Taktische Meisterleistung
Montag, den 16. September 2013
hamminkelnersvadlerosterfeld
Hamminkelner SV - SV Adler Osterfeld  0:2 (0:1)
15.09.2013 - 15:00
Bezirksliga Niederrhein Gr.6 – 4.Spieltag 2013/2014

Adler holt verdiente drei Punkte in Hamminkeln.

Dass vieles neu ist beim SV Adler in dieser Saison, das war schon in den vergangenen Spielen zu spüren. Aber beim Überraschungserfolg in Hamminkeln sah man noch deutlicher, dass Trainer Udo Hauner an den Schwächen der letzten Jahre arbeitet – und dass er dabei Erfolg hat. Der Auswärtssieg beim hoch gehandelten Gastgeber war vor allem ein Sieg der starken Defensivarbeit aller Mannschaftsteile.

Von Anfang an stand der SV Adler tief, machte die Räume ganz eng, und ließ die Gastgeber kommen. Diesen fiel aber über weite Strecken wenig ein, Adler blieb mit gezielt gesetzten Kontern stets gefährlicher als die ideenlosen Hamminkelner. In der 27. Minute spielte der starke Erdem Saglam einen langen Ball auf Emrah Durdu, und der behielt vor dem Tor einen kühlen Kopf und traf zum 0-1 für den SV Adler. Tobias Hauner hatte weitere Treffer auf dem Fuß, einmal lupfte er den Ball über Torwart und Tor, einmal nur über den Torwart, der aber zum, Glück für die Gastgeber, noch einen Mannschaftskollegen hatte, der kurz vor der Linie klären konnte. Wenn es im Spiel des SV Adler eine Schwäche gab, dann diese: Man hätte die sich bietenden Chancen vielleicht konsequenter nutzen müssen, dann hätte man sich und den mitgereisten Fans in der zweiten Hälfte das Zittern ersparen können...

Denn gezittert werden musste: Hamminkeln kam entschlossener aus der Kabine, und in der 54. hätte der Ausgleich fallen müssen. Der SV Adler hatte das Glück, dass der Hamminkelner Stürmer völlig freistehend aus kürzester Distanz übers Tor schoss. Bis auf diese eine Unachtsamkeit stand die Osterfelder Defensive jedoch weiterhin sicher, Chancen für Hamminkeln gab es eigentlich nur nach Standardsituationen. Zweimal stand Sven Pilawa im Mittelpunkt, beide Male lenkte er gefährliche Freistöße noch mit letzter Kraft ans Aluminium. Nicht nur wegen dieser beiden Glanzparaden zeigte Pilawa ein ganz starkes Spiel, er strahlte hinter seiner Abwehr jeder Zeit Sicherheit aus. Osterfelder Angriffe kamen seltener als in der ersten Hälfte, trotzdem blieb der SV Adler stets offensiv gefährlich. In der – übrigens durch nichts zu rechtfertigenden – langen Nachspielzeit dann die Krönung der starken Leistung: Anstatt des erwarteten Zitterns bis zum Schluss ließ Adler den HSV gar nicht mehr über die Mittellinie kommen, hielt den Ball souverän in den eigenen Reihen. Als dann Tobias Hauner – ob jetzt absichtlich oder nicht – einen Freistoß im hohen Bogen über den Hamminkelner Schlussmann ins Netz zirkelte, kannte der Jubel auf und um die Osterfelder Bank keine Grenzen mehr: 2-0 gewonnen, bei einem der Mitfavoriten auf den Aufstieg, und dabei in allen Mannschaftsteilen überzeugt.

Ein Sonderlob verbietet sich bei so einer Mannschaftsleistung eigentlich. Eigentlich. Denn als Emrah Durdu kurz vor Schluss den Platz verließ, da sah jeder, dass er buchstäblich bis zum Umfallen gerannt war. Am kommenden Sonntag kommt mit dem SV Krechting ein eher schwach gestarteter Gegner. Trotz aller Euphorie angesichts von 9 Punkten und Platz 3: Das "System SV Adler" funktioniert aber nur, wenn alle immer hochkonzentriert bei der Sache sind. Ist das der Fall, wird diese Mannschaft noch so manchen Gegner ärgern können.

Tore: 0:1 Emrah Durdu (27.), 0:2 Tobias Hauner (90+2.)

Es spielten: Pilawa - Karabudak, Reichert, Seggio, Demircan (87. Boukdir), Saglam (78. Bleckmann), Görlich, Hauner, Bayram, Karabag, Durdu (82. Imasua)