder vorm Hamborner Tor auf und diesmal traf er (0-1, 14. Minute). Es dauerte bis Mitte der ersten Hälfte, eh sich die Gastgeber ein wenig besser in Szene setzen konnten. Die größte Chance gab's nach einer halben Stunde, als Abdelaziz Boukdir für den bereits ausgespielten Kevin Strauch kurz vor der Linie klären musste. Ansonsten ließ Adler wenig zu, Hamborn kombinierte ansehnlich, fand aber keine entscheidende Lücke in der dichtgestaffelten Abwehr. Mit einer 1-0-Führung für den SV Adler ging's in die Pause, aufgrund der taktischen Leistung und der klareren Chancen durchaus verdient.

h07-sva1Dieses Mal wieder mehr Genie als Wahnsinn:
Celal Karabudak
Mit Beginn der zweiten Hälfte nahm der Druck aufs Osterfelder Tor direkt zu, Hamborn wurde zielstrebiger, bei Adler war die Abwehrarbeit nicht mehr ganz so konsequent wie in den ersten 45 Minuten. In der Folge kamen die "Löwen" zu mehr und mehr Chancen, ließen aber allzu großeTorgefahr zum Glück vermissen. Meist landete der Ball irgendwo im Fangzaun hinterm Tor, oder aber in den Armen des gewohnt sicheren Kevin Strauch. Kontergelegenheiten boten sich dem SV Adler jedoch kaum noch, das Geschehen verlagerte sich größtenteils in die Osterfelder Hälfte. In der 72. Minute passierte es dann. Nach einer Unachtsamkeit auf der linken Abwehrseite fand eine mustergültige Flanke den Kopf von Selahattin Güner, und der traf unhaltbar zum Ausgleich (1-1, 72. Minute). Doch der SV Adler ließ die Köpfe nicht hängen, im Gegenteil. Zwar versuchte Hamborn 07 eine Schlussoffensive, doch auch der SV Adler war nun offensiv wieder etwas präsenter. Ein ums andere Mal bewies Abdelazis Boukdir sein technisches Können, als er weit draußen den Ball behauptete und so für Entlastung sorgte. Ein Punkt beim hochgehandelten Duisburger Traditionsverein, damit wäre wohl fast jeder zufrieden gewesen. Und doch kam es anders. Eine Minute vor Schluss landete ein Zuspiel vom Emrah Durdu beim aufgerückten Celal Karabudak, und der drosch den Ball trocken ins Hamborner Tor (1-2, 89. Minute). Der Jubel kannte keine Grenzen mehr, und fünf Minuten später - nach mal wieder reichlich bemessener Nachspielzeit - war der erste Dreier der Rückrunde in trockenen Tüchern.

Durch diesen Sieg überholt Adler die Hamborner und steht nun wieder auf Platz 4. Weniger komfortabel sieht es beim kommenden Gegner aus. Die SGP Oberlohberg steckt mitten im Abstiegskampf und ist zum Punkten verdammt, war aber im Hinspiel über weite Strecken ein unbequemer und ebenbürtiger Gegner. Anstoß im Waldstadion ist um 15:00.

Tore: 0:1 Tobias Hauner (14.), 1-1 Selahattin Güner (72.), 1-2 Celal Karabudak (89.)

Es spielten: Strauch - Pach (48. Saglam), Baensch, Karabudak, Hauner, Görlich, Al, Roszkiewicz (76. Karabag), Bayram, Imasua (46. Durdu), Boukdir

Bilder - Video (Tor zum 1-2)