Auf 0-1 folgt 9-0
Montag, den 18. Juli 2016
Der SV Adler startet mit einer knappen Niederlage und einem klaren Sieg in den Preussen-Cup.

Mit 32 teilnehmenden Mannschaften ist der Preussen-Cup in Essen das größte Amateur-Fußballturnier Deutschlands. Und der SV Adler ist wieder mit dabei.

esc-sva1Setzte sich mit vier Treffern direkt an die Spitze der Torjägerliste: Tobias HaunerNach einem äußerst unglücklichen 0-1 im Auftaktspiel gegen die Sportfreunde Altenessen, besiegelt durch einen Distanzschuss des A-Ligisten, nachdem der SV Adler zuvor Chance um Chance vergeben hatte, musste gestern dann schon ein Sieg her, um im Turnier zu bleiben. Die Pflichtaufgabe gegen die Zweitvertretung des Gastgebers, die in der Kreisliga B spielt, löste die Mannschaft des SV Adler mit Bravour. Neun Tore gab's zu sehen, Tobias Hauner traf gleich 4 x, André Kampen und Ralf Thiel je 2 x und Nils Carstensen 1 x. Und auch wenn der Gegner mehr als nur überfordert war: Es sah schon gut aus, was der SV Adler trotz noch etlicher fehlender Spieler zeigte. Die Neuzugänge deuteten an, wie wertvoll sie für die Mannschaft werden können. (Video)

Am Samstag muss gegen Tus 84/10 ein Sieg her, um ins Achtelfinale zu kommen. Dort könnte es dann unter Umständen zum reizvollen Duell gegen die Landesliga-Mannschaft von Arminia Klosterhardt kommen - auf roter Essener Asche.

Zuvor stehen aber noch zwei weitere Testspiele an. Am Mittwoch kommt die Zweitvertretung vom TSV Safakspor ins Waldstadion, tags darauf steht ein härtetest gegen den Landesligisten Sterkrade-Nord an. Beide Partien beginnen um 19:30 Uhr.

Auch beim AXA-Cup war der SV Adler an diesem Wochenende aktiv. Zum Auftakt gelang gegen die Zweitvertretung vom Ausrichter Blau-Weiß Fuhlenbrock ein deutliches 8:0 (5:0). Die Tore erzielten Tobias Hauner (2x), Nils Carstensen (2x), Okan Demircan, Torsten Jablonski, Gino Seggio und Ralf Thiel.

Im Spiel gegen die Welheimer Löwen musste aufgrund der fast Zeitgleich stattfindenden Partie beim Preußen Cup die Reservemannschaft von Trainer Faruk Ada aushelfen. Bei der 0:12 (0:4) Niederlage hatte das Team allerdings keine Chance.