Sonntag, den 14. September 2008
TSV Krefeld-Bockum - SV Adler Osterfeld
1:2
(5:3)

TSV Bockum
SV Adler
D. Haefs - S. Haefs, Wilming, Armer,
Sven Hein, Yasemin, Karkoschka, Klaßen,
Karpuz, Bal, Musik
Sven Rasmus - Svante Rasmus, Jafoui, Irfan Durdu,
Ilhan Durdu, Cibis, Cifdalöz, Orlovic,
Elsenrath, Zeitler, Lo Mele
Spielverlauf
0:1 Andreas Elsenrath (10. Min)
0:2 Ferit Cifdalöz (26. Min)
1:2 Sven Hein (26. Min)
Ferit Cifdalöz (44. Min)
A. Brodowski für Svante Rasmus (46. Min)
2:2 Michael Bal (50. Min)
Daniel Vollmer für C. Karkoschka (59. Min)
Dennis Terwiel für Sven Zeitler (59. Min)
Volker Yasemin (65. Min)
3:2 Lo Mele - Eigentor (68. Min)
Morad Jafoui (70. Min)
Carsten Beltermann für Marek Musik (71. Min)
David Gajda für Ferit Cifdalöz (72. Min)
Morad Jafoui (74. Min)
Massimo Lo Mele (79. Min)
Ugur Karpuz (84. Min)
Sascha Hein für Michael Bal (84. Min)
4:2 Sven Hein (85. Min)
4:3 Dennis Terwiel (87. Min)
5:3 Sascha Hein (88. Min)
Schiedsrichter
Assistenten
Jonas Höhn
Thomas Vogt
Tim Bagol
Spielbericht
Erneut eine derbe Auswärtsklatsche für den SV Adler.
Doch diese Niederlage war mehr als vermeidbar. Bereits nach 25. Minuten stand es 0:2 für die Gäste.
Irfan Durdu spielte in der 10. Minute Andreas Elsenrath herrlich an und dieser verwandelte zum 0:1.
Ferit Cifdalöz erzielte nach einem langen Einwurf von Sven Zeitler aus der Drehung heraus das 0:2.
So eine schnelle Führung sollte eigentlich Ruhe in das Spiel bringen, doch die Adler Spieler gedanklich wohl immer noch beim Torjubel, mussten im direkten Gegenzug das 1:2 hinnehmen. Sven Hein traf aus gut 16. Metern in die rechte untere Ecke.
Hatte man zur Halbzeit noch die Hoffnung auf den ersten Auswärtssieg, so wurde man schnell eines Besseren belehrt. Gerade 5 Minuten waren gespielt da erzielte Michael Bal aus einer Ecke heraus den Ausgleich. Die Führung der Bockumer dann erneut aus einer Ecke, Massimo Lo Mele verlängert unglücklich per Kopf ins eigene Tor (68.). Zu allem Übel musste der SV Adler die letzte Viertelstunde mit 10 Mann auskommen. Morad Jafoui sah in der 74. Minute wegen wiederholtem Foulspiel die Gelb-rote Karte. Sven Hein erhöhte mit seinem zweiten Treffer in der 85. Minute auf 4:2.
Zwei Minuten später kam nochmal Hoffnung auf. Dennis Terwiel schob das Leder links am Torwart vorbei zum 4:3 ein. Der direkte Gegenzug brachte dann aber endgültig die Entscheidung. Der eingewechselte Sascha Hein setzte nach einer schönen Kombination mit dem 5:3 den Schlusspunkt (88.).