Die richtigen Worte gefunden
Sonntag, den 21. Oktober 2012
adleradlerfrintrop
SV Adler Osterfeld – DJK Adler Frintrop  4:1 (1:1)

Bezirksliga Niederrhein Gr.4 – 10.Spieltag 2012/2013

Osterfeld besiegt Frintrop dank Leistungssteigerung.

Was genau Trainer Achim Mawick seinen Jungs in der Halbzeitpause gesagt haben mag, das weiß nur, wer in der Kabine dabei war. Aber dass er die richtigen Worte gefunden hat, das konnte jeder der mal wieder etwas zahlreicheren Zuschauer im Waldstadion sehen. Nach einer schwachen ersten Halbzeit kam die Mannschaft wie verwandelt aus der Kabine und schlug den zuvor punktgleichen Gegner aus Frintrop am Ende sogar deutlich.

Die Anfangsphase ging bei besten äußeren Bedingungen einen gemächlichen Gang, keine der beiden Mannschaften spielte wie eine Spitzenmannschaft, Chancen gab es auf beiden Seiten so gut wie keine. Wie so oft waren es dann Standardsituationen, die zu Toren führen. Der kampfstarke Patrick Cibis machte in der 19. Minute beim Freistoß alles richtig, der perfekt geschossene Ball schlug im Winkel ein, ohne dass der Frintroper Torwart eine Abwehrchance gehabt hätte, es stand 1-0. Allerdings zeigte sich in der Folgezeit, dass die Frintroper über eine enorm ballsichere und spielstarke Mannschaft verfügen. Nahezu nach Belieben kontrollierten die in neongrünen Trikots angetretenen Gäste nun das Mittelfeld, die allerletzte Konsequenz im Spiel nach vorne fehlte aber. Dennoch war es in der 28. Minute so weit: Nach einem Freistoß vom Strafraumeck stand Christopher Voß völlig frei und köpfte zum 1-1 ein. Und auch danach spielte sich das Geschehen fast nur rund um den Osterfelder Strafraum ab, wo aber die Verteidigung solider stand als in den ersten Saisonspielen. Trotzdem: Chancen für Frintrop gab es genug. "Unser" Adler hatte Glück, dass Staron einen Freistoß noch über die Latte lenken konnte, dass Cibis sich nach der folgenden Ecke in einem gefährlichen Schuss warf, dass schließlich Robert Pijowczik in aussichtsreicher Position den Ball verstolperte. Mit einem aus Osterfelder Sicht schmeichelhaften 1-1 ging es in die Pause.

Was dann folgte, war eine Leistungssteigerung, die so wohl niemand erwartet hätte. Adler begann die zweite Hälfte deutlich verbessert, schon nach wenigen Minuten hatte Nils Carstensen die Führung gleich zweimal auf dem Fuß. Erst schoss er den Frintroper Torwart an, beim Nachschuss dann einen Frintroper Verteidiger. Nur eine Minute später dann eine richtungsweisende Szene: Frintrops Carsten Braun leistet sich sein zweites Foul und sah völlig zurecht Gelb-Rot. Auch wenn der folgende Freistoß harmlos war: Wie der SV Adler danach die Überzahl ausspielte, das war wirklich gut. Nach 62 Minuten köpfte der aufgerückte Robert Trimborn nach einer Ecke aus kürzester Distanz ein, nach 70 Minuten war es dann Nils Carstensen, der eine schöne Vorarbeit des überzeugend spielenden Okan Demircan verwertete. Es stand 3-1, hochverdient mittlerweile, gegen eine Frintroper Mannschaft, die dem Osterfelder Angriffswirbel zu zehnt nichts mehr entgegenzusetzen hatte. Sebastian Czajkowski hatte kurze Zeit später die endgültige Entscheidung auf dem Fuß, traf aber nur den Pfosten. Fast hätte sich das gerächt, als Kevin Baisch frei vor René Staron auftauchte. Der Osterfelder Torwart hielt aber grandios, und hatte nur eine Minute später dann das Glück des Tüchtigen, als ein Freistoß von Arkadiusz Brenk am Pfosten landete. Es sollte das letzte Aufbäumen der Essener Gäste sein, in der 83. Minute sicherte sich Mehmet Gül die Erwähnung im Spielbericht, indem er einen schnellen Angriff mit einem sehenswerten Lupfer über den herauseilenden Pierre-Marcel Bolte lupfte und den 4-1-Endstand herstellte.

Durch den am Ende überzeugenden Sieg rückte der SV Adler auf Platz 4 vor. Zwar ist der Abstand zur Tabellenspitze noch recht groß, doch hat die Mannschaft gezeigt, dass sie das Zeug hat, noch eine ganze Weile an den Topfavoriten vom Knappenmarkt, aus Essen-West und aus Sterkrade-Nord dranzubleiben. Voraussetzung dafür wäre ein Sieg am nächsten Sonntag bei Mit-Absteiger TSV Safakspor. Man darf gespannt sein, wie die Mannschaft mit der Situation umgeht, als klarer Favorit zu einem zwar kriselnden, aber jederzeit unbequemen Gegner zu reisen. Mit einer vom Anfang an konzentrierten Leistung sollten die drei Punkte aber mitgenommen werden können. Anstoß ist um 15 Uhr an der Dorstener Straße.

Tore: 1:0 Patrick Cibis (19.), 1:1 Christopher Voß (28.), 2:1 Robert Trimborn (62.), 3:1 Nils Carstensen (70.), 4:1 Mehmet Gül (83.)

Aufstellung: Staron - Kandziora, Hauner (85. Bleckmann), Werner, Cibis, Trimborn, Ben Romdhane, Gül, Carstensen (80. Schmitz), Demircan, Czajkowski

Karten: Carsten Braun (51. Gelb/Rot - Adler Frintrop)

Bilder - Pressespiegel - Fussball.de