Aussetzer kosten mögliche Punkte
Sonntag, den 02. September 2012
adlerunionfrintrop
SV Adler Osterfeld – Union Frintrop  2:3 (1:2)

Bezirksliga Niederrhein Gr.4 – 2.Spieltag 2012/2013

Als der Schiedsrichter nach 90 Minuten und einiger Nachspielzeit das Spiel zwischen dem SV Adler Osterfeld und dem SV Union Frintrop abpfiff, da hatten die Zuschauer im Waldstadion einen unterhaltsamen Nachmittag erlebt. Dennoch gingen die meisten eher schlecht gelaunt nach Hause, schließlich hatte ihre Mannschaft trotz engagierter Leistung die erste Niederlage hinnehmen müssen.

Fast wäre diese schon noch wenigen Sekunden eingeleitet worden, direkt mit dem ersten Angriff wurden die Gäste aus Essen gefährlich, trafen aber nur den Pfosten. In der Folge stemmte sich die Osterfelder Abwehr aber gegen die starke Essener Offensive. Die Feldvorteile lagen anfangs bei den Frintropern, allerdings stand der Defensivverbund des SV Adler sicher. In der 20. Minute gab es dann einen ersten Rückschlag: Tobias Hauner musste nach einem Zusammenprall verletzt vom Platz, für ihn kam der gewohnt kampfstarke Mehmet Gül.

Eine knappe halbe Stunde war gespielt, als die oft schnell und sehenswert vorgetragenen Angriffe des SV Adler zum ersten Mal richtig gefährlich wurden. Sebastian Czajkowski kam nach einer Unaufmerksamkeit in der Frintroper Abwehr in den Strafraum und wurde dort gefoult, der Schiedsrichter entschied ohne zu Zögern auf Strafstoß. Der Gefoulte verwandelte sicher, 1-0. Leider war die Freude nur von kurzer Dauer. Direkt im nächsten Angriff bekam Union Frintrop einen Freistoß zugesprochen und Oktay Cinar drosch diesen aus gut und gerne 25 Meter in den Winkel - der Ausgleich, nur zwei Minuten später.

Mit diesem Spielstand hätte das nunmehr sehr ausgeglichene Spiel in die Pause gehen können, doch kurz vor dem Halbzeitpfiff leistete sich Torwart Norman Seitz einen folgeschweren Aussetzer: einen Rückpass spielte er weitgehend unbedrängt einem Frintroper in die Füße, und Hakan Kaya ließ sich diese unverhoffte Chance nicht entgehen und traf zum 1-2.

Die zweite Halbzeit begann mit einem Sturmlauf der Osterfelder auf das Frintroper Tor, gute Chancen wurden herausgearbeitet, nur leider fehlte im Abschluss die letzte Konsequenz oder auch mal das nötige Glück, insbesondere bei einem brandgefährlichen Kopfball des immer wieder aufrückenden Timo Pach und bei einem im letzten Moment geblockten Schuss von Nabil Ben Romdhane. Es bleibt festzuhalten: Der Einsatz stimmte jederzeit und bei jedem, leider fehlte vorne wie hinten die nötigen Cleverness, um gegen einen Gegner wie Union Frintrop etwas Zählbares zu holen. Denn wie schon so oft: Vorne schien das gegnerische Tor wie vernagelt, hinten genügt dann ein einziger Angriff und der Ball zappelt im Netz. So schaute die ansonsten im Vergleich zur Vorsaison deutlich verbesserte Osterfelder Abwehr nur andächtig zu, als Ergün Filinte nach gut einer Stunde eine Hereingabe ins Tor verlängerte, es stand 1-3.

Als dann kurz darauf Robert Trimborn nach einer undurchsichtigen Szene Rot sah, war der SV Adler endgültig auf der Verliererstraße. Allerdings gab sich die Mannschaft zu keinem Zeitpunkt auf, vor allem der auffällige André Kampen auf rechts war an einigen aussichtsreichen Aktionen beteiligt. Er war es auch, der ganz kurz vor Schluss den freistehenden Sebastian Czajkowski bediente. Dessen bereits 4. (!) Saisontor im zweiten Spiel zum 2-3 kam aber zu spät, trotz Schlussoffensive stand die Mannschaft am Ende ohne etwas Zählbares da.

Wenn es der Mannschaft gelingt, die guten Ansätze der ersten beiden Spiele weiter auszubauen und die Anzahl der individuellen Fehler zu reduzieren, dann kann man zuversichtlich in die kommenden richtungsweisenden Spiele gehen. Am nächsten Sonntag geht es, wieder zu Hause, gegen Blau-Weiß Oberhausen.

Tore: 1:0 Sebastian Czajkowski (FE 28.), 1:1 Oktay Cinar (30.), 1:2 Hakan Kaya (43.), 1:3 Ergün Filinte (62.), 2:3 Sebastian Czajkowski (90.)

Aufstellung: Seitz – Pach, Schmitz (83. Demircan), Hauner (20. Gül), Werner, Cibis, Trimborn, Ben Romdhane, Carstensen, Kampen, Czajkowski

Karten: Robert Trimborn (64. Rot - SV Adler)

Bilder- Fussball.de