Torgarantie
Sonntag, den 07. November 2010
adlerrelinghausen
SV Adler Osterfeld – ESC Rellinghausen 06   4:3 (3:1)

Landesliga Niederrhein Gr.1 – 13.Spieltag 2010/2011

Adler trifft und siegt wieder. Andreadakis verletzungsbedingt ins Krankenhaus.

Wenn der SV Adler spielt sind Tore garantiert, so auch beim heutigen 4:3 Erfolg gegen den ESC Rellinghausen. In den ersten Minuten war langweiliges Abtasten angesagt. Das änderte sich jedoch schlagartig nach dem Führungstreffer durch Kevin Menke (11.). Nach Zuspiel von Gino Seggio tankt sich Menke quirlig durch die halbe Abwehr und kann zum 1:0 einnetzten.

Jetzt war es ein recht ansehnliches Spielchen und Adler setzte nach. Massimo Lo Mele erhöhte in der 18. Minute auf 2:0. Zeitler wirft auf Cibis ein der den Ball auf den völlig allein gelassenen Lo Mele spielt.

Im Gegenzug war aber erstmal wieder Ernüchterung angesagt. Kaum noch erwähnenswert, der Gegentreffer wieder mal durch eine Standardsituation. Alexander Knieper kommt nach einem Freistoß nähe der Eckfahne frei zum Kopfball und verkürzt auf 2:1 (20.). Adler zeigte sich aber keineswegs geschockt und hatte weitere Möglichkeiten. Ein Schuss von Gino Seggio geht nur knapp am Tor vorbei (21.), und auch ein Zeitler Freistoß verfehlt nur soeben sein Ziel (25.). Kurz darauf hätte Menke fast seinen zweiten Treffer bejubeln können (27.), doch die Rellinghauser Abwehr und Schlussmann Thomas Mock können den Treffer noch soeben verhindern. Der Gästekeeper muste nach dieser Rettungsaktion kurze Zeit später ausgewechselt werden.

Kurz vor der Pause wurde es dann noch mal brandgefährlich vor dem Kasten von Matthias Eckl, nachdem ein Rellinghauser gleich mehrere Adlerspieler aussteigen lies. Doch sein Pass in die Mitte findet glücklicherweise keinen Abnehmer. Auf der Gegenseite machte es Adler dann deutlich besser und erhöhte auf 3:1. Auch hier war es ein ganz ansehnlicher Treffer über drei Stationen. Terwiel spielt auf Andreadakis, der den gut postierten Lo Mele sieht. Ein Schuss aus der Drehung kann der Gästekeeper noch abwehren, doch Lo Mele ist noch mal zur Stelle und haut den Ball unhaltbar in den Kasten (44.).

Im zweiten Abschnitt wollten es die Gäste noch einmal wissen und hatten gleich zu Beginn mehrere Chancen auf den Anschlusstreffer. Doch entweder ging der Ball knapp vorbei (47.), die Latte rettete Adler (57.) oder Matthias Eckl war rechtzeitig zur Stelle (55. + 58.).

In der 74. Minute muste Niko Andreadakis nach einen Foul verletzungsbedingt ausgewechselt werden und wurde anschließend mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Unverständlich die Reaktion einiger Gästefans, die sogar Schauspielerei unterstellten. Damit nicht genug, jetzt wurde es teilweise hektisch. Der Rellinghauser Mohamed Kachout wurde wegen Beleidigung mit Rot vom Platz gestellt (78.).

Trainer Achim Mawick wechselt in der 84. Minute Sebastian Czajkowski für Lo Mele ein und mit seinem ersten Ballkontakt erhöht Czajkowski auf 4:1. Das sollte es doch eigentlich gewesen sein, spielte Adler zudem in Überzahl.

Doch beim SV Adler bleibt es immer bis zum Schluss spannend und kurios. Erdem Saglam lässt sich bei einem Freistoß für den bis dahin recht guten Schiedsrichter zu viel Zeit und kassiert dafür die Gelbe Karte. Wir schreiben die 89. Minute bei einem Spielstand von 4:1. Saglam möchte es danach besser machen und führt den Freistoß sofort aus. Leider hat der Schiedsrichter den Ball noch nicht freigegeben und zeigt Saglam dafür die Ampelkarte. Unglaublich! Hier darf man gerne auch mal das Regelbuch beiseitelegen. Und es wurde noch besser. Rellinghausen plötzlich doch noch mit dem Anschlusstreffer (90.+1), der Passgeber allerdings zuvor im klaren Abseits. In der fünften Minute der Nachspielzeit fällt dann sogar noch das 4:3 durch Alexander Knieper. Trotz der Verletzungspause von Niko Andreadakis, unverständlich warum der Schiedsrichter sechs Minuten nachspielen ließ.

Am nächsten Sonntag hat der SV Adler erneut Heimrecht. Im vorgezogenen Rückrundenspiel vom 17. Spieltag ist die Spvg. Schonnebeck zu Gast im Waldstadion.


Aufstellung
Aufstellung
Eckl - Saglam, Jablonski, Hauner,
Cibis, Menke, Andreadakis, Terwiel,
Lo Mele, Seggio, Zeitler
Mock - Knieper, Ganser, Valaev,
Ömek, Vladi, Kekec, Schmidt,
Pleimes, Kackout, Temizel
Spielverlauf
1:0 Kevin Menke (11.)
(16.) Güven Ömek
2:0 Massimo Lo Mele (18.)
(20.) 2:1 Alexander Knieper
Sven Zeitler (26.)
(34.) Alex Walter für Thomas Mock
3:1 Massimo Lo Mele (44.)
Dennis Terwiel (54.)
(61.) Timo Diehle für Kevin Pleimes
David Gajda für Dennis Terwiel (64.)
(73.) KreshnikVladi
(74.) Mohamed Kachout
(75.) Daniel Patro für Güven Ömek
Pascal Wickert für Niko Andreadakis (75.)
(79.) Mohamed Kachout - Unsportlichkeit
S. Czajkowski für Massimo Lo Mele (84.)
4:1 Sebastian Czajkowski (85.)
Erdem Saglam (89.)
Erdem Saglam - Unsportlichkeit (89.)
(90.+1) 4:2 Philipp Schmidt
(90.+5) 4:3 Alexander Schmidt
Schiedsrichter
Assistenten
Jens Kaenders
Michael Kohl
Sascha Krysmon
Bilder - Video - Pressespiegel