Blau-Weiß „weggeblasen”
Sonntag, den 24. März 2013
bwoberhausenadler
SC Blau-Weiß Oberhausen – SV Adler Osterfeld  1:5 (1:2)

Bezirksliga Niederrhein Gr.4 – 21.Spieltag 2012/2013

Jetzt warten an Ostern zwei weitere Auswärtsspiele

Es war ein ungemütlicher Nachmittag an der Tulpenstraße in Lirich, die Spieler und die wenigen Zuschauer hatten mit teils heftigen Sturmböen zu kämpfen. „Weggeblasen” wurden aber nur die blau-weißen Gastgeber, der SV Adler trotzte dem Sturm mit einer soliden Defensivleistung, der gewohnten offensiven Durchschlagskraft und vor allem reichlich Einsatzbereitschaft. Lohn ist Platz 5 in der Tabelle.

Anders als bei den letzten Spielen war der SV Adler in Lirich von Beginn an hellwach, mit der ersten Torchance gelang Timo Pach die frühe Führung (0-1, 5.). Pach war, wie so oft in letzter Zeit, bei einer Standardsituation mit nach vorne gegangen und hatte gestern das Glück, das in den letzten Wochen oft fehlte. Die Führung brachte Sicherheit ins Osterfelder Spiel, während BWO kaum ins Spiel fand. In der 20. Minute wurde Tobias Hauner im Strafraum gelegt, Sebastian Czajkowski verwandelte wie immer sicher zum 0-2. Der SV Adler war auf der Siegerstraße, vom stärker erwarteten Gegner kam bis dahin wenig bis nichts.Es brauchte schon eine Unachtsamkeit von Michael Kandziora, um die Blau-Weißen wieder ins Spiel zu bringen. Geschenke dieser Art lässt sich Philip Hollweg normalerweise nicht entgehen (1-2, 30.). Es folgte dann die einzige Phase, in der das Spiel hätte kippen können. Leicht verunsichert  überließ Adler den Gastgebern nun zu leicht das Mittelfeld, ohne das diese jedoch wirklich gefährlich vor das wieder von René Staron gehütete Tor kamen. Mit einem verdienten 2-1 für den SV Adler ging es in die Pause.

Wer nun einen Sturmlauf der Blau-Weißen befürchtet hatte, der sah sich glücklicherweise getäuscht. Die zweite Halbzeit begann extrem zerfahren, ohne nennenswerte Chancen auf beiden Seiten. Als schon wieder fast die Hälfte der Zeit gespielt war, hatte Timo Pach seinen zweiten Auftritt, sein Kopfballtreffer war die Vorentscheidung (1-3, 65.) Zwar war in der Folge ein leichtes Aufbäumen der Liricher zu erkennen, zwei Distanzschüsse strichen aber rechts am Tor vor bei. Und danach brach die Truppe von Jörg Lieg endgültig auseinander und ermöglichte Tobias Hauner zwei weitere Treffer: Beim ersten überlupft er den weit herausgeeilten Jens Dowedeit aus über 20 Metern, beim zweiten schaufelt er einen Abpraller aus kürzester Distanz über den bedauernswerten Schlussmann der Gastgeber.

Ostern steht vor der Tür, und an Ostern spielt Osterfeld gleich zweimal. Am Donnerstag geht es um 19 Uhr zum erstarkten Tabellenletzten nach Essen-Holsterhausen, am Montag dann um 15 Uhr zu den Sportfreunden Königshardt. Voraussagen: Unmöglich. Denn wenn diese Saison etwas konstant ist beim SV Adler, dann die Schwankungen in den Leistungen.

Tore: 0:1 Timo Pach (5.), 0:2 Sebastian Czajkowski (20. FE ), 1:2 Philip Hollweg (30.), 1:3 Timo Pach (65.), 1:4 Tobias Hauner (78.), 1:5 Tobias Hauner (80.)

Aufstellung: Staron – Pach, Kandziora, Hauner, Werner, Cibis, Trimborn, Badur (10. Karabudak), Bögüs (70. Schmitz), Demircan, Czajkowski