Glatter Sieg nach langem Geduldsspiel
Freitag, den 14. September 2012
adlertusholsterhausen
SV Adler Osterfeld – DJK TuS Holsterhausen  4:0 (0:0)
Bezirksliga Niederrhein Gr.4 – 5.Spieltag 2012/2013

Seit langem mal wieder ein Meisterschaftsheimspiel unter Flutlicht, die Schalensitze glänzten durch den Regen, der gerade rechtzeitig zum Anpfiff nachgelassen hatte. Mit der DJK TuS Holsterhausen war einer derjenigen Gegner zu Gast, die einfach geschlagen werden müssen, wenn man sich von den unteren Plätzen fernhalten möchte. Allerdings waren die Sitzschalen lange Zeit das einzige, was glänzte. Das Spiel gegen die defensiv eingestellten Essener wurde bis Mitte der zweiten Halbzeit zu einem Geduldsspiel.

Anfängliche Unsicherheiten in der Holsterhausener Abwehr ließ der SV Adler ungenutzt, ebenso eine 100%ige Torchance, als in der 20. Minute Mehmet Gül frei vor dem Tor am starken Torwart scheiterte. Holsterhausen blieb durch Konter immer mal wieder gefährlich. Es war der Osterfelder Mannschaft aber anzumerken, dass sie einen Fehlstart wie in der Vorwoche unbedingt vermeiden wollte, und deshalb wurden die eigenen Angriffe eher ruhig und aus einer sicherer stehenden Abwehr heraus vorgetragen. Gegen Ende der ersten Halbzeit häuften sich die Chancen für den SV Adler, und kurz vor dem Pausenpfiff konnte der Holsterhausener Kolja Grant nur noch mit einer Notbremse eingreifen. Der jederzeit souveräne Schiedsrichter schickte ihn zurecht mit Rot vom Platz. Der folgende Freistoß hätte bereits die heiß ersehnte Führung bringen können, doch der Schuss von Patrick Cibis traf nur den Pfosten.

So ging das Geduldsspiel in der zweiten Hälfte weiter. Holsterhausen kam zwar direkt nach dem Seitenwechsel noch zu einer Torchance, fortan spielte die Mannschaft von Achim Mawick die Überzahl aber taktisch geschickt aus. Nach einer knappen Stunde hatten die Zuschauer den Torschrei bereits auf den Lippen, aber irgendwie schaffte es Nabil Ben Romdhane noch, den Ball am leeren Tor vorbeizuschießen. Schade, seine starke Leistung hätte er an dieser Stelle mit einem Tor krönen können. Für Tore ist aber zur Zeit ja vor allem einer zuständig: Sebastian Czajkowski. Und er war es auch, der nach einem mustergültigen Freistoß den Ball mit dem Kopf im Tor versenkte. 1-0, schon der siebte Treffer im vierten Spiel. Der Knoten war geplatzt. Nur drei Minuten später verwertet Andre Kampen eine präsize Hereingabe von Nabil Ben Romdhane, und eine Zeigerumdrehung später manövriert Nils Carstensen den Ball durch beherztes Nachsetzen über die Linie. Innerhalb von ein paar Minuten hatte der SV Adler aus einer Zitterpartie eine ganz klare Angelegenheit gemacht. Die komfortable Führung gab Sicherheit, Holsterhausen war geschlagen, was folgte waren 20 Minuten Fußball zum Entspannen für die seit Monaten nervlich doch stark beanspruchten Adler-Fans. Mit dem Schlusspfiff fiel noch das 4-0 durch Andre Kampen, der somit nicht nur (wie immer) mit unermüdlichem Einsatz auf der rechten Seite, sondern auch als Doppeltorschütze glänzen konnte.

Nach 10 Gegentoren in drei Spielen war es wichtig, hinten auch mal zu null zu spielen. Außerdem war zu erkennen, dass die Mannschaft die Aufgabe, gegen einen defensiv agierenden Gegner mit Geduld einen Sieg herauszuspielen, lösen kann. Eine vielleicht ganz ähnliche Aufgabe erwartet den SV Adler bereits am kommenden Donnerstag, wenn es im Kreispokal zum A-Kreisligisten Arminia Lirich geht. Anstoß an der Liricher Straße ist um 19:30 Uhr, im Falle eines Sieges wartet das immer brisante Duell mit Sterkrade 06/07 im Achtelfinale.

Tore: 1:0 Sebastian Czajkowski (66.), 2:0 Andre Kampen (69.), 3:0 Nils Carstensen (70.), 4:0 Andre Kampen (90.)

Aufstellung: Staron – Pach, Kandziora, Bögüs (86. Brodowski), Werner (79. Demircan), Cibis, Ben Romdhane, Gül (58. Carstensen), Kampen, Banowski, Czajkowski

Karten: Kolja Grant (41. Rot – TuS Holsterhausen)

Fussball.de