Adler schickt SC 20 in die Kreisliga
Sonntag, den 18. Mai 2014
sc20oberhausenadlerosterfeld
SC 20 Oberhausen - SV Adler Osterfeld  4:8 (2:2)
18.05.2014 - 15:00
Bezirksliga Niederrhein Gr.6 – 33.Spieltag 2013/2014

Beim 8-4 am Knappenmarkt traf der SV Adler nur anfangs auf Gegenwehr.

sc20-sva2Dreifach Hauner auf dem Weg zur Torjäger-KanoneSo schnell geht es manchmal: Vor etwa einem Jahr war der SV Adler beim damaligen Aufstiegskandidaten SC 20 weitgehend chancenlos. Heute waren die Vorzeichen andere. Mit einem letztenendes mühelos herausgespielten 8-4-Sieg schickte unsere Überraschungsmannschaft die Gastgeber endgültig in die Kreisliga.

Die personell arg gebeutelten Gastgeber, bei denen mit Ricardo Lenz ein Feldspieler im Tor stand, hielten in der ersten Hälte bei sommerlichen Temperaturen ordentlich mit, profitierten aber auch von der einen oder anderen Nachlässigkeit in der Osterfelder Defensive. Aber wer wollte das unserer Mannschaft nach dieser Wahnsinns-Saison nicht nachsehen? Die frühe Führung für den SV Adler durch Gino Seggio in der 7. Minute glich Oliver Kapell mit einem sehenswerten Freistoß im direkten Gegenzug aus (8. Minute). In der Folge war der SV Adler die spielbestimmende Mannschaft, die größte Chance war aber ein Zufallsprodukt: Ricardo Lenz hatte bei einem Abschlag Tobias Hauner getroffen, von dessen Rücken sprang der Ball Emrah Durdu vor die Füße, der verzog jedoch knapp. Kurz danach lupfte der extrem spielfreudige Abdel Boukdir den Ball auf Mehmet Kafli, dessen Schuss strich aber über die Latte. Der etwas lässige Umgang mit den Torchancen – und etliche, mitunter doch etwas strittige Abseitsentscheidungen – standen zu diesem Zeitpunkt einer hochverdienten Osterfelder Führung im Wege. Und so ging erstmal der Spielclub in Führung: Benjamin Stahl stieg zum Kopfball hoch und traf zum 2-1 (39. Minute). Hoffnung am Knappenmarkt? Wenn überhaupt, dann nur kurz: Fast mit dem Pausenpfiff schloss Okan Demircan eine sehenswerte Kombination über Enes Bayram und Emrah Durdu ab (44. Minute). 2-2 war der Pausenstand, und jedem am Platz war klar, dass dies nicht die letzten Tore gewesen sein würden.

sc20-sva4Starkes Spiel - Abdel BoukdirDen zweiten Durchgang begann der SV Adler deutlich konzentrierter, und beim SC 20 brach die Gegenwehr von Minute zu Minute mehr in sich zusammen. Da konnte Ricardo Lenz aus seinem Tor noch so sehr versuchen, an die Ehre seiner Mitspieler zu appellieren: Der SV Adler spazierte mehr oder weniger locker durch die gelb-blauen Reihen. Tobias Hauner nach schöner Vorarbeit von Gino Seggio, Emrah Durdu nach Hereingabe von Tobias Hauner, Mehmet Kafli einmal nach einem weiteren tollen Zuspiel von Abdel Boukdir und einmal nach einem groben Schnitzer eines Spielclub-Verteidigers: Eine Viertelstunde vor Schluss stand es 6-2 für den SV Adler. In der Schlussphase durfte dann Tobias Hauner seine Torjagd fortsetzen, mit seinem zweiten und dritten Treffer des Tages und somit Treffern 27 und 28 in der Saison hielt er David Möllmann von Blau-Weiß Oberhausen, der ebenfalls dreimal traf, auf Distanz. Auf der Gegenseite nutzte der eingewechselte Mirko Brands zweimal die nachvollziehbarerweise etwas lockerere Abwehrarbeit auf Osterfelder Seite zu zwei Ehrentreffern. 8-4 war der Endstand in einem Spiel, in dem der SC 20 der Glaube an das rechnerisch noch mögliche Wunder fehlte und der SV Adler seinen Teil zu einer sportlich fairen Entscheidung im Abstiegskampf beigetragen hat.

Zum letzten Meisterschaftsspiel empfängt der SV Adler dann Dostlukspor Bottrop. Achtung: Das Spiel findet bereits am kommenden Samstag um 16 Uhr statt. Mit einem Sieg könnte die Mannschaft von Udo Hauner Platz 3 sichern – ein Tabellenplatz, den vor der Saison wohl selbst die kühnsten Optimisten nicht für möglich gehalten hätten.

Tore: 0-1 Gino Seggio (7.), 1-1 Oliver Kapell (8.), 2-1 Benjamin Stahl (39.), 2-2 Okan Demircan (44.), 2-3 Tobias Hauner (54.), 2-4 Emrah Durdi (64.), 2-5 Mehmet Kafli (66.), 2-6 Mehmet Kafli (77.), 2-7 Tobias Hauner (80.), 3-7 Mirko Brands (81.), 3-8 Tobias Hauner (84., Foulelfmeter), 4-8 Mirko Brands (87.)

Es spielten: Strauch – Pach, Demircan (73. Cumcu), Seggio, Hauner, Boukdir, Bayram, Karabag, Saglam, Kafli, Durdu (68. Bögüs)

Bildergalerie

Beim 8-4 am Knappenmarkt traf der SV Adler nur anfangs auf Gegenwehr