Sollte wohl nicht sein
Sonntag, den 27. März 2011
adlersvsudberg
SV Adler Osterfeld – SSV 07 Sudberg  2:3 (1:1)

Landesliga Niederrhein Gr.1 – 21.Spieltag 2010/2011

Trotz Niederlage bestätigt der SV Adler den starken Aufwärtstrend und wird  für Aufstiegsaspirant Sudberg fast zum Stolperstein.

Gegen den SSV Sudberg fehlte am Ende nur das berühmte kleine Quäntchen Glück. Zumindest einen Zähler wäre für die Mawick Truppe heute hoch verdient gewesen. Die Partie von beginn an auf hohen Niveau und vor allem mit hohen Tempo. Sudberg zeigte dann auch gleich mal warum sie in der Tabelle weit ober zu finden sind. Erster Angriff der Wuppertaler und es stand 0:1 –Mario Kraft (6.).

Adler zeigte sich aber keineswegs geschockt und hatte schnell die passende Antwort parat. Freistoß von Dennis Terwiel genau auf Patrick Cibis, der den Ball per Kopf in hohen Bogen ins rechte Eck einschlagen lässt (9.). Adler spielte jetzt weiter munter mit und brachte den Favoriten immer wieder in Bedrängnis. Vor allem Kevin Menke wirbelte die Sudberger Hintermannschaft immer wieder durcheinander und hatte mehrfach den Führungstreffer auf dem Fuß.

Auch im zweiten Abschnitt keine Spur von Müdigkeit, die Partie wurde weiterhin mit viel Tempo geführt. Nach einer Flanke von Menke versucht Gino Seggio den Ball aus vielleicht sechs Meter volley zu nehmen, trifft ihn aber leider nicht richtig. Das hätte es sein können (54.).

Auf der Gegenseite  machen es die Gäste besser. Zunächst kann Dominik Langenberg in höchster Not klären, doch die anschließende Ecke bringt erneut die Führung für die Gäste (60.). Und es kam noch schlimmer. Nach einem allerweltsfoul, wenn es überhaupt eins war, bekommt Manuel Werner die Ampelkarte vom schwachen Schiedsrichter gezeigt, der sich in dieser Situation sicher vom mitgereisten Sudberger Anhang beeinflussen ließ.

Doch anders wie im Hinspiel, als Adler nach einem Platzverweis völlig zusammenbrach zeigte die Truppe Moral und kämpfte sich zurück. Kevin Menke sorgte mit einem Alleingang nur Minuten später für den verdienten Ausgleich (66.).

Doch es sollte wohl heute einfach nicht sein. Die Sudberger kamen erneut zur Führung (72.), allerdings auch sehr schön vorgetragen und abgeschlossen durch einen Volleyhammer von Florian Grün. Adler machte jetzt auf und ließ durch den Platzverweis ohnehin schon viel platz für Konter.

Die Gäste versäumten es jetzt den Sack zuzumachen (88.+90.) und wären dafür fast noch bestraft worden. Nach einem Torwartpatzer in der Nachspielzeit hätte es fast noch einmal im Kasten geklingelt. Doch in allerletzter Sekunde kann ein Sudberger vor dem heraneilenden Czajkowski klären.

Aufstellung
Aufstellung
Langenberg - Saglam, Wickert, Hauner,
Werner, Cibis, Menke, Gül,
Terwiel, Dag, Seggio
Gerlach - Jonuzi, Vögler, Thun,
Hildebrandt, Osmani, Krasniqi, Koppelberg,
Kraft, Zeitler, Menke
Spielverlauf
(6.) 0:1 Mario Kraft
1:1 Patrick Cibis (9.)
(30.) Sebastian Koppelberg
Dennis Terwiel (43.)
(46.) Marcel Hellmeister für S.Koppelberg
Erdem Saglam (49.)
Manuel Werner (51.)
Ali Karagöz für Mehmet Gül (59.)
(60.) 1:2 Sven Thun
Manuel Werner - wiederh. Foulspiel (62.)
2:2 Kevin Menke (66.)
Felix Asamoah für Gino Seggio (66.)
(72.) 2:3 Florian Grün
(80.) Marius Pontus für Deniz Dogan
(82.) Ardian Krasniqi
Sebastian Czajkowski für Erdem Saglam (85.)
(85.) Dren Ajvazi für Mario Kraft
(87.) Sven Thun
Schiedsrichter
Assistenten
Gerrit Wiesner
Benedikt Langenberg
Mikail Magat