Winterschlaf verlängert
Sonntag, den 03. März 2013
adlerphoenixessen
SV Adler Osterfeld – SC Phönix Essen  1:3 (0:1)

Bezirksliga Niederrhein Gr.4 – 18.Spieltag 2012/2013

Adler verschläft den Rückrundenauftakt und unterliegt Phönix Essen

Lang war sie, die Winterpause: Mehr als zwei Monate ist es her, das letzte Meisterschaftsspiel des SV Adler. Trotzdem schien es beim Rückrundenauftakt so, als habe die Mannschaft das Bedürfnis gehabt, den Winterschlaf um eine weitere Woche zu verlängern. Am Ende einer ganz schwachen Vorstellung stand eine 1-3-Niederlage gegen den Abstiegskandidaten aus dem Essener Westen.

Schon die Anfangsphase war holprig. Beide Mannschaften neutralisierten sich auf schwachem Bezirksliga-Niveau, Torchancen ergaben sich wegen mangelnder Präzision auf beiden Seiten keine. Irgendwie aus dem Nichts ging der Gast dann in der 13. Minute in Führung. Den ersten Versuch hatte Rückkehrer Matthias Eckl noch abwehren können, aber da kein Osterfelder Verteidiger dazwischenging bekam Christian Böhmer einen zweiten und der saß. Es dauerte bis zur Mitte der ersten Halbzeit, eh die Zuschauer erste Offensivaktionen der Osterfelder zu sehen bekamen. Wirklich Zwingendes war jedoch nicht dabei. Im Gegenteil: Mehr als einmal bewahrte der starke Matthias Eckl seine Mannschaft vor einem höheren Rückstand, als er gegen frei vor ihm stehende Essener Kopf und Kragen riskierte. So sehnten die Zuschauer und wohl auch die Mannschaft den Pausenpfiff herbei, der dann auch kam, eh es noch schlimmer hätte kommen können.

In der zweiten Hälfte schienen sich die Hoffnungen der Osterfelder Fans erst noch zu bestätigen. Mit wesentlich mehr Biss kam die Mannschaft aus der Kabine, bestes Beispiel einmal mehr Mehmet Gül, der sich an der Torauslinie den Ball erkämpfte, mit viel Übersicht zurücklegte auf Sebastian Czajkowski, der wenig Mühe hatte, den Ball zum 1-1-Ausgleich ins Tor zu dreschen (50.). Es begann eine – die einzige – etwas stärkere Phase des SV Adler. Schon eine Minute später kam André Kampen nur einen Schritt zu spät gegen den herausgeeilten Essener Schlussmann. Aber die Osterfelder Herrlichkeit war nur von kurzer Dauer. Mit einem katastrophaler Abwehrfehler wurde das, was vorne aufgebaut wurde, hinten direkt wieder umgeworfen, Erol Serin bedankte sich für die Vorlage und brachte den Gast erneut in Führung (1-2, 60.). Und als dann Mehmet Gül fünf Minuten später erst böse von den Beinen geholt wurde und der Essener Spieler dann bei der sich anschließenen „Aussprache" im Stile eines schlechtes Schauspielers zu Boden ging, war die Sache weitgehend gelaufen. Rot für Gül, der bis dahin einer der ganz wenigen Lichtblicke im Spiel war. Zu zehnt blieb das ganz große Aufbäumen aus, die letzte Torchance vergab Patrick Cibis nach unpräzisem Zuspiel von Sebastian Czajkowski, stattdessen gab es kurz vor Schluss noch den entscheidenden Konter, den Andreas Schröder zum 1-3 abschließen konnte (88. Minute).

Alles in allem war es eine verdiente Niederlage gegen einen ausgesprochen schwachen Gegner. Nun wird es darum gehen, am kommenden Sonntag von Beginn an wacher ins Spiel zu gehen, auch wenn die Auswärtspartie bei Union Frintrop bereits morgens um 11 Uhr beginnt. Gegen den nächsten Abstiegskandidaten sind aber Punkte Pflicht, wenn man den Anschluss an das obere Tabellendrittel nicht verlieren möchte.

Tore: 0:1 Christian Böhmer (13.), 1:1 Sebastian Czajkowski (50.), 1:2 Erol Serin (60.), 1:3 Andreas Schröder (88.)

Aufstellung: Eckl – Kandziora, Karabudak, Hauner, Werner, Cibis, Gül, Schmitz (89. Karli), Kampen, Pach, Czajkowski

Karten: Mehmet Gül (65. Rot – angebl. Tätlichkeit)