Ein gebrauchter Tag
Montag, den 09. September 2013
adlerosterfeldsc20oberhausen
SV Adler Osterfeld - SC 20 Oberhausen 2:3 (1:1)
08.09.2013 - 15:00
Bezirksliga Niederrhein Gr.6 – 3.Spieltag 2013/2014

Adler unterliegt SC 20 nach mäßiger Leistung mit 2-3.

sva-sc20Es gibt Tage, an denen läuft nicht allzu viel zusammen, so sehr man sich auch bemüht. Einen solchen erwischte der SV Adler gestern im Spiel gegen den bis dahin ohne Punkte gebliebenen SC 20. Letztenendes war die Niederlage gegen einen bissigen Gegner nicht unverdient, auch wenn der Schiedsrichter Mitte der 2. Hälfte begann, größeren Einfluss als nötig auf das Geschehen zu nehmen.

Nach ausgeglichener Anfangsphase, in der man schon sah, dass der SC 20 gewillt war, jeden Spielaufbau früh zu unterbinden, brauchte Adler bis zur 20. Minute für den ersten Torschuss. Gino Seggios Versuch konnte aber vom Schlussmann der Gäste zur Ecke abgewehrt werden. Im Gegenzug fiel dann, mit dem ersten Konter der Mannschaft vom Knappenmarkt, das 0-1 durch Christopher Harder: eine schöne Kombination, leider aber auch begünstigt durch größere Lücken in der Osterfelder Abwehr. Zwar konnte Celal Karabudak (mit seinem bereits zweiten Saisontreffer) kurz darauf noch per Kopf ausgleichen, jedoch war schon recht früh klar, dass die Mannschaft des SV Adler sich mit dem kompakt stehenden Gegner schwer tat. Nach vorne war vieles einfallsloser als zuletzt, hinten kam eine so bisher noch nicht gesehene Unsicherheit dazu. Diese erlaubte dem SC 20 kurz vor der Pause einen weiteren Angriff, der wie eine Kopie des 0-1 aussah, dieses Mal rettete der starke Sven Pilawa im Tor des SV Adlers aber in höchster Not, so dass es mit 1-1 in die Pause ging.

Wer nun erwartet hatte, dass der SV Adler das Spiel in der zweiten Hälfte besser in den Griff bekommen würde, der sah sich getäuscht. Stattdessen wurde der SC 20 leicht feldüberlegen, und bereits 5 Minuten nach dem Wechsel ergab sich die nächste Großchance. Nach einer Sorglosigkeit in der Osterfelder Abwehr stand Andreas Ulrich so frei wie man nur stehen kann und überlupfte den chancenlosen Pilawa zum 1-2. Als wenig später Pilawa nach einer Ecke wieder im Brennpunkt des Geschehens stand war klar, dass es eines Kraftakt bedürfen würde, um das Spiel noch einmal herumzureißen.

Dazu sollte es aber nicht mehr kommen, weil von nun an der Schiedsrichter zum Hauptdarsteller wurde. Nach einem normalen Zweikampf im Osterfelder Strafraum zeigte er nicht nur auf den Elfmeterpunkt, sondern auch dem vermeintlichen Übertäter Timo Pach die rote Karte. Mirko Brands ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen und traf zum 1-3. Positiv an diesem für den SV Adler gebrauchten Tag war, dass es trotz aller Widrigkeiten jetzt eine Reaktion der Mannschaft gab, dass es zu zehnt nun wieder verstärkt in Richtung Gästetor ging. Nachdem zehn Minuten vor Schluss Gästespieler Dennis Klasnitz nach einem Allerweltsfoul eine wiederum völlig überzogene rote Karte sah, drückte der SV Adler mit Moral, aber ohne wirklich erkennbare Ideen auf den Anschlusstreffer. Der fiel dann aber kurz vor Ende doch noch durch einen von Tobias Hauner verwandelten Strafstoß. Für das vorausgegangene Foul hatte Sebastian Stollen vom SC 20 auch noch Gelb-Rot gesehen. Doch auch gegen 9 Blau-Gelbe gelang der durchaus mögliche Ausgleich in der langen Nachspielzeit nicht mehr, allzu oft fehlte den Osterfelder Aktionen die nötige Präzision, vor allem Standardsituationen wurden mitunter doch recht leichtfertig vergeben.

Am Ende der zwar spannenden, jedoch wenig hochklassigen Partie stand der SV Adler zum ersten Mal in dieser Saison mit leeren Händen da. Erwartungsgemäß hat die Mannschaft nur dann eine Chance, wenn die meisten einen guten Tag erwischen und die Einstellung zum Spiel zu 100% stimmt. Wenn das nicht der Fall ist, wird es gegen jeden Gegner in dieser Liga schwer. Trotzdem: 6 Punkte aus 3 Spielen sind ein anständiger Saisonstart, und die Ansätze waren schon ansehnlich. Am kommenden Sonntag steht die erste etwas weitere Auswärtsfahrt an, um 15 Uhr tritt die Mannschaft von Udo Hauner beim stark gestarteten Hamminkelner SV an - und wird dort nur eine Chance haben, wenn sie an die Leistung der ersten beiden Spiele anknüpfen kann.

Vorher geht es aber noch im Pokal zur Sache: Am Mittwoch trifft der SV Adler in der 2. Runde des Kreispokals auf A-Kreisligisten Fortuna Alstaden. Anpfiff an der Duisburger Straße ist um 19 Uhr.

Tore: 0:1 Christopher Harder (21.), 1:1 Celal Karabudak (23.), 1:2 Andreas Ulrich (50.), 1:3 Mirko Brands (69., Foulelfmeter), 2:3 Tobias Hauner (88., Foulelfmeter)

Es spielten: Pilawa - Uster, Pach, Karabudak (74. Boukdir), Reichert, Seggio, Demircan, Badur (23. Durdu), Görlich (60. Kafli), Hauner, Karabag

Karten: 68. Rot für Timo Pach (SV Adler), 78. Rot für Dennis Klasnitz (SC 20), 88. Gelb-Rot für Sebastian Stollen (SC 20)


P1070786
P1070788
P1070789
P1070790
P1070793
P1070795
1/6 
start stop bwd fwd