So muss Fußball sein!
Montag, den 15. August 2016
adlerosterfeldgencosmandu
SV Adler Osterfeld - SV Genc Osman Duisburg 4:2 (3:0)
14.08.2016 - 15:00
Bezirksliga Niederrhein Gr.5 – 1.Spieltag 2016/2017

Der SV Adler besiegte in einem tollen Fußballspiel Genc Osman Duisburg.

Synchronschwimmen, Dressurreiten, Schießen: Während der Olympischen Spiele schafft es jeder Sport für kurze Zeit in den Fokus der Öffentlichkeit. Doch am gestrigen Sonntag erfuhren die Zuschauer beim SV Adler mal wieder, warum Fußball hierzulande und weltweit mit großem Abstand der beliebteste Sport ist. Die 90 Minuten boten alles, was Sport bieten kann - einschließlich einer faustdicken Überraschung.

ralfthielTraf bei seinem Pflichtspieldebüt: Ralf ThielMit dem SV Genc Osman war einer der Top-Aufstiegsfavoriten zu Gast im Waldstadion, und die Gäste aus Duisburg zeigten in den ersten Minuten auch, warum sie so hoch gehandelt werden. Vor allem Anil Yildirum und Jeffrey Büdeker war schnell, technisch brillant und erzeugten jede Menge Gefahr. Allerdings sahen sie sich einer neu formierten und trotzdem schon stabilen Adler-Defensive gegenüber. Und offensiv waren die Jungs von Udo Hauner gnadenlos effizient: erster Torschuss, erstes Tor! Der bärenstarke Neuzugang Ralf Thiel brachte den SV Adler etwas überraschend nach 20 Minuten in Führung. Genc Osman reagierte sofort, doch Anil Yildirim fand zweimal in Kevin Strauch seinen Meister - zwei Glanzparaden, die allerdings nur ein Vorgeschmack auf die 35. Minute sein sollten. Nach einem Foul von Timo Pach gab's Strafstoß für die Duisburger, doch Samed Basol scheiterte an Strauch, der auch beim Nachschuss irgendwie noch die Finger an den Ball bekam. Statt eines durchaus nicht unverdienten Ausgleichs schlug der SV Adler kurz vor der Pause eiskalt zu. Gegen die hinten unsortierten Gäste war es erst Tobias Hauner und dann Okan Demircan nach einem traumhaften Doppelpass, die den Pausenstand auf 3-0 stellten.

Direkt nach Wiederanpfiff nutzte Erturul Yirtik eine kurze Unaufmerksamkeit in der Osterfelder Abwehr zum Anschlusstreffer. Dieser Treffer war der Auftakt zu einer hochemotionalen Phase des Spiels. Nur Minuten später traf Sebastian Czajkowski im Nachschuss nach langem Ball von Timo Pach zum 4-1. Wieder etwas Ruhe? Nein, denn wiederum nur Minuten später gab's erneut Strafstoß gegen den SV Adler. Dieses Mal war Erdem Saglam in einen Zweikampf verwickelt, den der Schiedsrichter als Foul wertete. Da Saglam letzter Mann war, gab's noch Rot obendrauf. Dieses Mal traf Samed Basol sicher zum 4-2. Über eine halbe Stunde noch zu spielen, Adler nur noch zu zehnt, es wurde eine richtige Schlacht. Einiges zur Abkühlung hätte Sebastian Czajkoswki beitragen können, doch sein Aufsetzer nach starker Vorarbeit von Ralf Thiel wurde abgewehrt. Adler blieb hochaggressiv und ließ Genc Osman nur selten durchkommen, und nach 66. Minuten war es dann auf dem Platz numerisch wieder ausgeglichen: Duisburgs Kapitän Samed Basol sah Gelb-Rot nach zwei Fouls im Mittelfeld. Gegen nur auch nur noch zehn "Osmanen" brannte hinten wenig an, und wenn doch, dann stand und flog dort noch Kevin Strauch, der zwölf Minuten vor Schluss mit einer weiteren Rettungstat gegen Erturul Yirtik den Sieg endgültig festhielt.

Sechs Tore, zwei Platzverweise, jede Menge Emotionen auf und nebem Platz, und nach dem Schlusspfiff faire Gesten auf beiden Seiten. So muss Fußball sein. Mit Genc Osman Duisburg wird trotz der Auftaktniederlage zu rechnen sein, und wohin der Weg des SV Adler geht, das werden die nächsten Spiele zeigen. Schon am Mittwoch geht's auswärts zu Olympia Bocholt. Da werden Erinnerungen wach an die letzte Saison, als es dort in einer hitzigen Partie eine knappe Niederlage gab.

Tore: 1-0 Ralf Thiel (20.), 2-0 Tobias Hauner (42.), 3-0 Okan Demircan (44.), 3-1 Erturul Yirtik (47.), 4-1 Sebastian Czajkowski (52.), 4-2 Samed Basol (56., Foulelfmeter)

Es spielten: Strauch - Pach, Czajkowski (84. Pieritz), Hauner, Seggio, Carstensen (69. Kampen), Boukdir, Basar, Saglam, Thiel (74. Werner), Demircan

Karten: Rot gegen Erdem Saglam (SV Adler, 55.), Gelb-Rot gegen Samed Basol (Genc Osman, 66.)