Und sie gewinnen trotzdem...
Montag, den 20. Mai 2013
adlertusessen-west
SV Adler Osterfeld – TuS Essen-West 81  4:2 (1:1)

Bezirksliga Niederrhein Gr.4 – 30.Spieltag 2012/2013

Adler-Mannschaft kämpft und spielt sich zum Heimsieg.

Meldungen rund um den SV Adler gab es in den letzten Tagen viele, und fast alle beschäftigten sich mit Fragen abseits des Platzes. Mit Robert Trimborn und Sebastian Czajkowski (beide zu Arminia Klosterhardt) stehen bereits zwei Abgänge fest, Vorstandsvorsitzender Frank Neuwirth äußerte kürzlich die Befürchtung, dass weitere Spieler aus dem eh schon dünnen Kader den Verein verlassen könnten, möchte aber diese Woche wichtige Gespräche über die Zukunft des Vereins führen. Alles in allem nicht die besten Vorzeichen, noch dazu vor einem sportlich eher unbedeutenden Spiel gegen das Spitzenteam aus Essen-West. Umso überraschender dann das, was kam.

Schon vor Spielbeginn, als sich die ganz in weiß gekleideten Osterfelder im Kreis versammelten, war der Wille zu spüren, vor guter Kulisse einfach ein gutes Fußballspiel zu zeigen. Pfingstmontag, 19 Uhr, direkt im Anschluss ans Pfingsturnier, keine anderen Fußballspiele weit und breit: Fast ganz Rothebusch war da und neben großen Delegationen der Aufstiegsaspiranten Sterkrade-Nord und SC 20 auch etliche weitere bekannte Gesichter aus Oberhausen und Bottrop. Und sie sahen eine Osterfelder Mannschaft, die von Beginn an dagegenhielt und Essen-West kaum Chancen ermöglichte. Spielerisch war die erste Halbzeit noch verbesserungsfähig, beide Mannschaften neutralisierten sich über weite Strecken. Aus dem Nichts heraus gab es dann auf einmal Strafstoß für die Gäste, Björn Matzel ließ Matthias Eckl keine Chance, es stand 0-1 (23. Minute). Wer aber glaubte, diese Führung würde dem Tabellendritten Sicherheit geben, der sah sich getäuscht. Stattdessen nahm Adler das Spiel immer mehr in die Hand und kam kurz vor der Pause zum hochverdienten Ausgleich durch Robert Trimborn (1-1, 40.) Zu diesem Zeitpunkt war André Kampen leider schon auf dem Weg ins Krankenhaus, das sah gar nicht gut aus, gute Besserung! Mit einem leistungsgerechten 1-1 ging es in die Pause.

Was folgte, das waren vielleicht die stärksten 45 Minuten dieser Saison. Ein ums andere Mal kombinierte sich der SV Adler sicher durch die Essener Abwehr, es gab Chancen fast im Minutentakt: Allein Sebastian Czajkowski hatte drei Großchancen, aber leider nicht das Glück, das man dann auch mal braucht. So traf zum Beispiel sein überlegter Kopfball nach einer knappen Stunde nur die Latte. Stark der für André Kampen gekommen Okan Demircan: Lauffreudig, mit vielen guten Ideen, nur leider oft im Pech, wenn er zum Abschluss kommt. Nach 63 Minuten war es dann aber so weit: Timo Pach mit gelungener Vorarbeit auf Tobias Hauner, und der aus der Luft unhaltbar ins Netz – ein Traumtor! 2-1 für Adler, und es ging weiterhin nur in eine Richtung. Manuel Werner aus der Distanz, Tobias Hauner aus allen Lagen, Mehmet Gül im Nachschuss nachdem Okan Demircan den Essener Schlussmann zu einer Glanzparade gezwungen hatte: Das dritte Tor war längst überfällig. Fünf Minuten vor Schluss war es dann so weit. Mehmet Gül war rechts durch, der bis dahin fehlerfreie Essener Torwart kam nur halbherzig aus seinem Tor, und Mehmet Gül hob den Ball in hohem Bogen aus sicherlich 25 Metern ins Netz (3-1, 85. Minute). Essen-West war zu diesem Zeitpunkt nur noch zu zehnt: Dominik Kintscher hatte Mehmet Gül gefoult und konnte mit nur Gelb-Rot äußerst zufrieden sein. Eine kleine Schrecksekunde gab es noch: Nach einer Flanke traf Marius Biskupek per Kopf zum Anschlusstreffer (3-2, 88. Minute), und auf einmal wackelte der sicher geglaubte Sieg noch mal. Zum Glück jedoch erwies sich Tobias Hauner gestern als treffsicherer als am Abend zuvor an der Torwand. Mit seinem zweiten Treffer am Abend entschied er das Spiel endgültig zugunsten einer spielerisch und kämpferisch starken Adler-Mannschaft (4-2, 90. Minute).

Ein rundum gelungener Fußballabend ging zu Ende, nach einem rundum gelungenen Pfingstwochenende im Waldstadion. An dieser Stelle einfach mal "Danke!" an die Mannschaft, die gestern allen Anwesenden viel Freude gemacht hat. Nur TuS Essen-West 81 dürfte da anderer Meinung sein, die Mannschaft hat durch zwei Niederlagen hintereinander gegen die Turngemeinde Essen-West und gegen den SV Adler alle Aufstiegschancen verspielt. Eben diese Turngemeinde Essen-West ist unser nächster Gegner am kommenden Sonntag um 15 Uhr an der Haedenkampstraße. Die Mannschaft, die gemeinsam mit dem SV Adler in der Vorsaison aus der Landesliga abgestiegen ist, stand auch in der Bezirksliga lange Zeit weit unten, hat sich aber durch eine starke Rückrunde vor dem erneuten Abstieg retten können.

Tore: 0:1 Björn Matzel (23. Strafstoß), 1:1 Robert Trimborn (40.), 2:1 Tobias Hauner (61.), 3:1 Mehmet Gül (85.), 3:2 Marius Biskupek (88.), 4:2 Tobias Hauner (90. +2)

Aufstellung: Eckl - Pach, Karabudak,Hauner,Werner, Cibis, Trimborn, Gül, Kampen (33. Demircan), Badur (78. Gülec), Czajkowski (83. Urbschat)

Karten: Dominik Kintscher -TuS 81 (90. Gelb-Rot)

Besondere Vork.: Trainer Oliver Vössing (TuS 81) wurde in der 61. Minute des Innenraums verwiesen.