Ein 0-2, auf das man stolz sein kann
Sonntag, den 27. April 2014
adlerosterfeldsfkoenigshardt
SV Adler Osterfeld - Spfr. Königshardt 0:2 (0:0)
27.04.2014 - 15:00
Bezirksliga Niederrhein Gr.6 – 29.Spieltag 2013/2014

Adler verlangte dem Spitzenreiter ohne etliche Stammspieler alles ab.

sva-sfk1Ohne den erkrankten Tobias Hauner, ohne den verletzten Kevin Imasua, ohne den gesperrten Celal Karabudak, ohne Timo Pach, Oguzhan Kaman, Emrah Durdu und Mehmet Kafli, die (vergeblich) in der zweiten Mannschaft aushalfen: Auch ohne diese Sieben zeigte der SV Adler gegen den so gut wie sicheren Aufsteiger aus Königshardt eine engagierte Vorstellung, musste sich aber letztenendes doch mit 0-2 geschlagen geben.

Schon die Anfangsphase hatte es in sich. In der 5. vergab Karl Groos die erste Chance des Spiels, in der 6. rettete auf der Gegenseite Enes Bayram auf der Linie, in der 7. traf Marvin Görlich nach starker Balleroberung nur den Pfosten. Es war ein munteres Spiel, das den Zuschauern im Waldstadion geboten wurde. Im weiteren Spielverlauf rissen die Gäste mehr und mehr das Geschehen an sich, ohne jedoch gegen eine taktisch clever und mit hohem Einsatz spielende Osterfelder Mannschaft wirklich glänzen zu können. Wenn doch mal ein Ball aufs Tor kam, war immer noch Kevin Strauch da, der in mehreren Situation großartig hielt. Auffällig: Aus dem Spiel kam SFK nur selten durch, am gefährlichsten waren Standardsituationen. Dass sich der Spitzenreiter so schwer tat, das war auch ein Verdienst der in die Startelf gerutschten Karl Groos, Arne Bleckmann, Marvin Schiminski, Kadir Demircan (später kam für ihn auch noch Tim Reichert), die allesamt ihre Sache sehr gut machten. So ging es mit einem respektablen 0-0 in die Pause.

sva-sfk2Fünf Minuten nach der Pause war es dann aber leider doch geschehen: Nach einer scharfen Hereingabe kam Königshardts Julian Rosenau an den Ball. Dessen ersten Versuch vereitelte Kevin Strauch noch mit einem Reflex, beim Nachschuss war er machtlos (0-1, 51.). Und auch in der Folgezeit war Adler jederzeit bemüht, vorne aber glücklos – auch in zwei Situationen, in denen Gino Seggio im Strafraum hart angegangen wurde. Königshardt hatte mehr vom Spiel, zeigte die eine oder andere gelunge Freistoßvariante, wesentlich mehr aber auch nicht. So fiel auch der zweite Königshardter Treffer eher durch eine Unachtsamkeit der Osterfelder Abwehr. Der Ball war lange in der Luft, trotzdem durfte wiederum Julian Rosenau recht freistehend einköpfen: 0-2, 73. Minute, die Vorentscheidung. Kurz danach ließ der Gast auch noch einmal spielerische Stärke aufblitzen, aber der mustergültig freigespielte David Mertesacker verzog knapp.

Am Ende stand ein verdienter Sieg des Bald-Landesligisten aus Königshardt gegen eine kampfstarke und taktisch disziplinierte Osterfelder Mannschaft, bei der wohl keiner sich wegen des Ergebnisses lange grämen wird. Viel Zeit dazu bliebe eh nicht: Schon am kommenden Donnerstag kommt es um 15 Uhr im Waldstadion zum nächsten Oberhausener Derby. Blau-Weiß Oberhausen steht punktgleich mit unserem SV Adler auf Platz 2, dürfte aber anders als der SV Adler mit der Saison alles andere als zufrieden sein, war doch der Aufstieg das erklärte Ziel der Mannschaft von Trainer Thorsten Möllmann. Auch wenn es "nur" um Platz 2 geht: Der SV Adler hat nach dem 2-7 im Hinspiel – eins der ganz wenigen schwachen Spiele unserer Mannschaft in dieser bislang sensationellen Saison – mit den Blau-Weißen noch eine kleine Rechnung offen.

Tore: 0-1 Julian Rosenau (51.), 0-2 Julian Rosenau (73.)

Es spielten: Strauch – Groos, Schiminski, O. Demircan, Bleckmann, Boukdir, K. Demircan (39. Reichert), Seggio, Görlich, Bayram, Karabag

Bildergalerie

Adler verlangte dem Spitzenreiter ohne etliche Stammspieler alles ab.

 

Ohne den erkrankten Tobias Hauner, ohne den verletzten Kevin Imasua, ohne den gesperrten Celal Karabudak, ohne Timo Pach, Oguzhan Kaman, Emrah Durdu und Mehmet Kafli, die (vergeblich) in der zweiten Mannschaft aushalfen: Auch ohne diese sieben zeigte der SV Adler gegen den Aufsteiger aus Königshardt eine engagierte Vorstellung, musste sich aber letztenendes doch mit 0-2 geschlagen geben.