Erst Klasse, dann Klatsche
Montag, den 20. März 2017
bwoberhausenadlerosterfeld
Blau-Weiß Oberhausen - SV Adler Osterfeld  5:0 (1:0)
19.03.2017 - 15:00
Bezirksliga Niederrhein Gr.5 – 22.Spieltag 2016/2017

Adler bricht nach der Pause gegen Blau-Weiß Oberhausen völlig ein.

So kann Fußball sein: Nach einer starken ersten Hälfte und einem eher unglücklichen Rückstand zur Pause geriet der SV Adler bei den starken Blau-Weißen an der Tulpenstraße im zweiten Durchgang völlig unter die Räder und unterlag auch in der Höhe verdient mit 0-5.

Die ersten Minuten des Spiels gehörten den Gastgebern, Bülent Demirci scheiterte früh per Kopf an der Latte, traf bald darauf aber mit dem Fuß - unhaltbar für den ins Osterfelder Tor zurückgekehrten Kevin Strauch. In der Folgezeit nahm der SV Adler aber den Kampf an und erspielte sich in einem Duell auf Augenhöhe auch die besseren Chancen. Doch der ansonsten so treffsichere Tobias Hauner vergab gleich dreimal aus aussichtsreicher Position, und ein Treffer von Nils Carstensen fand wegen Abseits keine Anerkennung. So ging es nach recht hochklassigen, packenden ersten 45 Minuten mit einem knappen Rückstand in die Pause.

bwo2Lieferten sich packende Duelle: Chris Pieritz (rechts) und Ex-Nationalspieler Ouro-Akbo.Wer nun jedoch auf Osterfelder Seite auf eine Fortsetzung des offenen Spiels der ersten Hälfte gehofft hatte, der wurde enttäuscht. Blau-Weiß wurde stärker, der SV Adler schwächer, es entwickelte sich eine recht einseitige Angelegenheit. Und trotzdem blieb es spannend, weil Kevin Strauch den SV Adler mehrmals im Spiel hielt. In der 70. Minute war es dann aber doch geschehen: Ein Maßflanke von Lars Bruckwilder wuchtete Abdou-Nassirou Ouro-Akbo, immerhin vor geraumer Zeit Nationalspieler Togos, mit dem Kopf in die Maschen - die Vorentscheidung. Der SV Adler brach nun leider völlig zusammen. Zweimal durfte Lirichs Mümin Aktürk weitgehend unbedrängt durch die Osterfelder Defensive marschieren, zweimal schloss er entschlossen ab, 3-0, 4-0, es wurde nun richtig bitter. Gegen nun mit hängenden Köpfen agierende Rot-Weiße spielte sich die Blau-Weißen in einen Rausch. Ausgerechnet dem vorher extrem engagierten Gino Seggio unterlief ein fataler Ballverlust, Ouro-Akpo hämmerte den Ball kompromisslos zum 5-0-Endstand ins Netz.

Eine Halbzeit gut gespielt, danach dann gnadenlos die Grenzen aufgezeigt bekommen - der SV Adler ist diese Saison von der Tabellenspitze in Sachen Leistung ein gutes Stück entfernt. Da trifft es sich gut, dass es nun wieder gegen einen Gegner unserer Kragenweite weitergeht. Achtung: Das Spiel gegen TuS Mündelheim findet am Sonntag, 14 Uhr in Mündelheim statt! Aufgrund der Bauarbeiten an der Mündelheimer Platzanlage war in der Hinrunde das Heimrecht getauscht worden.

Es spielten: Strauch - Pach, Kücükarslan (67. Türk), Pieritz, A. Boukdir, Hauner, Seggio, Carstensen, Görlich (46. Giotis), Demircan, Kampen.

Tore: 1-0 Bülent Demirci (9.), 2-0 Abdou-Nassirou Ouro-Akbo (70.), 3-0 Mümin Aktürk (79.), 4-0 Mümin Aktürk (83.), 5-0 Abdou-Nassirou Ouro-Akbo (86.)