Nummer zu Groß
Sonntag, den 08. Mai 2011
adlerfckray
SV Adler Osterfeld – FC Kray  1:3 (0:3)

Landesliga Niederrhein Gr.1 – 27.Spieltag 2010/2011

Am 27. Spieltag war Spitzenreiter FC Kray eine Nummer zu groß für den SV Adler.

Im heimischen Waldstadion verliert der SV Adler zu Recht mit 1:3 gegen den Ligaprimus aus Essen. Adler konnte zumeist nur reagieren, zu stark beherrschte der Tabellenführer das Geschehen. Die Führung für den FC Kray ließ dann auch nicht lange auf sich warten. In der 12. Minute springt der Ball nach einem Freistoß von der Latte zurück ins Feld und Ilias Elouriaschi kann locker zum 0:1 einnetzten.

Die Essener versuchten aus allen Lagen zum Abschluss zu kommen, ließen dabei aber etliche Chancen ungenutzt. Ein Doppelpack von Soufian Rami kurz vor der Halbzeitpause brachte dann aber dennoch eine frühe Vorentscheidung. Vor allem das 0:2 (43.), durch einen 25 Meter Hammer brachte zumindest den Essener Anhang in Wallung.

Im zweiten Abschnitt ein ähnliches Bild, der FC Kray agierte, Adler reagierte.
Aus dem Nichts stand es dann plötzlich nur noch 1:3 – Ali Karagöz mit dem Anschlusstreffer in der 66. Minute. Mehr sollte aber nicht mehr passieren. Der FC Kray, allein im zweiten Abschnitt mit einem Chancenverhältnis von 6:1 siegt letztendlich hochverdient und geht mit 5 Punkten Vorsprung als klarer Aufstiegsfavorit in die letzten drei Partien.

Aufstellung
Aufstellung
Eckl - Saglam, Hauner, Kandziora,
Cibis, Trimborn, Menke, Gül,
Dag, Karagöz, Seggio
O. Allouche - H. Allouche, H. Allouche, Ketsatis,
Kehrmann, Rami, Barra, Immanuel,
Naoumov, Trebaljevac, Elouriachi
Spielverlauf
(12.) 0:1 - Ilias Elouriachi
(29.) Ricardo Zweck für Kevin Kehrmann
Michael Kandziora (35.)
(43.) 0:2 - Soufian Rami
(45.) 0:3 - Soufian Rami
Shkelzen Imeri für Mehmet Dag (46.)
Sebastian Czajkowski für Kevin Menke (46.)
Sevket Türk für Erdem Saglam (61.)
(65.) Kevin Kraus für Soufian Rami
1:3 - Ali Karagöz (66.)
Tobias Hauner (78.)
(86.) Marcel Rosbach für Hussein Allouche
Tobias Hauner - Foulspiel (89.)
Schiedsrichter
Assistenten
René Donné
Kevin Tucholski
Jan Oberdörster