Gruselig
Sonntag, den 31. Oktober 2010
fckrayadler
FC Kray – SV Adler Osterfeld  3:0 (2:0)

Landesliga Niederrhein Gr.1 – 12.Spieltag 2010/2011

Gruseliges 0:3 zu Halloween beschert verdiente Niederlage in Kray

Es gibt Auswärtsspiele da sind Umfeld und Verein einfach sympathisch. Der heutige Gegner aus Kray war da alles andere. Viele kleine versteckte Fouls (immer schön Ellenbogen raus), und bei allem was nur irgendwie nach Foul aussehen könnte, schön laut schreien. Das alles waren aber keine Gründe für die deutliche 0:3 Niederlage.

Ein schönes Fußballspiel war auf  Landesliga unwürdigen Platzverhältnissen nicht zu erwarten, so musste das Spiel auf matschigem Geläuf über den Kampf gewonnen werden. In diesem Punkt war Kray heute klar überlegen, indem sie giftiger, leider auch teils übermotiviert spielten.

Der Gastgeber legte gut los und hatte nach vier Minuten die erste gute Gelegenheit. Ein Schuss aus 15 Metern ging aber noch soeben über den Kasten. Kurz darauf Verwirrung im Strafraum von Adler, einzig Eckl behält die Übersicht und schmeißt sich auf den Ball. Nach einer Viertelstunde dann doch die Führung für Kray. Wie so oft durch eine Standardsituation. Matthias Eckl kann einen Freistoß nicht festhalten und Andre Söllenböhmer staubt aus zwei Meter ab. Fast eine Einladung, denn die Mauer war in dieser Situation einfach schlecht postiert und kaum vorhanden.

Erste nennenswerte Aktion von Adler, ein Distanzschuss von Erdem Saglam aus 20 Meter (18.). Leider knapp vorbei.  Gefahr dann immer wieder durch Standards. In der 22. Minute hat Adler noch Glück, doch der Nächste saß dann wieder. Erneut kann Eckl einen Freistoß aus 20 Meter nur abklatschen, diesmal ist Ilias Elouriachi zur Stelle und es steht 2:0 für die Gastgeber (27.). Eckl am Gegentreffer diesmal Chancen- und schuldlos. Auf der Gegenseite wird Massimo Lo Mele im Strafraum von den Beinen geholt (38.), der nicht nur in dieser Situation schwache Schiedsrichter sah allerdings kein Foul und ließ weiterlaufen. Das hätte es nochmal sein können, um den Spielverlauf eine Richtungsänderung geben zu können. So hatte Adler Glück, überhaupt mit einem 0:2 in die Pause gehen zu können. Denn in der 39. Minute war Eckl mit einer riesen Parade zu Stelle und fast mit dem Halbzeitpfiff netzte Kray glücklicherweise aus Abseitsstellung ein.

In der Halbzeitpause wechselte Achim Mawick gleich doppelt. Für Wickert und dem angeschlagenen Lo Mele, kamen David Gajda und Sebastian Czajkowski ins Spiel. Letzterer hatte in der 51. Minute den Anschlusstreffer auf dem Fuß, trifft aber aus fünf Metern genau den Essener Torwart. Im Übrigen auch diese einzige echte Chance für Adler im zweiten Abschnitt. Kray mit zwei weiteren guten Möglichkeiten (65. + 67.), benötigte für den dritten Treffer aber die freundliche Unterstützung vom SV Adler. Patrick Cibis, der heute nicht seinen besten Tag erwischte, war nach einer erneuten verwirrenden Strafraumaktion leidtragender und Buck zierte den Ball bei einer Abwehraktion unglücklich ins eigene Netz (73.).

Einzig was bleibt ist Tabellenplatz 12. Ein 4:2 Erfolg Schönebecks gegen Sterkrade lässt den Tabellenkeller aber noch enger zusammenrücken.

 

Aufstellung
Aufstellung
Allouche - Ketsatis, Kehrmann, Immanuel,
Trebaljevac,Zweck, Elouriachi, Söllenböhmer,
Baylar, Rosbach, Ketsatis
Eckl - Saglam, Wickert, Jablonski,
Werner, Cibis, Menke, Andreadakis,
Terwiel, Lo Mele, Zeitler
Spielverlauf
1:0 Andre Söllenböhmer (15.)
2:0 Ilias Elouriachi (27.)
(34.) Pascal Wickert
(40.) Sven Zeitler
(46.) David Gajda für Pascal Wickert
(46.) S. Czajkowski für Massimo Lo Mele
(57.) Patrick Cibis
Dusan Trebaljevac (60.)
Kevin Voß für Ioannis Ketsatis (62.)
3:0 Eigentor (73.)
Kevin Kraus für Dusan Trebaljevac (74.)
(74.) Shkelzen Imeri für Niko Andreadakis
Dominik Immanuel (80.)
Kirill Naoumov für Andre Söllenböhmer (82.)
Kevin Kraus (86.)
(88.) Manuel Werner
Schiedsrichter
Assistenten
Sebastian Lattberg
Thomas Jordan
Nils Wille
Bilder - Video - Pressespiegel