Über Bocholt in die Bezirksliga
Donnerstag, den 14. Juni 2012
tubadler

TuB Bocholt – SV Adler Osterfeld  3:0 (2:0)
Abstiegsrunde zur Bezirksliga 2011/2012

Eine ganz beachtliche Anzahl an Fans hatte den SV Adler gestern Abend zum Abstiegsrunden-Spiel beim TuB Bocholt begleitet, ein fröhlicher Haufen, geeint durch die Hoffnung, eine Katastrophen-Saison in der allerletzten Instanz doch noch zum Guten wenden zu können. Auf den Rückweg machten sich die Osterfelder dann aber in der Gewissheit, dass dies für die nächste Zeit die letzte etwas weitere Auswärtsfahrt war.

Es hatte ganz gut angefangen in den ersten Minuten. TuB Bocholt war, wie erwartet, keineswegs ein übermächtiger Gegner, und es sah so aus, als könnte der SV Adler seine unbestritten vorhandenen spielerischen Qualitäten auf den etwas holprigen Bocholter Naturrasen bringen. Doch spätestens in der Mitte der ersten Halbzeit hatten sich die Osterfelder vom spielerisch limitierten, dafür aber hochgradig engagierten Gegner den Schneid abkaufen lassen. Zu leicht wurde immer wieder der Ball abgegeben, zu leicht durften die Bocholter mit diesem dann in den Osterfelder Strafraum eindringen. Kurioserweise waren es dann Fehler der beiden Adler-Spieler, die sich in der neuen Saison höherklassig versuchen wollen, die für den Rückstand sorgten: Erst wusste sich Shkelzen Imeri im Strafraum nur durch ein Foul zu helfen, Potthoff verwandelte den Strafstoß sicher, dann verlor Dennis Terwiel im Mittelfeld den Ball, die Abwehr konnte nicht klären, und Buß drosch den Ball ins Eck. Mit einem verdienten 2-0 für TuB Bocholt ging es in die Pause, und mit Robert Trimborn war ein wichtiger Spieler verletzt ausgeschieden: Es sah nicht gut aus für die zweite Hälfte.

In der zweiten Hälfte war dem SV Adler phasenweise ein gewisses Bemühen nicht abzusprechen, jedoch blieb es beim Bemühen – und ob es in einer Abstiegsrunde der Landesliga ausreicht, sich nach völlig verkorkster erster Halbzeit dann phasenweise mal zu bemühen, diese Frage muss sich die Mannschaft nach dem Spiel gefallen lassen. Die mühsam herausgespielten Chancen, in der Schlussphase gegen nur noch zehn Bocholter, wurden meist kläglich vergeben, die konternden Gastgeber standen dem in nichts nach und scheiterten desöfteren am Kopf und Kragen riskierenden Osterfelder Torwart René Staron. In der 80. Minute war dieser dann aber machtlos, das 3-0 entschied das Spiel und besiegelte den Osterfelder Abstieg.

Zwar kommt am Sonntag noch der VfB Solingen ins Waldstadion, jedoch sind die Chancen auf den Klassenerhalt nur noch rein theoretisch vorhanden. „Das war's" war dann auch der am häufigsten gehörte Satz unter den Osterfelder Fans, „dann eben nächste Saison Bezirksliga". Verbunden mit der Hoffnung, dass es dort dann nach dem Absturz in der Rückrunde endlich wieder aufwärts geht.

Tore: 1:0 Alexander Potthoff (FE 23.), 2:0 Marvin Buß (30.), 3:0 Marius Volmering (80.)

Aufstellung: Staron – E. Bögüs, Hauner, Werner, Cibis, Trimborn (34. Czajkowski), Imeri, Gül (52. Lopez), Terwiel, C.Bögüs (65. Boukdir), Ben Romdhane

Karten: Marius Schmeink (71. Gelb-Rot / TuB Bocholt)

Bilder - Pressespiegel - Video (BBV-net)