Mäßige Generalprobe
Sonntag, den 07. August 2016
Im letzten Vorbereitungsspiel trennt sich der SV Adler mit 1-1 von Rot-Weiß Mülheim.

Die Saisonvorbereitung endete für den SV Adler mit einigen gemischten Gefühlen. Richtig schlecht war es nicht, was die Jungs von Udo Hauner spielten, aber von gut war es auch noch weit entfernt. Da es beim Gegner, ebenfalls Bezirksligist, nicht anders aussah, entwickelte sich ein Spiel, das nur selten mal wirklich unterhaltsam war.

Mülheim war anfangs die leicht bessere Mannschaft, Silas Schaus vergab Mitte der ersten Hälfte eine Großchance, während beim SV Adler nach vorne noch wenig zusammenlief. Beste Aktion war da noch ein Steilpass von Ralf Thiel auf Tobias Hauner, der aber etwas zu lang geriet. Kurz vor dem Pausenpfiff dann der Führungstreffer für die Gäste. Viel Platz hatte Pierre Hirtz auf der linken Seite, und gegen seinen Abschluss war Kevin Strauch machtlos.

Ein ganz anderes Bild bot dann der zweite Durchgang. Fast durchgängig drängte der SV Adler den Gast nun weiter zurück,  ohne jedoch ein spielerisches Feuerwerk abzubrennen. Timo Pach vergab eine 100%ige aus kurzer Distanz, dann versagte der Unparteiische den Rothebuschern ein glasklares Tor, indem er einen Mülheimer übersah, der das Abseits aufgehoben hatte. Als dann noch Rückkehrer Inan Basar mit einem Freistoß die Latte traf, wurde es so langsam ärgerlich.

rwm1Verbissene Zweikämpfe gab's, spielerische Höhepunkte hingegen nur selten.Für eine zumindest zur Hälfte gelungene Generalprobe sorgte dann Tobias Hauner, der eine Viertelstunde vor Schluss mit einem präzisen Schuss den hochverdienten Ausgleich erzielte.

Am Ende stand ein 1-1, das zweierlei Erkenntnisse brachte: Der SV Adler hat eine schlagkräftige Truppe zusammen, Leistungsträger aus der Vorsaison und viel versprechende Neuzugänge lassen auf guten Fußball hoffen. Aber diese neue Mannschaft braucht eben auch noch Zeit, um zusammenzuwachsen.

Ernst wird es ab dem kommenden Sonntag. Und mit dem SV Genc Osman Duisburg kommt sofort ein absoluter Hochkaräter ins Waldstadion. Die Mannschaft aus Neumühl zählt zu den absoluten Topfavoriten.