Sensationeller Saisonabschluss
Sonntag, den 03. Juni 2018
adlerosterfeldtub
SV Adler Osterfeld - TuB Bocholt  5:5 (2:3) 03.06.2018 - 15:15
Bezirksliga Niederrhein Gr.6 – 34.Spieltag 2017/2018

Adler schickt TuB Bocholt in die Relegation


Es war wohl das Spiel des Jahres! Am letzten Spieltag trennten sich der SV Adler und TuB Bocholt 5:5 (2:3). Durch das Unentschieden konnte der SV Adler zumindest für ein Oberhausener Team Schützenhilfe leisten. Für die Bocholter geht's damit in die Relegation, die Sportfreunde Königshardt steigen als Bezirksliga-Meister direkt in die Landesliga auf. Glückwunsch an dieser Stelle zum Pfälzer Graben.

tub2Ein fast perfekter Tag für dreifach-Torschütze Tobias Hauner und dem SV AdlerDer SV Adler wollte alles dafür tun um Schützenhilfe zu leisten und der SV Adler hat alles getan. In einer unfassbaren zweiten Hälfte sah es zwischenzeitlich sogar danach aus, als könnte Adler den SC 20 Oberhausen noch zur Relegation verhelfen. Thorsten Möllmann, der im Waldstadion zugegen war, hatte ordentlich was zu telefonieren, doch genau wie er, waren viele am Ende enttäuscht. Dennoch dürfte heute dem SV Adler so ziemlich jeder der hier Anwesenden, ein Riesen Spiel attestiert haben. Udo Hauner: „Unsere Moral war natürlich sensationell. 3:1 da bist du normalerweise Tod, da biste weg und bekommst noch den vierten, fünften und sechsten und wenn du so aus der Halbzeit kommst, fast gar nicht trainierst und dann so ein Spiel hinlegst... Hut ab! Königshardt soll drei Kreuze machen, dass wir nochmal richtig Charakter gehabt haben.

Allerdings waren es die Gäste, die bärenstark begannen und auch schnell mit zwei Toren führten. Durch das erste Tor von Tobias Hauner kämpfte sich Adler aber zurück in die Partie. Umso ärgerlicher das 3:1 für TuB, dass ein klares Foulspiel von Marco Moscheik an Erdem Saglam vorausgegangen war. Bereits das 2:0 hätte nicht zählen dürfen, da Kevin Strauch von Ramiro Weidemann böse im 5-Meter Raum angegangen wurde und ein blaues Veilchen davontrug. Das 2:3 durch Joel Goldberg kurz vor dem Halbzeitpfiff war dann aber die genau richtige Antwort.

Die zweite Hälfte holte nochmal alles raus, was so im Waldstadion möglich ist. Ein typisch elegantes Hauner Tor brachte den schnellen Ausgleich und Enes Türk erzielte nur kurz nach seiner Einwechslung das Führungstor (70.). Und als erneut Hauner mit einem nicht zu beschreiben Tor das 5:3 erzielte war nicht nur das Waldstadion aus dem Häuschen, auch die Telefonleitungen zum Pfälzer Graben und zum SC 20 dürften geglüht haben. Doch oft sind es Kleinigkeiten, die so ein Spiel kippen lässt. Eigentlich hätte es in der 82. Minute Handelfmeter für Adler geben müssen, so aber erzielten die Gäste im direkten Gegenzug das 4:5. Dem SV Adler war der Kraftakt jetzt anzumerken. Die Bocholter witterten nochmal ihre Chancen und rettenden sich mit ihrem fünften Treffer noch tatsächlich in die Relegation.

„Ich habe noch gewarnt, weil ich wusste, dass die eine enorme Kraft haben. Das darf keine Minute länger gehen, dann verlieren wir hier noch", sagt Hauner und legt noch lobende Worte für den Gegner obendrauf: „Bei 5:3 neun Minuten vor Schluss, bist du normalerweise Tod, aber die haben klasse weitergespielt, mir tun die jetzt unterm Strich sogar richtig leid".

Tore: 0:1 Marco Moscheik (12.), 0:2 Florian Teklote (19.), 1:2 Tobias Hauner (27.), 1:3 Jens Terörde (36.), 2:3 Joel Goldberg (45.+1), 3:3 Tobias Hauner (49.), 4:3 Enes Türk (70.), 5:3 Tobias Hauner (77.), 5:4 Marco Moscheik (82.), 5:5 Robin Schneider (86.)

Es spielten: Strauch – Kücükarslan, Pieritz, Werner, Kampen (78. Ewemen ), Hauner, A.Boukdir, Görlich, Saglam, Goldberg (67. Türk), Demircan

Bildergalerie - Video