Keine weitere Pokal-Überraschung gegen Nord
Donnerstag, den 26. April 2018

adlerosterfeldsterkrade nord
SV Adler Osterfeld - SpVgg. Sterkrade-Nord 0:1 (0:0)
25.04.2018 - 19:30
Kreispokal Oberhausen/Bottrop – Halbfinale 2017/2018

Der SV Adler unterliegt der klassenhöheren SpVgg. verdient mit 0-1.
nord2Nur mit vereinten Kräften gelang die Abwehrarbeit gegen Sterkrade-Nord.
Was in den letzten Jahren zweimal bravourös gelang, misslang leider am gestrigen Abend: ein Sieg im Kreispokal gegen die klassenhöhere SpVgg. Sterkrade-Nord. Zwar ging Udo Hauners Matchplan, hinten lange die Null zu halten, auf – jedoch bedeutete der einzige Treffer des favorisierten Landesligisten dann das Aus, weil der SV Adler sich vorne gegen die abgeklärten Gäste zu selten durchsetzen konnte.

Bayern gegen Real oder doch Adler gegen Nord? 85 Zuschauer hatten am Mittwochabend die richtige Entscheidung getroffen und sich auf den Weg ins Waldstadion gemacht. Und sie sahen dort einen konzentriert arbeitenden SV Adler, dem es gelang, den Landesligisten in der ersten Hälfte weitgehend vom eigenen Tor wegzuhalten. Sterkrade-Nord hatte jede Menge Ballbesitz, kam aber kaum je zum Abschluss. Ein Freistoß von Oguzhan Cuhaci, weit drüber, war da noch fast die beste Gelegenheit im ersten Durchgang. Ansonsten hatte immer ein Osterfelder Verteidiger noch den Fuß dazwischen, Kevin Strauch im Tor des SV Adler hatte überraschend wenig zu tun. Der Preis der stabilen Defensive: Nach vorne ging beim SV Adler wenig bis gar nichts. Das 0-0 zur Pause war trotzdem auf jeden Fall genau das, was sich Udo Hauner vorgestellt haben dürfte.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb das Spiel grundsätzlich dasselbe: Nord drückte, ohne allzu viel Torgefahr auszustrahlen, Adler war hinten beschäftigt und Adlers Offensive hatte gegen die robuste Abwehr der Schmachtendorfer einen ganz schweren Stand. Allerdings war schon zu erkennen, dass Nord keine Lust auf Verlängerung und Elfmeterschießen hatte, der Druck nahm im zweiten Durchgang recht schnell zu. Zuerst hatte der SV Adler bei etwas Unordnung im Strafraum und einem Schuss aus dem Rückraum noch Glück, doch nach 67 Minuten war es dann passiert. Sven Konarski kam viel zu frei im Strafraum zum Schuss und traf zum sich schon länger abzeichnenden 0-1. Und nun? Wütender Sturmlauf des SV Adler? Nein, dazu war Nord zu souverän, es blieb bei vereinzelten Angriffsbemühungen der Osterfelder, die grandios kämpften und auf die eine Chance warteten, die sich in so einem Spiel immer ergibt. Im Spiel gehalten wurden sie von einem Favoriten, der seine sich bietenden Kontermöglichkeiten schludrig ausspielte und von Kevin Strauch, der mehrfach rettend eingriff. Und dann kam sie, die heiß ersehnte Chance. Gegen überraschend weit aufgerückte Sterkrader stand Tobias Hauner auf einmal frei vor Nords Schlussmann Akin Ergin, doch er scheiterte knapp. Bei allem Einsatz blieb das die einzige Großchance, und so stand am Ende eine knappe, aber letztlich verdiente Niederlage.

Im Pokal wird der SV Adler die Chance bekommen, sich gegen den Verlierer des zweiten Halbfinales zwischen dem SC 20 Oberhausen und Arminia Klosterhardt doch noch für den Niederrhein-Pokal zu qualifizieren. In der Meisterschaft geht es bereits am kommenden Samstag weiter. Um 16:30 empfangen wir den SC Buschhausen 1912 im Waldstadion.

Es spielten: Strauch - Pach, Golembiewski, Pieritz, Werner, Kampen (76. Ewemen), Hauner, Türk (67. Durdu), Saglam, Goldberg, Demircan.

Tore: 0-1 Konarski (67.)

Bildergalerie - Video

Der SV Adler unterliegt der klassenhöheren SpVgg. verdient mit 0-1.

 

Was in den letzten Jahren zweimal bravourös gelang, misslang leider am gestrigen Abend: ein Sieg im Kreispokal gegen die klassenhöhere SpVgg. Sterkrade-Nord. Zwar ging Udo Hauners Matchplan, hinten lange die Null zu halten, auf – jedoch bedeutete der einzige Treffer des favorisierten Landesligisten dann das Aus, weil der SV Adler sich vorne gegen die abgeklärten Gäste zu selten durchsetzen konnte.