Hätte, wenn und aber...
Sonntag, den 26. Februar 2012
adlertsvronsdorf
SV Adler Osterfeld – TSV Ronsdorf  1:8 (1:3)
Landesliga Niederrhein Gr.1 – 17.Spieltag 2011/2012

Eigentlich spricht das Endergebnis von 1-8 für sich und lässt wenig Raum für Diskussionen.

Trotzdem: Hätte der SV Adler nicht schon nach einer Viertelstunde verletzungsbedingt Robert Trimborn auswechseln müssen, und wäre der TSV Ronsdorf nicht wenige Minuten später durch einen fragwürdigen Elfmeter in Führung gegangen, vielleicht wäre dieses Fußballspiel anders verlaufen. So erhöhte Ronsdorf bald darauf auf 0-2, ehe Tobias Hauner der Anschlusstreffer gelang. Kurz vor der Pause erstickte der auffällige Ronsdorfer Routinier Luciano Velardi mit dem 1-3 eventuell aufkeimende Hoffnungen.

In der zweiten Hälfte sahen die Zuschauer dann zum wiederholten Male in dieser Saison, wie die Mannschaft komplett zusammenbrach. Die zwar spielstarken, bis zur Pause aber keineswegs übermächtigen Gäste aus Wuppertal trafen weitere fünf Mal und zeigten dabei auch ansehnliche Spielzüge, begünstigt dadurch, dass die Osterfelder meist nur andächtig Spalier standen.

Am kommenden Sonntag geht es zum souveränen Spitzenreiter nach Cronenberg. Nach dem heutigen Spiel muss einem vor dieser Aufgabe angst und bange werden. Andererseits hat der SV Adler schon mehrfach bewiesen, dass sich die Mannschaft auch von den herbsten Niederlagen schnell wieder erholen kann.

Tore:
0:1 Tim-Philipp Schättler (21. FE), 0:2 Andre Owenier (32.), 1:2 Tobias Hauner (35.), 1:3 Luciano Velardi (43.), 1:4 Jens Perne (46.), 1:5 Jens Perne (53.), 1:6 Martin Peter Lyttek (54.), 1:7 Lukas Reinartz (80.), 1:8 Patrick Wende (88.)

Aufstellung:
Eckl – Saglam (55. – Gül), Kandziora, Hauner, Werner, Cibis, Trimborn (15. – Ben Romdhane, Imeri, Terwiel, Yavuz (60. – Knezevic), Seggio

Pressespiegel