Aus dem Tritt geraten
Sonntag, den 02. November 2014
adlerosterfeldrwmuelheim
SV Adler Osterfeld - Rot-Weiß Mülheim 2:3 (1:1)
02.11.2014 - 14:30
Bezirksliga Niederrhein Gr.6 – 13. Spieltag 2014/2015

Adler unterliegt Rot-Weiß Mülheim mit 2-3.

oguzhankaman1Schnell, bemüht, aber leider glücklos:  Oguzhan KamanEs gibt Fußballspiele, die hakt man am besten schnell ab. Ein solches erlebte der SV Adler gegen Rot-Weiß Mülheim: Erst klappte fast nichts bei der Mannschaft von Udo Hauner, und als dann ein wenig mehr klappte, standen eine merkwürdige Schiedsrichterleistung und jede Menge Pech einem erfreulicheren Ergebnis im Weg.

Eine Woche nach dem Verlust der Tabellenführung agierte der SV Adler in der ersten Halbzeit extrem schwerfällig. Torgefahr entstand selten, die oftmals fehlende Kreativität machte es den soliden, aber keineswegs starken Gästen in der Defensive leicht. Und gleich der erste ernsthafte Torschuss der Mülheimer saß: Dominic Lengsfeld traf zum 0-1 (17. Minute). Fast im direkten Gegenzug glich Tobias Hauner aus, 21 Minuten waren gespielt und nicht wenige hatten die Hoffnung, dass diese beiden Tore als Weckruf fungieren könnten. Leider ging es aber zunächst äußerst mäßig weiter. Erst gegen Ende der ersten Hälfte gelang es den Osterfeldern, mal ein wenig Druck zu machen. Die beste Chance der ersten 45 Minuten vergab Marvin Görlich, sein Schuss strich knapp rechts am Tor vorbei. Dennoch: Diese letzten Minuten zeigten, dass den Mülheimern mit schnellem Spiel durchaus Probleme zu bereiten waren.

Und so ging es auch weiter: Deutlich wacher kam der SV Adler aus der Kabine. Oguzhan Kaman, der über rechts immer wieder seine Schnelligkeit ausspielte, sorgte mehrfach für gefährlichen Szenen. Leider fanden seine Hereingaben selten Abnehmer im Zentrum. Er selbst hätte aber nach einer Ecke fast die Führung erzielt, jedoch ging sein Kopfball ans Aluminium. Adler war im Spiel. Völlig aus dem Nichts waren es dann aber die Gäste, die trafen. Fabian Pusch erzielte in der 58. Minute das 1-2, es war einer der ganz wenigen Torschüsse der Mülheimer. Adler wirkte minutenlang geschockt, fand aber wieder ins Spiel zurück, erarbeitete sich Chance um Chance. Bei einer Dreifachchance zeigte sich aber, dass es an der letzten Präzision fehlte: Drei Osterfelder hatten den erneuten Ausgleich auf dem Fuß, immer kam ein Mülheimer Abwehrspieler oder aber der starke Schlussmann Dennis Porscha dazwischen.

kevinimasua1 Comeback nach langer Verletzungspause: Kevin ImasuaAls kurz danach wieder Oguzhan Kaman auf rechts durch war, der eingewechselte Kevin Imasua aber aus aussichtsreicher Position vergab, wurde vielen klar: Das war einer dieser Tage, an denen man sich die Haare im Minutentakt raufen muss. Besonders ärgerlich: Direkt im Anschluss an diese Szene übersah der Schiedsrichter ein glasklares Handspiel im Strafraum, mit dem ein Tor verhindert wurde. Rot und Strafstoß wäre die einzig richtige Entscheidung gewesen. (Gelb-)Rot sah stattdessen auf der Gegenseite Erdem Saglam nach zwei Allerweltsfouls. Und fragwürdig ging es weiter: Nach einer Notbremse flog auf Mülheimer Seite ebenfalls ein Spieler vom Platz, jedoch verlegte der Unparteiische den Tatort außerhalb des Strafraums. Tobias Hauner war's gleichgültig, er traf auch aus 18 Metern unhaltbar. 84 Minuten gespielt, der Ausgleich war gefallen, und auch in Sachen Spieler auf dem Platz war alles wieder ausgeglichen. Wer den SV Adler kennt, der weiß, was kam: Niemand war mit einem Punkt zufrieden, munter wurde weiter nach vorne gespielt. In zwei Situationen meinte der Schiedsrichter eine Abseitsposition erkannt zu haben, sonst wäre wohl das 3-2 gefallen. Risikoreiches Offensivspiel kann gutgehen, es kann aber auch schiefgehen. Und manchmal geht eben alles schief: Einen haarsträubenden Abwehrfehler nutzte Fabian Pusch zum glücklichen Siegtreffer für Rot-Weiß Mülheim.

Bei allem Hadern mit einigen unglücklichen Entscheidungen: Eine komplett verschlafene erste Halbzeit und in der zweiten große Defizite in der Chancenverwertung und in der Defensivarbeit waren für die zweite Niederlage in Folge verantwortlich. Am kommenden Sonntag (wieder um 14:30) geht es nach Duisburg. Mit Rheinland Hamborn wartet ein unangenehmer und vor allem sehr heimstarker Gegner. Eine deutliche Leistungssteigerung ist vonnöten, will man sich nicht die dritte Niederlage in Folge einhandeln. 

Tore: 0-1 Dominic Lengsfeld (17.), 1-1 Tobias Hauner (21.), 1-2 Fabian Pusch (58.), 2-2 Tobias Hauner (84.), 2-3 Fabian Pusch (90.+1)

Es spielten: Strauch - Baensch, Karabudak, Golembiewski, Hauner, Saglam, Görlich (62. Demircan), Al (58. Dag), Kaman, Bayram, Seggio (58. Imasua).

Karten: Gelb-Rot gegen Erdem Saglam, SV Adler, wegen wiederholten Foulspiels (73.). Rot gegen Kevin Klewer, Rot-Weiß Mülheim, Notbremse (83.).