Kampf und Kunst
Sonntag, den 15. April 2012
adlervohwinkel
SV Adler Osterfeld – FSV Vohwinkel  2:1 (1:1)

Landesliga Niederrhein Gr.1 – 23.Spieltag 2011/2012

Kein typisches reines Kampfspiel zweier abstiegsbedrohter Mannschaften sahen die Zuschauer am Sonntagnachmittag im Waldstadion. Zwar wurde auch aufopferungsvoll gekämpft, entscheidend war aber die starke spielerische Leistung der Osterfelder, die in dieser Form mit dem Abstieg nichts zu tun haben dürften.

In der ersten halben Stunde war das Spiel weitgehend ausgeglichen, das Tor machten die Gäste: Taki staubte ab, nachdem Staron einen Schuss eines frei vor ihm auftauchenden Vohwinkelers noch hatte abwehren können. Doch der SV Adler war keineswegs geschockt, sondern riss danach das Spiel an sich und kam nach einem sehenswerten Angriff durch Sebastian Czajkowski zum Ausgleich. Wie auch bei jeder weiteren Osterfelder Offensivaktion war in der Entstehung der gestern besonders starke Tobias Hauner beteiligt.

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich das Spiel mehr und mehr zu einem reinen Sturmlauf auf das Tor der Vohwinkeler. Der Lohn waren zahllose Chancen, bei denen immer wieder das Pech oder der reaktionsschnelle Torhüter der Wuppertaler im Wege standen: die sehenswerteste hatte unbestritten Tobias Hauner, der mit einem artistischen Seitfallzieher nach einer Stunde eine ebensolche Reaktion des Torhüters herausforderte. Es gab zurecht Szenenapplaus für die beteiligten Spieler.

Aber hohe Fußballkunst zählt nichts im Abstiegskampf der Landesliga, es zählen nur Tore – und das erlösende Tor wollte einfach nicht fallen. Gefallen ist dann erstmal Tobias Hauner nach einem Zweikampf im Vohwinkeler Strafraum, eine von zahlreichen kritischen Situationen dieser Art. Dieses Mal gab es den Elfmeterpfiff des Schiedsrichters, und Tobias Hauner selbst verwandelte mühelos, zehn Minuten waren da noch zu spielen.

Die Schlussphase bot dann noch einmal feinste Unterhaltung. Der Vohwinkeler Schlussmann ging bei einer Ecke mit nach vorne, die Verteidigung des SV Adler konnte aber den Ball erobern und spielte den Konter sauber zu Ende. Ein Handspiel eines Vohwinkelers verhinderte das sichere 3:1, stattdessen gab es, weit nach Ablauf der regulären Spielzeit, einen weiteren Elfmeter für den SV Adler. Tobias Hauner „krönte" sein spektakuläre Leistung an diesem Nachmittag jedoch mit einem ebenfalls spektakulären Fehlschuss, erst hielt der Vohwinkeler Torwart, dann ging der Nachschuss daneben. Aber diese Szene blieb nur eine kleine Randnotiz, direkt danach war das Spiel vorbei.

Durch den hochverdienten Sieg konnte der SV Adler sich auf den 10. Platz vorschieben und, was noch wichtiger ist, den Abstand auf die kritischen Plätze auf 9 Punkte erhöhen.

Tore:
0:1 Wilfried Taki (32.), 1:1 Sebastian Czajkowski (38.), 2:1 Tobias Hauner (82. FE)

Aufstellung:
Staron – Dag, Hauner, Werner, Cibis, Trimborn, Terwiel, Demirci (70. – Kandziora), Seggio (80. - Gül), Türkmen (84. – Ben Romdhane), Czajkowski

Bilder - Pressespiegel