60 Minuten nichts, 30 Minuten etwas mehr
Sonntag, den 14. Mai 2017
fortunabottropadlerosterfeld
Fortuna Bottrop - SV Adler Osterfeld  3:2 (1:0)
14.05.2017 - 15:15
Bezirksliga Niederrhein Gr.5 – 32.Spieltag 2016/2017

Beim 2-3 bei Fortuna Bottrop wacht der SV Adler zu spät auf.

Drei Spieltage vor Schluss geht beim SV Adler nach oben und unten nichts mehr - und das merkte man der Mannschaft auch lange genug deutlich an. Erst bei Stand von 0-3 erwachte bei den Osterfeldern ein wenig Trotz und fast wäre es noch gelungen, die reichlich verunsicherten Bottroper zu ärgern. Doch am Ende stand eine Auswärtsniederlage für den SV Adler und der Klassenerhalt für Fortuna Bottrop.

fortuna2Irgendwie vorne doch besser aufgehoben als hinten: Tobias Hauner Die goldene Ananas ist keine bei Amateur-Fußballern allzu begehrte Trophäe. Entsprechend wenig Biss zeigte der SV Adler im ersten Durchgang, die noch leicht abstiegsgefährdeten Fortunen dominierten klar. Eine knappe Viertelstunde war gespielt, als der schnelle Nico Große-Beck zum ersten Mal auf links enteilte, seine Hereingabe verwandelte Justin Strassek zum 1-0. Auch in der Folgezeit spielten nur die Bottroper, doch mehr als zwei Pfostenschüsse sprangen nicht mehr dabei heraus.

Zur Pause brachte Udo Hauner Manuel Werner für Enes Türk und beorderte seinen Sohn Tobias aus der Defensive in die Offensive. Doch die erwünschte Wirkung blieb aus. Nach einmal mehr fahrlässigem Abwehrverhalten war Marius Dyballa von Tobias Buchzik nur durch ein Foul zu stoppen, den fälligen Strafstoß verwandelte Dominic Licata sicher. Als dann Justin Strassek einen von Tobias Buchzik nach vorne abgewehrten Schuss zum 3-0 in den Winkel drosch, schien alles gelaufen. Doch bei den Bottropern machte sich Überheblichkeit breit, und der SV Adler fand doch noch etwas Spaß am Fußballspielen. Zwar vergab Tobias Hauner einen an ihm selbst verursachten Strafstoß noch einigermaßen kläglich, doch machte er es in Minute 70 und 72 dann jeweils wesentlich besser: zwei sehenswerte Treffer, die eine unterhaltsame Schlussphase einleiteten. Mit Kevin Strauch und Jan Golembiewski zog Udo Hauner nun wirklich alle Register, doch wirklich Zwingendes gelang der Rothebuschern leider nicht mehr.

Während die Bottroper am Ende den Klassenerhalt feierten, zementierte der SV Adler einen wirklich guten 6. Platz. Kommenden Sonntag beim SC 26 Bocholt und in der Woche darauf gegen Friedrichsfeld gilt es, die Saison mit zwei entspannten Fußballspielen zu einem schönen Abschluss zu bringen.

Tore: 1-0 Justin Strassek (13.), 2-0 Dominic Licata (54., Foulelfmeter), 3-0 Justin Strassek (56.), 3-1 Tobias Hauner (70.), 3-2 Tobias Hauner (72.)

Es spielten: Buchzik - Türk (46. Werner), Pieritz, Hauner, Giotis (81. Strauch), Seggio, Boukdir, Görlich, Kücükarslan, Carstensen, Demircan (81. Golembiewski)