Frühlingsfest der vergebenen Chancen
Sonntag, den 25. März 2012
adleressen-west
SV Adler Osterfeld – Tgd Essen-West  2:2 (0:1)

Landesliga Niederrhein Gr.1 – 21.Spieltag 2011/2012

2-2 endete am Sonntagnachmittag das Landesligaspiel zwischen dem SV Adler Osterfeld und der Turngemeinde Essen-West bei frühlingshaften Temperaturen. Am Ende der zwar nicht hochklassigen, aber trotzdem recht unterhaltsamen 90 Minuten stand die Erkenntnis, dass Schönspielerei im Abstiegskampf nicht unbedingt das beste Mittel ist.

Von Beginn an beherrschte der SV Adler den ebenfalls im Tabellenkeller stehenden Gast scheinbar nach Belieben, das Spiel fand fast ausschließlich in der Essener Hälfte statt. Doch anstatt den einfachen Weg zu gehen und mal den einen oder anderen Torschuss auf den alles andere als sicher wirkenden Torwart der Gäste abzugeben, wurde in den meisten Fällen ansehnlich, aber wenig zielstrebig Pass an Pass gereiht, bis dann doch ein blau-weißer Verteidiger dazwischen gehen konnte.

Es kam dann so, wie es vielleicht nicht kommen musste, aber wie es in solchen Spielen dann doch eben oft genug kommt: Einer der ersten zaghaften Gästeangriffe bringt Robert Trimborn in Bedrängnis, von dessen Kopf der Ball unhaltbar im Tor landet. Mit 0-1 ging es auch in die Pause.

Die zweite Hälfte begann dann aber doch mit dem längst verdienten Osterfelder Treffer. Wieder einmal ein schön vorgetragener Angriff, dieses Mal aber erfolgreich, Tobias Hauner traf auf Vorarbeit von Dennis Terwiel.

Was dann folgte, war ein Sturmlauf der Osterfelder, der zahlreiche Torchancen brachte und zahlreiche Möglichkeiten aufzeigte, wie man Torchancen vergeben kann: freistehend den Torwart anschießen, freistehend aus wenigen Metern über das leere Tor schießen, Freistöße aus bester Lage flach in die Mauer schießen... So dauerte es bis zur 73. Minute, ehe der eingewechselte Sebastian Czajkowski seine gute Leistung mit dem 2-1 krönen konnte. Zu diesem Zeitpunkt spielten die Gäste nach einer gelb-roten Karte nur noch zu zehnt.

Unverständlicherweise gaben Führung und Überzahl den Osterfeldern aber keine Sicherheit, stattdessen kam der bis dahin gänzlich ungefährliche Gegner in der Schlussphase zu einigen Chancen, von denen eine konsequent zum Ausgleich genutzt werden konnte. Und auch den Siegtreffer hätten die tapfer kämpfenden Gäste noch fast erzielt, aber Matthias Eckl rette wie so oft in den letzten Wochen in höchster Not.

Mit dem 2-2 kann und darf rund ums Waldstadion niemand zufrieden sein, weil auch die direkten Konkurrenten im Abstiegskampf allesamt gepunktet haben. Die nächste Gelegenheit für den ersehnten Befreiungsschlag bietet sich schon am Mittwoch, wenn das vor der Winterpause abgebrochene Spiel in Heiligenhaus nachgeholt wird.

Tore:
0:1 Robert Trimborn (Eigentor), 1:1 Tobias Hauner (46.), 2:1 Sebastian Czajkowski (73.), 2:2 Jeffrey Büdeker (79.)

Aufstellung:
Eckl – Dag (46. – Ben Romdhane), Hauner, Werner, Cibis, Trimborn, Gül (46. – Imeri), Terwiel, Demirci, Türkmen, Seggio (59. – Czajkowski)

Karten:
Habib Kaya - Essen West (70. - Gelb-Rot)

Bilder - Pressespiegel