Stellungnahme
Samstag, den 29. Oktober 2016
Die Vorkommnisse beim Kreisligaspiel SV Vonderort gegen die dritte Mannschaft des SV Adler beschäftigten diese Woche nicht nur die Presse und soziale Netzwerke. Auch beim SV Adler Osterfeld hat man sich intensiv um die Aufarbeitung der bekannten Schilderungen bemüht.

Wir als Verein möchten uns natürlich von den Vorkommnissen distanzierten. Gewalt und Beleidigungen jeglicher Art haben auf dem Fußballplatz nichts zu suchen! Bei eindeutiger Sachlage bliebe dem SV Adler nichts anderes übrig, als die dritte Mannschaft vom Spielbetrieb abzumelden.

Jedoch gibt es hier unterschiedliche Aussagen und mittlerweile haben sich auch Zeugen gefunden, welche eine ganz andere Darstellung der Ereignisse wiedergeben. Daher möchte der SV Adler Osterfeld bei dieser unstimmigen Sachlage nicht voreilig handeln und wird zunächst die Spruchkammersitzung abwarten.

„Unschuldig, bis zum Beweis der Schuld“. Wir bitten dies zu respektieren und hoffen auch im eigenen Interesse auf eine baldige Aufklärung. Die Mannschaft von Trainer Atilla Varlioglu wird daher weiterhin am Spielbetrieb teilnehmen. Somit findet auch die morgige Partie gegen die Zweitvertretung von SuS 21 Oberhausen statt (15:00 Uhr, Waldstadion).